Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen! Rettungsfachpersonal.de ist das informative und aktuelle Forum für Fachpersonal im Rettungsdienst | Das Original!. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • Facebook aktivieren

Daniel Grein

Administrator

  • »Daniel Grein« ist männlich
  • »Daniel Grein« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 143

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Notfallsanitäter

Danksagungen: 1554

  • Nachricht senden

1

19.09.2009, 16:05

Kreis Segeberg: SPD-Fraktion möchte keine "Heuschrecken" im Rettungsdienst

Für eine Verlängerung der Verträge mit DRK und KBA zur Durchführung des Rettungsdienstes im Kreis Segeberg hat sich die SPD-Fraktion ausgesprochen und einen Antrag auf Vertragsverlängerung im Kreistag gestellt.
Die Fraktion möchte keine "Heuschrecken", sondern "verlässliche Partner"; mit DRK und KBA habe das in der Vergangenheit reibungslos geklappt. Hintergrund des Antrags ist der Versuch des Hamburger Unternehmens ASG Ambulanz, ebenfalls im Rettungsdienst des Kreis Segeberg Fuß zu fassen. Seit Juni hat das Unternehmen nach einem vorangegangenen Rechtsstreit einen Rettungswagen in Lentföhrden stationiert. ASG-Chef Bernd Peters gibt aber unumwunden zu, als dritter Partner im Rettungsdienst an weiteren Standorten einsteigen zu wollen.

Quelle: http://www.abendblatt.de/region/norderst…uschrecken.html


Zum Thema siehe auch Ärger im Kreis Segeberg - Vertragskündigung für DRK und KBA


Knüpfe dich nicht an Geringes, es zieht dich ab und hinab, fügt dir Geringeres zu.