Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen! Rettungsfachpersonal.de ist das informative und aktuelle Forum für Fachpersonal im Rettungsdienst | Das Original!. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • Facebook aktivieren

Daniel Grein

Administrator

  • »Daniel Grein« ist männlich
  • »Daniel Grein« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 143

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Notfallsanitäter

Danksagungen: 1554

  • Nachricht senden

1

20.03.2008, 16:39

Frankfurt: Medikamente aus RTW gestohlen

Unbekannte haben an mehreren Tagen zahlreiche Medikamente - darunter Schmerz- und Narkosemittel - aus einem Rettungswagen der Feuerwehr Frankfurt entwendet. Die Diebe entwendeten insgesamt 54 Ampullen. Bemerkt wurde der Diebstahl, der laut Polizei geschickt angestellt war, erst am Samstagabend.

Quelle: http://www.hr-online.de/website/rubriken…cument_33996228


Knüpfe dich nicht an Geringes, es zieht dich ab und hinab, fügt dir Geringeres zu.

Hauke

Ehren-Mitglied

  • »Hauke« ist männlich

Beiträge: 2 392

Qualifikation: Rettungssanitäter

Wohnort: Niedersachsen

Beruf: Fluglotse

Danksagungen: 1850

  • Nachricht senden

2

20.03.2008, 17:09

Wenn ich mir überlege, wie oft ein RTW mit geöffneten Hücktüren am Einsatzort steht und das RD Personal keinerelei Einsicht auf den RTW hat, eigentlich ein Wunder, dass das nicht öfter passiert.
Müsste sich ja im Grunde relativ fix rumsprechen, dass man da günstig an Medikamente kommt
“When I was a boy and I would see scary things in the news, my mother would say to me, "Look for the helpers. You will always find people who are helping.”

• Fred Rogers

3

20.03.2008, 17:27

Da varieren die Sicherheitsvorkehrungen aus meiner Erfahrung als Rettungsdienstler sehr:
Das geht von Schlüssel im Zündschloss stecken lassen, bishin zum wirklich fast immer zusperren.

Davon einmal abgesehen, sollte ich mal irgendwenn beim Diebstahl an unserem RTW erwischen, würde mir glaube ich ziemlich der Kragen platzen.

Ist bei euch schonmal Diebstahl vorgekommen ?

Sven:)

Silber-Mitglied

  • »Sven:)« ist männlich

Beiträge: 268

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Schleswig-Holstein

Beruf: Notfallsanitäter, Fachkraft für Arbeitssicherheit

Danksagungen: 7

  • Nachricht senden

4

20.03.2008, 20:41

Hallo Leute,

die Frage die sich mir stellt ist.

Warum viel der Verlußt erst so spät auf???

Fz - Check bei Dienstbeginn???

Bei uns muss vermerkt werden, wenn etwas verbraucht, zerbrochen oder nicht aufgefüllt werden konnte.

Wie läuft es bei euch?

Gruß

Sven
Der Tod dauert ein ganzes Leben und endet erst, wenn er eintritt.

Auriga

Bronze-Mitglied

  • »Auriga« ist weiblich

Beiträge: 129

Qualifikation: Rettungsassistentin

Wohnort: Bayern

  • Nachricht senden

5

20.03.2008, 21:13

Bei uns wird das auch alles dokumentiert.
Aber ich muss ehrlich sagen, dass es mich wirklich wundert, dass da nicht mehr passiert...

Warum das erst so spät bemerkt wurde, ist für mich auch ein Rätsel.

Allerdings sehe ich bei uns das größte Gefahrenpotential nicht in den offenen Autos am Einsatzort, sondern viel mehr in der Garage. Unsere Garage hat nämlich einen zusätzlichen Zugang für den Behindertenfahrdienst, der eigentlich den ganzen Tag offensteht ;( Es sind zwar immer Leute drum herum- aber ihr wisst selber, wie schnell das gehen kann...

Ich finde schon, dass das Zeug besser gesichert werden müsste. Man könnte ja z.B. auch die Medikamentenschränke an sich abschließbar machen- sollte ja nicht das Problem sein eigentlich...

Aber gut, ich muss zugeben, dass es wohl nicht lang dauern würde, bis der Schlüssel auch in meiner Schicht vermutlich stecken bleiben würde :pfeif:

6

20.03.2008, 21:42

ausserdem hat so ein rtw nicht nur medikamente...ich mein, gut, einen defi hat man nicht in seinem zimmer stehen, trotzdem ist auch dieser teuer und hängt "nur an der Wand" im rtw....und lauter so zeug..
finde es auch sehr erstaunlich, dass da nich mehr ist....
veilleicht aber ja auch, da das vielleicht das einzige ist, wovor noch die leute zurückschrecken.....
ich meine, eines tages könnten auch die diebe da drin liegen und die medis dringend benötigen....
vielleicht ist es das....^^ :rolleyes:

ciao

Medic5754

unregistriert

7

20.03.2008, 21:49

Zitat

Original von RDLGZ

ich meine, eines tages könnten auch die diebe da drin liegen und die medis dringend benötigen....


Dann einfach mal fragen, ob sie gerade das passende in der Hosentasche dabei haben. :D

Flexer

VIP-Mitglied

  • »Flexer« ist männlich

Beiträge: 1 173

Qualifikation: Rettungssanitäter/-in Niveau HF (Schweiz)

Wohnort: Schweiz

Beruf: Rettungssanitäter Niveau HF, NFS

Danksagungen: 80

  • Nachricht senden

8

20.03.2008, 22:02

Es wird kein Defi geklaut, weil man den an der Kaiserstr. (Insider) nicht verticken kann. Der gute Stoff wird von den geliebten Junkies geklaut, entweder zum selber nehmen, oder es wird vertickt. Damit kann man schon Geld machen.

Dorsk

Ehren-Mitglied

  • »Dorsk« ist männlich

Beiträge: 6 880

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Beruf: Notfallsanitäter

Danksagungen: 763

  • Nachricht senden

9

21.03.2008, 13:23

Zitat

Original von fakl
Ist bei euch schonmal Diebstahl vorgekommen ?


Jupp - TomTom wurde geklaut - Trotz Dienstanweisung zumindest bei KTP den Wagen abzuschließen.

Zitat

Original von Auriga
Man könnte ja z.B. auch die Medikamentenschränke an sich abschließbar machen- sollte ja nicht das Problem sein eigentlich...


Wie?! In eurem RTW sind die Medikamente nicht in einem verschließbaren Schrank?! 8o

Hauke

Ehren-Mitglied

  • »Hauke« ist männlich

Beiträge: 2 392

Qualifikation: Rettungssanitäter

Wohnort: Niedersachsen

Beruf: Fluglotse

Danksagungen: 1850

  • Nachricht senden

10

21.03.2008, 14:09

Doch, bei uns schon. Und der Schlüssel liegt in einer der Schubladen versteckt. Viele Kollegen halten da nichts von ( " ... wenn's schnell gehen mus ... " ) und stecken die schonmal oben ins Schloss vom Schrank.
“When I was a boy and I would see scary things in the news, my mother would say to me, "Look for the helpers. You will always find people who are helping.”

• Fred Rogers

Mindhunter

Silber-Mitglied

  • »Mindhunter« ist männlich

Beiträge: 298

Qualifikation: Notarzt

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Beruf: Assistenzarzt Anästhesie + Notarzt

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

11

21.03.2008, 14:33

...hört sich nach denselben Kollegen an, die sich nicht anschnallen weil man ja sonst nicht schnell aus dem Auto aussteigen kann...Denken von 12 bis mittags...aber da ist ja Pause....

Zum Thema:
Natürlich kann man diese Diebstähle aus dem Fahrzeug damit umgehen, dass man die Karren immer und überall abschließt... mehrere "Probleme" tauchen dabei auf:

1.Das Fahrzeug kann (z.B. am Krankenhaus) in Abwesenheit des Personals und Stauung der Einsatzkräfte hinter dem Fahrzeug, nicht zur Seite gefahren werden
----> kleineres Problem

2.Aus Geiz und Unverständnis gibt es (z.B. bei uns) nur einen Fahrzeugschlüssel auf den Rettungswachen, daran geknüpft ist ein ständiges Hin und Herlaufen der Person, die noch etwas aus dem Fahrzeug holen muss, zwischen dem Fahrzeug und der Person, die noch den Schlüssel in der Tasche hat...(ja,Fehler in der Kommunikation und Konzentration, aber es kommt halt sauoft vor)
----> mittleres- Zeit und Kontitionsabhängiges- Problem

3.Bei fehlender Motorweiterlaufschaltung:
entweder Karre aus und Blaulicht aus...
oder Karre an, Blaulicht an aber Karre auf...
oder Karre aus, Blaulicht an und Karre nie wieder an...
-----> je nach Kategorie fatales Problem

4. ständiges Schlüsselsuchen am Fahrzeug... ;) Rettungsdienstkleidung hat eben Sauviele Taschen (Könnte man mit Karabiner zum Anklippen an Gürtel umgehen....aber wie bei 2.kommen da wieder Geiz und Unverständnis in die Quere
----> bei Abgängigem Schlüssel....großes Problem...


So... nicht alles ernst gemeint, aber aus der täglichen Praxis entnommen!
O why did i do medicine i should have stuck with art

Dorsk

Ehren-Mitglied

  • »Dorsk« ist männlich

Beiträge: 6 880

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Beruf: Notfallsanitäter

Danksagungen: 763

  • Nachricht senden

12

21.03.2008, 15:33

Zitat

Original von Mindhunter
1.Das Fahrzeug kann (z.B. am Krankenhaus) in Abwesenheit des Personals und Stauung der Einsatzkräfte hinter dem Fahrzeug, nicht zur Seite gefahren werden
----> kleineres Problem


Intelligentes Parken ist hier die Lösung. Am KH lasse ich auch schon mal gerne den Wagen auf - Wenn ich den Patienten quasi in Sichtweite übergebe und die Anfahrt gesondert ist. Aber Schlüssel bleibt nie stecken.

Zitat

Original von Mindhunter
2.Aus Geiz und Unverständnis gibt es (z.B. bei uns) nur einen Fahrzeugschlüssel auf den Rettungswachen, daran geknüpft ist ein ständiges Hin und Herlaufen der Person, die noch etwas aus dem Fahrzeug holen muss, zwischen dem Fahrzeug und der Person, die noch den Schlüssel in der Tasche hat...(ja,Fehler in der Kommunikation und Konzentration, aber es kommt halt sauoft vor)
----> mittleres- Zeit und Kontitionsabhängiges- Problem


Dann macht Druck; das hat bei uns zu Zweitschlüsseln gefolgt. Sehr angenehm ...

Zitat

Original von Mindhunter
3.Bei fehlender Motorweiterlaufschaltung:
entweder Karre aus und Blaulicht aus...
oder Karre an, Blaulicht an aber Karre auf...
oder Karre aus, Blaulicht an und Karre nie wieder an...
-----> je nach Kategorie fatales Problem


Wie ist es denn mit Standlicht und Warnblinklicht? ;) Wenn ich nicht gerade auf der BAB rette stelle ich mich gerne auch ohne Festbeleuchtung irgendwo hin.

Zitat

Original von Mindhunter
4. ständiges Schlüsselsuchen am Fahrzeug... ;) Rettungsdienstkleidung hat eben Sauviele Taschen (Könnte man mit Karabiner zum Anklippen an Gürtel umgehen....aber wie bei 2.kommen da wieder Geiz und Unverständnis in die Quere
----> bei Abgängigem Schlüssel....großes Problem...


Habe privat immer ein Lanyard dabei - Die bekommt man doch überall hinterhergeworfen.

Dorsk

Ehren-Mitglied

  • »Dorsk« ist männlich

Beiträge: 6 880

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Beruf: Notfallsanitäter

Danksagungen: 763

  • Nachricht senden

13

21.03.2008, 15:34

Zitat

Original von Hauke
Doch, bei uns schon. Und der Schlüssel liegt in einer der Schubladen versteckt. Viele Kollegen halten da nichts von ( " ... wenn's schnell gehen mus ... " ) und stecken die schonmal oben ins Schloss vom Schrank.


Bei uns wird der Medi-Schrank-Schlüssel zusammen mit dem Fahrzeugschlüssel am Mann getragen.

Mindhunter

Silber-Mitglied

  • »Mindhunter« ist männlich

Beiträge: 298

Qualifikation: Notarzt

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Beruf: Assistenzarzt Anästhesie + Notarzt

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

14

21.03.2008, 16:49

Druck habe ich vor 3 Jahren gemacht....man werde sich darum kümmern.... ;) Also alles wie gehabt...
O why did i do medicine i should have stuck with art

Medic5754

unregistriert

15

21.03.2008, 22:41

Zitat

Original von Flexer
Es wird kein Defi geklaut, weil man den an der Kaiserstr. (Insider) nicht verticken kann.


Dann geht man eben um die Ecke in die Elbestr. oder Niddastr. ;)
Alternativ geht zur Not sicherlich auch die Hanauer Landstr. :D