Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen! Rettungsfachpersonal.de ist das informative und aktuelle Forum für Fachpersonal im Rettungsdienst | Das Original!. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • Facebook aktivieren

Dorsk

Ehren-Mitglied

  • »Dorsk« ist männlich

Beiträge: 6 818

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Beruf: Notfallsanitäter

Danksagungen: 732

  • Nachricht senden

21

12.05.2018, 11:02

Aber leider nicht ungewöhnlich auch nicht in Deutschland...


Kann ich nicht bestätigen.
Wir fahren mehrfach in jeder Schicht zu NACA Score 1 Patienten mit Sonder- und Wegerechten.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Blutverlust (16.05.2018)

dens

Ehren-Mitglied

  • »dens« ist männlich

Beiträge: 1 792

Qualifikation: Rettungssanitäter

Wohnort: Bayern

Beruf: stud. ing.

Danksagungen: 406

  • Nachricht senden

22

12.05.2018, 11:51

@Dorsk: Unsere Leitstelle macht da zumindest meist noch Krankentransporte draus...

Aber da sieht man eben, dass ohne weitere Anamnese eine Unterscheidung zwischen wehleidigen Männerschnupfen-IchWerdeStörben-GanzkörperBauchSchmerz und relevanten Schmerzen eben schwierig bis unmöglich ist. Aber dass die Calltakerin der SAMU recht respektlos rüber kommt lässt sich auch für mich einerseits an der Übersetzung andererseits am Paraverbalen im Video festmachen.

maxx

Silber-Mitglied

  • »maxx« ist männlich

Beiträge: 284

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Rettungsassistent und Notfallsanitäter

Danksagungen: 205

  • Nachricht senden

23

12.05.2018, 20:24

Aber leider nicht ungewöhnlich auch nicht in Deutschland...


Kann ich nicht bestätigen.
Wir fahren mehrfach in jeder Schicht zu NACA Score 1 Patienten mit Sonder- und Wegerechten.
Ja, das ist glaube ich ganz unterschiedlich,je nach dem, wer da in der Zentrale am DJ-Pult sitzt.

Ich selbst arbeite nicht auf der Leitstelle, deshalb ist es natürlich immer ein Stück unfair, wenn ich die Kollegen dort kritisiere...

Trotzdem ist meine Beobachtung, dass es Disponenten gibt, bei denen gilt: Je hysterischer der Anrufer, desto eher Blaulicht und Notarzt. Und es gibt welche mit sehr guter Trefferquote und welche, mit sehr schlechter....
Aber, es ist eben bei vielen schon so, dass junge Anrufer und Anrufer mit Migrationshintergrund oft nicht ernst genommen werden.

Ich habe es während verschiedener Aufenthalte in der ILS und als RTW oft erlebt.

Typisches Muster:
80 Jahre "ich kriege keine Luft" - - > NAW
18 Jahre "ich kriege keine Luft" - - > RTW ohne, Hyperventilation

Oft stimmt das natürlich nicht manchmal aber auch nicht. Und wenn man es schon nicht erkennt (weil es am Telefon echt schwer ist und oder weil man Feuerwehrmann mit null RD-Erfahrung ist, egal) dann sollte man mit Kommentaren echt zurückhaltend sein.

Habs in letzter Zeit öfter erlebt, dass ich zu echt kranken Leuten gefahren bin, nachdem der Disponent einen despektierl8chen Spruch über den Patienten gelassen hat.

Wenn der gleiche Dispo einen dann als NAW zu "ich wollte eigentlich nur die neue Adresse der NotfallPraxis haben, aber der hat mich gar nicht ausreden lassen" und schickt, dann ist das einfach unterm Strich schlechte Arbeit.
Das Gegenteil von gut ist gut gemeint.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Blutverlust (16.05.2018), thh (19.05.2018)

Salli

Mitglied

  • »Salli« ist männlich

Beiträge: 8

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: ---

Danksagungen: 22

  • Nachricht senden

24

12.05.2018, 20:51

Aber dass die Calltakerin der SAMU recht respektlos rüber kommt lässt sich auch für mich einerseits an der Übersetzung andererseits am Paraverbalen im Video festmachen.
Ich weiß gar nicht so recht. Stellenweise klingt sie im Video durchaus besorgt und nimmt Anteil an der Patientin.
Ich hab mich noch ein wenig durch die französische Presse gelesen und mehrere Artikel schildern, dass nach Bekanntwerden des Todes der Patientin die Disponentin erschüttert und "am Boden zerstört" gewesen sei. Sie ist wohl Mitte 50, arbeitet seit vielen Jahren als Disponentin und hat zuvor als Rettungsdienstlerin selbst Patienten gefahren. Sie gilt als eine der erfahrensten Mitarbeiterinnen dort.
Offensichtlich ist, dass durch die Informationen der Feuerwehr-Disponentin bereits deutlich "geprimed" wurde, im Sinne dass die Patientin wohl nicht wirklich krank wurde. Ich halte es absolut für möglich, dass hier ein Ankereffekt eingetreten ist (zusammen mit "Patientin ist 22 Jahre alt", "Patientin hat hörbaren Migrationshintergrund" etc.), der dazu geführt hat, dass die Dame ihre Ausbildung und Vorgaben vergessen und einen Tunnelblick auf den ärztlichen Bereitschaftsdienst entwickelt hat. Ich habe solche bzw. ähnliche Situationen oft genug bei Kollegen draußen auf der Straße gesehen. Oft genug spielen weitere Faktoren wie Frustration, mangelhafte Ausbildung, aber auch Tagesverfassung eine Rolle. (Laut Zeitung habe die Dame in den drei Tagen zuvor schon jeweils 12 Stunden gearbeitet, und das während der Feiertage, bei denen mit erhöhten Anruferzahlen aufgrund geschlossener Arztpraxen zu rechnen ist - allerdings widerspricht dem wohl der Arbeitgeber, insofern ist fraglich, wie und ob das eine Rolle gespielt hat.) Eigentlich ein recht klassischer Fall für ein CIRS ...

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

krumel (12.05.2018)

krumel

VIP-Mitglied

  • »krumel« ist männlich

Beiträge: 1 464

Qualifikation: EMT / Paramedic (USA/GB/Other)

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Anwendungsspezialist

Danksagungen: 521

  • Nachricht senden

25

12.05.2018, 21:46

t von »maxx«
Aber leider nicht ungewöhnlich auch nicht in Deutschland...


Kann ich nicht bestätigen.

Gibt es diverse Fälle in denen das auch gerichtlich schon bearbeitet wurde, hierbei oft im Kontext ostdeutscher Leitstellen. Wenn du dich z.B. mit den Betreibern größerer Hausnotrufleitstellen unterhälst hörst du auch, dass diese ganz genau wissen wo die HNR-Fahrer Probleme haben einen RTW zu kriegen und wo nicht.

Mir selber hat mittlerweile zwei Mal ein Disponent erzählt er schickt kein Rettungsmittel - in einem Fall auf eine explizite Anforderung von RTW und NEF.
Der Unterschied bei mir ist, dass ich danach was schreibe - und zwar an die Person bei der es richtig Ärger macht.
:pfeif:

Clara Vicula

Silber-Mitglied

  • »Clara Vicula« ist weiblich

Beiträge: 182

Qualifikation: Notfallsanitäterin (Deutschland)

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Rhapsodin

Danksagungen: 257

  • Nachricht senden

26

15.05.2018, 06:11

ceterum censeo lopodunum esse delendum.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

maxx (15.05.2018)

helpB1

Bronze-Mitglied

  • »helpB1« ist männlich

Beiträge: 121

Qualifikation: Sonstige (notfall-)medizinische Ausbildung

Wohnort: Schweiz

Beruf: Medizinstudent

Danksagungen: 51

  • Nachricht senden

27

19.05.2018, 00:40

Ein kurzes Interview mit dem ärztlichen Leiter der Sanitätsnotrufzentrale Genf im Zusammenhang mit dem akuellen Fall im Hinblick auf die Unterschiede Schweiz-Frankreich bei der Organisation der Notrufzentralen (auf französisch): https://www.radiolac.ch/actualite/le-144…a-votre-ecoute/