Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen! Rettungsfachpersonal.de ist das informative und aktuelle Forum für Fachpersonal im Rettungsdienst | Das Original!. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • Facebook aktivieren

raphael-wiesbaden

Ehren-Mitglied

  • »raphael-wiesbaden« ist männlich
  • »raphael-wiesbaden« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 838

Qualifikation: Rettungsassistent
Gesundheits- und Krankenpfleger/-in

Wohnort: Hessen

Beruf: RA, Krankenpfleger, Arbeitsmedizinischer Assistent, freiberuflicher Dozent + Supervisor, Renter

Danksagungen: 549

  • Nachricht senden

1

31.08.2017, 14:07

MANV-Übung an Frankfurter Klinik

Das Klinikum Frankfurt-Hoechst (HE) übte eine Terrorlage mit 250 (angenommenen) Beteiligten, von denen 30 im Klinikum ankamen, triagiert und erstversorgt wurden.
Beteiligt an der Übung waren ca. 200 KlinikmitarbeiterInnen.

Am gleichen Tyg übte nachmittags das SEK der Frankfurter Polizei ebenfalls auf dem Klinikgelände.


http://www.fnp.de/lokales/frankfurt/Krankenhauspersonal-uebt-Was-passiert-nach-einer-Explosion-in-einer-Menschenmenge;art675,2750178


raphael-wiesbaden

Artikel 1
(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

Selig sind die geistig Armen - nur: kann der Himmel die ganzen Seligen auch wirklich aufnehmen ?

Falco

Anwärter

  • »Falco« ist männlich

Beiträge: 4

Qualifikation: Sanitätshelfer

Wohnort: Niedersachsen

Beruf: Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration

  • Nachricht senden

2

31.08.2017, 14:35

Während des normalen Betriebes? Konnten Schauspieler von echten Patienten, wenn während Normalbetrieb, unterschieden werden?

Harris NRÜ

Ehren-Mitglied

  • »Harris NRÜ« ist männlich

Beiträge: 5 294

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)
Gesundheits- und Krankenpfleger/-in

Wohnort: Niedersachsen

Beruf: Sorgentelefon, Bürgerversteher, Pflasterkleber und Student

Danksagungen: 1853

  • Nachricht senden

3

31.08.2017, 14:53

Ich hoffe doch, dass das während des normalen Betriebes passiert. Nur so kann man realistisch üben. Das passiert leider viel zu wenig in Deutschland.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Andrechen (04.09.2017)

raphael-wiesbaden

Ehren-Mitglied

  • »raphael-wiesbaden« ist männlich
  • »raphael-wiesbaden« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 838

Qualifikation: Rettungsassistent
Gesundheits- und Krankenpfleger/-in

Wohnort: Hessen

Beruf: RA, Krankenpfleger, Arbeitsmedizinischer Assistent, freiberuflicher Dozent + Supervisor, Renter

Danksagungen: 549

  • Nachricht senden

4

31.08.2017, 15:10

Diese Übung fand an einem Samstag statt(lt. Artikel).
Man wird also primär freies Personal mit Überstunden "erfreut" haben.

Ich selbst hatte bereits an Übungen aller Frankfurter Krankenhäuser teilgenommen, die an der Notfallversorgung teilnehmen.
Diese Übungen fanden stets werktäglich statt.

Persönliche Meinung:
die gesetzlich vorgeschriebene Durchführung von Übungen (Hess. KH Gesetz) findet nicht statt.
Ministerielle/politische Konsequenzen: NULL.

Sollte sich ein KH bereit finden, tatsächlich einmal die Papierplanungen übungshalber durchzuführen, wäre dies selbst mit mittelfristiger Information aller Übungsteilnehmer (Klinikmitarbeiter) ein echter Fortschritt gegenüber dem Ist-Zustand.

Die oberste Priorität von Kliniken ist schon lange nicht mehr diese Floskel "Gesundheit" - es ist einzig und allein die Rendite; egal, was das kostet.
raphael-wiesbaden

Artikel 1
(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

Selig sind die geistig Armen - nur: kann der Himmel die ganzen Seligen auch wirklich aufnehmen ?

henni

Bronze-Mitglied

Beiträge: 207

Qualifikation: Rettungssanitäter

Wohnort: Bayern

Danksagungen: 28

  • Nachricht senden

5

31.08.2017, 18:27

Ich hoffe doch, dass das während des normalen Betriebes passiert. Nur so kann man realistisch üben. Das passiert leider viel zu wenig in Deutschland.


Aber so ne Vollübung kostet doch schnell mal 100.000 €. Das ist bei uns in der Region das Totschlagargument, dass man deswegen nicht übt und halt die Pläne halbwegs in Schuss hält.

Harris NRÜ

Ehren-Mitglied

  • »Harris NRÜ« ist männlich

Beiträge: 5 294

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)
Gesundheits- und Krankenpfleger/-in

Wohnort: Niedersachsen

Beruf: Sorgentelefon, Bürgerversteher, Pflasterkleber und Student

Danksagungen: 1853

  • Nachricht senden

6

31.08.2017, 19:02

Richtige Übungen von Feuerwehr und Rettungsdienst kosten auch Geld. Wenn sowas im Gesetz steht, dann muss so etwas im Budget berücksichtigt werden. Ich habe in meinen 23,5 Jahren schon einige Feuer/technische Schadenslagen in Krankenhäusern und Pflegeheimen mit machen "dürfen" und immer hatte ich das Gefühl, dass Feuerwehr und RD sich ein Kopp machen muss wie man die Kartoffeln aus dem Feuer holt, weil keiner einen Plan hatte (nicht den auf dem Papier, sondern einen der funktioniert).

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

raphael-wiesbaden (31.08.2017)

raphael-wiesbaden

Ehren-Mitglied

  • »raphael-wiesbaden« ist männlich
  • »raphael-wiesbaden« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 838

Qualifikation: Rettungsassistent
Gesundheits- und Krankenpfleger/-in

Wohnort: Hessen

Beruf: RA, Krankenpfleger, Arbeitsmedizinischer Assistent, freiberuflicher Dozent + Supervisor, Renter

Danksagungen: 549

  • Nachricht senden

7

31.08.2017, 20:21

Ja, dieses Phänomen gibt auch hierzulande.
Im Gesetz stehen die Übungen; die finanzierung ist ungeklärt und was mit KH passiert, die dem Gesetz nicht Folge leisten ?-(
raphael-wiesbaden

Artikel 1
(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

Selig sind die geistig Armen - nur: kann der Himmel die ganzen Seligen auch wirklich aufnehmen ?

MarkusB

Ehren-Mitglied

  • »MarkusB« ist männlich

Beiträge: 1 777

Qualifikation: Notarzt
Gesundheits- und Krankenpfleger/-in

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Danksagungen: 433

  • Nachricht senden

8

31.08.2017, 20:29

Problem ist ja auch, dass nur ganz wenige Bundesland-Gesetze übungen einfordern, die meisten Krankenhausgesetze geben sich mit dem Vorhandensein von Alarmplänen zufrieden.

Natürlich ist dann - gerade bei nicht geklärter Finanzierung - kein Krankenhaus wirklich bereit, etwas zu machen, was man nicht machen muss. Und die Krankenhäuser, die in einem Bundesland stehen, welches Übungen fordert, haben einen Wettbewerbsnachteil.

Abgesehen davon halte ich regelmäßige Übungen - sowohl von inneren Schadensereignissen (Feuer, Ausfall wichtiger Infrastruktur...) als auch von äußeren (MANV-Lage) für wichtig - allerdings kann es nicht sein, dass man dieses fordert, aber nicht vergütet, gerade bei den momentan sehr knappen Kalkulationen in den Krankenhäusern - es kämpfen halt etliche ums Überleben (ein sinnvolles, anderes Krankenhausfinanzierungsmodell bzw. grundlegende umstrukturierung des Gesundheitswesens ist längst überfällig).

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Harris NRÜ (31.08.2017), raphael-wiesbaden (31.08.2017), thh (01.09.2017)

Beiträge: 44

Qualifikation: Rettungssanitäter

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 14

  • Nachricht senden

9

31.08.2017, 22:19

In Berlin gibt es regelmäßig MANV-Übungen, bei denen, unangekündigt (!) die Krankenhäuser getestet werden.

Ja, richtig gehört. Berlin als Positivbeispiel :fool3:

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

raphael-wiesbaden (31.08.2017), Blutverlust (31.08.2017), Harris NRÜ (01.09.2017), münchner82 (01.09.2017), thh (01.09.2017)

Falco

Anwärter

  • »Falco« ist männlich

Beiträge: 4

Qualifikation: Sanitätshelfer

Wohnort: Niedersachsen

Beruf: Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration

  • Nachricht senden

10

01.09.2017, 07:01

In Berlin gibt es regelmäßig MANV-Übungen, bei denen, unangekündigt (!) die Krankenhäuser getestet werden.

Ja, richtig gehört. Berlin als Positivbeispiel :fool3:


Und plötzlich ist es nicht mehr nur eine Übung.. :sad:

Blinky

Ehren-Mitglied

  • »Blinky« ist männlich

Beiträge: 1 674

Qualifikation: Rettungsassistent
Sonstige (notfall-)medizinische Ausbildung

Wohnort: Hessen

Danksagungen: 359

  • Nachricht senden

11

01.09.2017, 15:32

?

Harris NRÜ

Ehren-Mitglied

  • »Harris NRÜ« ist männlich

Beiträge: 5 294

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)
Gesundheits- und Krankenpfleger/-in

Wohnort: Niedersachsen

Beruf: Sorgentelefon, Bürgerversteher, Pflasterkleber und Student

Danksagungen: 1853

  • Nachricht senden

12

01.09.2017, 16:21

Wohl eine Anspielung auf den Anschlag im Dezember.

Snoopy

Ehren-Mitglied

  • »Snoopy« ist männlich

Beiträge: 3 789

Qualifikation: Rettungssanitäter

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Danksagungen: 7

  • Nachricht senden

13

01.09.2017, 22:27

Sonntag können die ja wieder in Frankfurt üben.
Wegen einer Bombenentschärfung müssen 60.000 Einwohner sowie 2 Krankenhäuser und mehrere Altenheime evakuiert werden.

Marien Krankenhaus
Bürgerhospital
Ggf noch Markus Krankenhaus


Infos bei Feuerwehr Frankfurt. De und ffh
Liebe Dein Leben, denn Du hast nur das eine.

Alrik

Ehren-Mitglied

  • »Alrik« ist männlich

Beiträge: 2 096

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Hessen

Beruf: Ingenieur Fahrzeugüberwachung/Einzelgenehmigungen

Danksagungen: 541

  • Nachricht senden

14

01.09.2017, 22:53

Im Einzugsgebiet liegen auch das Polizeipräsidium und der hr.
Wir haben seit gestern Voralarm für die KatS-Züge und seit heute Marschbefehl für eine Transportgruppe am Sonntag.
Was ist, wenn das Ende nichts als ein böser Anfang ist...?