Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen! Rettungsfachpersonal.de ist das informative und aktuelle Forum für Fachpersonal im Rettungsdienst | Das Original!. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • Facebook aktivieren

M.Schwarzenberger

unregistriert

1

11.03.2016, 11:28

"Gewalt gegen Rettungskräfte" - 1.659 Retter befragt und mehr als 4.000 Übergriffe dokumentiert

Soviel zum Thema, dass die Dunkelziffer der Übergriffe auf Rettungskräfte "unwesentlich" höher liegt, als es in den Kriminalstatistiken immer erfasst wird. Die Dokumentation von etwa 4.000 Fällen in zwei Jahren liegt auf's Jahr gerechnet gut 10x höher als der erfasste Wert des BKA für 2014.

Zitat

Forscherin hellt riesiges Dunkelfeld auf. Angriffe gehören für viele Feuerwehrleute und Rettungsassistenten längst zum Alltag.

*klick*

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »M.Schwarzenberger« (11.03.2016, 11:35)


M1k3

Ehren-Mitglied

Beiträge: 6 405

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Bremen

Beruf: Luftrettung

Danksagungen: 1755

  • Nachricht senden

2

11.03.2016, 12:45

So wie viele sich benehmen und auftreten, bin ich verwundert, dass die Zahl nicht höher ist.
Under pressure, you don't rise to the occasion. You sink to your level of training.

El Mosquito

VIP-Mitglied

  • »El Mosquito« ist männlich

Beiträge: 911

Qualifikation: Sonstige (notfall-)medizinische Ausbildung

Wohnort: Niedersachsen

Beruf: "Schreibtischtäter"

Danksagungen: 237

  • Nachricht senden

3

11.03.2016, 14:39

Wie sind den Übergriffe in diesem Fall definiert ?

Borealis

Mitglied

Beiträge: 17

Qualifikation: Notfallsanitäter/-in in Ausbildung (Deutschland)

Wohnort: Schleswig-Holstein

Danksagungen: 30

  • Nachricht senden

4

12.03.2016, 09:54

Da ich nicht auf den Abendblatt-Artikel zugreifen kann, bin ich mir nicht sicher, ob er in Zusammenhang mit einem Interview aus der "Welt" steht. Die 4000 Übergriffe werden hier jedoch auch erwähnt. Zu den Übergriffen zählt man in diesem Artikel unter anderem "[...] klassische körperliche Auseinandersetzungen, wie etwa Schubsen und Anrempeln bis hin zu Fußtritten", im weiteren Verlauf erwähnt man aber auch das Bewerfen mit Feuerwerkskörpern und Bierflaschen und die Bedrohung mit Waffen.
"Es gibt sone und solche, und dann jibts noch janz andere, aber dit sind die schlimmsten!" - Herta a.k.a. die Amazonenkönigin

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

El Mosquito (12.03.2016)

El Mosquito

VIP-Mitglied

  • »El Mosquito« ist männlich

Beiträge: 911

Qualifikation: Sonstige (notfall-)medizinische Ausbildung

Wohnort: Niedersachsen

Beruf: "Schreibtischtäter"

Danksagungen: 237

  • Nachricht senden

5

12.03.2016, 13:17

@Borealis Danke
So wie viele sich benehmen und auftreten, bin ich verwundert, dass die Zahl nicht höher ist.

Bleibst du bei dieser Aussage nachdem wir wissen, das es sich um körperliche übergriffe handelt ?

M1k3

Ehren-Mitglied

Beiträge: 6 405

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Bremen

Beruf: Luftrettung

Danksagungen: 1755

  • Nachricht senden

6

12.03.2016, 13:30

Ich habe nicht gesagt, dass es richtig oder gut ist, Personal anzugreifen.

Mich wundert weiterhin, dass es nicht öfters passiert.
Under pressure, you don't rise to the occasion. You sink to your level of training.