Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen! Rettungsfachpersonal.de ist das informative und aktuelle Forum für Fachpersonal im Rettungsdienst | Das Original!. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • Facebook aktivieren

Nachrichten

News Anchorman

  • »Nachrichten« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 542

Qualifikation: Sonstige (notfall-)medizinische Ausbildung

Wohnort: Baden-Württemberg

Danksagungen: 49

  • Nachricht senden

1

07.01.2016, 19:50

Ampullen verwechselt: Patient mit Anaphylaxie erhielt versehentlich Succinylcholin

Einem 39-jährigen Patienten mit Anaphylaxie auf einen Wespenstich wurde [...] versehentlich Succinylcholin verabreicht. Nun erhielt der Mann Schmerzensgeld in Höhe von 5.000 Euro. Ein Mitarbeiter des Rettungsdienstes hatte versehentlich Prednisolon mit einer Ampulle Succinylcholin aufgezogen. Der Fehler wurde durch den anwesenden Notarzt schnell erkannt; der 39-Jährige musste einen Tag lang beatmet werden: http://www.sueddeutsche.de/muenchen/land…efahr-1.2808507

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »ihm-al« (08.01.2016, 13:06) aus folgendem Grund: Falscher Sachverhalt in der Zusammenfassung


Dorsk

Ehren-Mitglied

  • »Dorsk« ist männlich

Beiträge: 6 791

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Beruf: Notfallsanitäter

Danksagungen: 729

  • Nachricht senden

2

07.01.2016, 20:56

CRM ist alles, Stichwort "Cross Check".

Gesendet von meinem SM-G920F mit Tapatalk

SanSold

VIP-Mitglied

  • »SanSold« ist männlich

Beiträge: 1 621

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Bayern

Beruf: Rettungsassistent, Leitstelledisponent

Danksagungen: 112

  • Nachricht senden

3

07.01.2016, 21:04

"Cross Check"


Neudeutsch für "4-Augen-Prinzip" ;)

Abgesehen davon mal eine Frage: Werden bei euch solche, ähnlich aussehenden Ampullen im Ampullarium räumlich getrennt oder anderweitig gekennzeichnet?
[b] :rtw: "Rettungsdienst" sind die Typen, die zu einem kommen, wenn man etwas getan hat, wofür man eigentlich zu dämlich ist. :rtw:
[/b]

drittermann

VIP-Mitglied

  • »drittermann« ist männlich

Beiträge: 936

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Bayern

Beruf: RettAss; cand.med.

Danksagungen: 68

  • Nachricht senden

4

07.01.2016, 21:12

Das kommt eben davon, wenn man Wasser und Kortison-Trockensubstanz nicht direkt nebeneinander lagert, ich bin wahrlich kein Freund von Ausrüstungsgegenständen die mit Leuko zusammen geklebt werden, aber hier macht es wirklich Sinn.

tansamalaja

Gold-Mitglied

  • »tansamalaja« ist männlich

Beiträge: 894

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Schleswig-Holstein

Beruf: Notfallsanitäter

Danksagungen: 55

  • Nachricht senden

5

07.01.2016, 21:30

Selbst Zusammenkleben mit Leukosilk oder Zusammenbinden mit Gummiband ist kein Garant für Sicherheit, in meinem Wirkungsbereich wurde beim Auffüllen mehrerer Ampullen auch schon mal ein Medikament als Lösungsmittel an eine Trockensubstanz gekettet - das einzige, was hilft, ist tatsächlich der genaue Blick auf die Ampullen: "Welchen Wirkstoff habe ich jetzt gerade aufgezogen?" In meiner Zivildienstzeit habe ich auch mal zwei nebeneinander hängende Ampullen verwechselt und es Dank dieses zweiten Blickes glücklicherweise noch bemerkt.
Wenn der Hirntod wirklich ein Indiz für das Lebensende wäre, dann
müssten in Deutschland ganze Bevölkerungsgruppen begraben werden.
(Dieter Nuhr)

http://www.brianpeschke.de

Tragenträger

Gold-Mitglied

  • »Tragenträger« ist männlich

Beiträge: 858

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Beruf: Überlebenskünstler

Danksagungen: 59

  • Nachricht senden

6

07.01.2016, 21:34

Das kommt eben davon, wenn man Wasser und Kortison-Trockensubstanz nicht direkt nebeneinander lagert, ich bin wahrlich kein Freund von Ausrüstungsgegenständen die mit Leuko zusammen geklebt werden, aber hier macht es wirklich Sinn.


Bei uns werden ASS und Solu Decortin inklusive dem dazugehörigen Aqua geliefert und die Schachteln kommen so wie sie sind ins Auto. Im Koffer sind sie in einer kleinen Extratasche.

Munin

Gold-Mitglied

  • »Munin« ist männlich

Beiträge: 577

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)
Rettungssanitäter/-in Niveau HF (Schweiz)

Wohnort: Schweiz

Danksagungen: 192

  • Nachricht senden

7

07.01.2016, 21:36

"Eigentlich" müsste das Succy eh gekühlt gelagert sein.... also außerhalb der Griffweite beim arbeiten mit den nichtkühlpflichtigen Medikamenten... eigentlich
Grüsse

M

"Denkt daran, hinauf zu den Sternen zu blicken, anstatt hinab auf eure Füße."
(Stephen Hawking 1942 - 2018)

drittermann

VIP-Mitglied

  • »drittermann« ist männlich

Beiträge: 936

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Bayern

Beruf: RettAss; cand.med.

Danksagungen: 68

  • Nachricht senden

8

07.01.2016, 21:45

Oder man packt gleich die Succi-Trockensubstanz ein, dann kann sowas nicht passieren.

Monkeyface

Gold-Mitglied

Beiträge: 515

Qualifikation: Rettungssanitäter

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Beruf: Medizinstudent

Danksagungen: 324

  • Nachricht senden

9

07.01.2016, 21:56

Auch wenn wir nicht im CIRS-Bereich sind: Ist das vier Augen Prinzip in euren Bereichen üblich und wird konsequent umgesetzt? Bei uns ist das nämlich leider sehr besatzungsabhängig. :kaffee:

Ich versuche übrigens in letzter Zeit grundsätzlich alle gebrauchten Ampullen irgendwo zu sammeln, bevor ich sie zu Einsatzende in den Abwurf werfe, um ggf. noch mal auf die Etiketten gucken zu können. Habe ich irgendwo gelesen und für sinnvoll befunden.

Dorsk

Ehren-Mitglied

  • »Dorsk« ist männlich

Beiträge: 6 791

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Beruf: Notfallsanitäter

Danksagungen: 729

  • Nachricht senden

10

07.01.2016, 21:59

Abgesehen davon, dass ich persönlich schon immer Spritze und Ampulle präsentierte: Unsere Ärzte wollen regelhaft die Ampulle sehen wenn man nur die Spritze reicht. Das erzieht die Kollegen. ;-)

Dennis B.

Silber-Mitglied

  • »Dennis B.« ist männlich

Beiträge: 477

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Niedersachsen

Danksagungen: 69

  • Nachricht senden

11

07.01.2016, 22:02

Ist das vier Augen Prinzip in euren Bereichen üblich und wird konsequent umgesetzt? Bei uns ist das nämlich leider sehr besatzungsabhängig. :kaffee:

Einige Ärzte bestehen drauf, ich versuche es unabhängig davon immer anzuwenden. Bei anderen hat sich das Prinzip leider noch nicht komplett durchgesetzt.
Gerade, da bei uns mittlerweile recht viele erweiterte Maßnahmen im Rahmen von SOP freigegeben sind, ist es gerade für Rettungsassistenten/Notfallsanitäter umso wichtiger, dass es im Rahmen der durchgeführten Maßnahmen zu keinem derartigen Fehler kommen sollte (Verdünnungsfehler, falsches Medikament,...).

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Munin (07.01.2016)

dens

Ehren-Mitglied

  • »dens« ist männlich

Beiträge: 1 737

Qualifikation: Rettungssanitäter

Wohnort: Bayern

Beruf: stud. ing.

Danksagungen: 383

  • Nachricht senden

12

07.01.2016, 22:57

Manche Kollegen haben bisher bei der Anwendung von closed-loop-communication verdutzt reagiert, wenn man es ihnen aber erklärt fanden bisher alle es gut und anwendenswert. Ein Grossteil der Notärzte kennen es auch und kommunizieren auch dementsprechend.

Ich bin aber auch in einem Rettungsdienstbereich, mit grossen Kliniken und vielen jungen performanten Kollegen.

bodo#3

Ehren-Mitglied

  • »bodo#3« ist männlich

Beiträge: 3 603

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)
Gesundheits- und Krankenpfleger/-in

Wohnort: Schleswig-Holstein

Beruf: Fachgesundheits- und Krankenpfleger für Intensivpflege und Anästhesie, Notfallsanitäter, TC HEMS

Danksagungen: 2050

  • Nachricht senden

13

08.01.2016, 00:54

Jaja, ich weiß, Stress und so: aber, dass ist auch mangelnde Routine. Jemandem der täglich ein Medikament aufzieht wird der Fehlgriff warscheinlich schneller auffallen.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

fakl (09.01.2016), mobitz (09.01.2016)

Langer

Bronze-Mitglied

  • »Langer« ist männlich

Beiträge: 182

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Interessierter Zuschauer

Danksagungen: 56

  • Nachricht senden

14

08.01.2016, 01:52

Jaja, ich weiß, Stress und so: aber, dass ist auch mangelnde Routine. Jemandem der täglich ein Medikament aufzieht wird der Fehlgriff warscheinlich schneller auffallen.
Sicher spielt das mit eine Rolle. Jedoch gibt es aber auch wirklich Ampullen, die sich zum Verwechseln ähnlich sehen, wissen wir ja alle. Nachdem mir das im RAiP auch einmal passiert ist, aber noch rechtzeitig bemerkt wurde, achte ich genauer darauf, mit was ich Medikamente aufziehe, bzw. welche Medikamtene in welchen Dosierungen ich generell aufziehe.

Ja, das 4-Augen-Prinzip ist eigentlich am sinnvollsten. Gesehen habe ich es bisher kaum/nicht. Bis jetzt ist mir, soweit ich mich erinnern kann, auch noch kein Arzt über den Weg gelaufen, der die Ampulle sehen wollte.


Abgesehen davon mal eine Frage: Werden bei euch solche, ähnlich aussehenden Ampullen im Ampullarium räumlich getrennt oder anderweitig gekennzeichnet
Gelegentlich mit Leuko aneinandergeklebt (wegen z.B. Midazolam actavis <---> Aqua). Oder im Medikamentenschrank im Auto in ein seperates "Fach" gestellt. Im Rucksack keine räumliche Trennung.
Soweit ich mich erinnern kann, wurde zumindest das ASS im meinem RAiP-KV in einem extra Fach im Ampullarium des Rucksacks gelagert, das Urbason samt Aqua jedoch wiederum nicht, glaube aber eben dieses Aqua war ziemlich eindeutig bedruckt.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Langer« (08.01.2016, 02:03)


bodo#3

Ehren-Mitglied

  • »bodo#3« ist männlich

Beiträge: 3 603

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)
Gesundheits- und Krankenpfleger/-in

Wohnort: Schleswig-Holstein

Beruf: Fachgesundheits- und Krankenpfleger für Intensivpflege und Anästhesie, Notfallsanitäter, TC HEMS

Danksagungen: 2050

  • Nachricht senden

15

08.01.2016, 02:23

Natürlich sehen viele Ampullen ähnlich aus und in Zeiten in denen auch Apotheken wirtschaftlich agieren müssen und immer das Medikament vom günstigsten Anbieter beziehen wechselt das Aussehen der Ampullen noch regelmäßig. Wenn man dann noch unerfahrenen im Umgang mit Medikamenten ist passieren solche Fehler. Dinge wie 4-Augen-Prinzip usw. schaffen da Abhilfe, es gibt jedoch Situationen in denen diese Zeit nicht ist und gerade das sind ja die Stresssituationen die eben diese Fehler provozieren. Wichtiger als irgendwelche "Prinzipien" halte ich nach wie vor Routine. Und wenn ich manchmal sehe, wie manch Kollege auf dem NEF Medikamente aufzieht oder schon mit dem Öffnen der Ampulle überfordert ist, dann kann er nicht sonderlich viel Routine im Umgang mit Medikamenten haben.

Ein Tipp aus der Praxis ist übrigens einfach jedes Medikament mit NaCl aus den 10ml-Plastik-Ampullen aufzuziehen. Dann hat man erstens mehr Platz im Ampullarium und zweitens verhindert man den hier geschilderten Fehler.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SeLa (08.01.2016), fakl (09.01.2016)

LFX

Bronze-Mitglied

  • »LFX« ist männlich

Beiträge: 219

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)
Sonstige (notfall-)medizinische Ausbildung

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Danksagungen: 9

  • Nachricht senden

16

08.01.2016, 07:36

NaCl ? Sicher das du nicht Aqua ad iniectabilia Wasser f. Injektionszwecke als universales Verdünnung/Lösungsmittel meinst?

Nacl hat diverse Inkompatibilitäten - bitte die Fachinfos der Hersteller beachten.
"Wer einen Fehler begeht, ohne dessen Ursache zu beheben, hat schon einen zweiten gemacht!" Sinngemäß nach Konfuzius (551 - 479 B.C.)

Blinky

Ehren-Mitglied

  • »Blinky« ist männlich

Beiträge: 1 674

Qualifikation: Rettungsassistent
Sonstige (notfall-)medizinische Ausbildung

Wohnort: Hessen

Danksagungen: 359

  • Nachricht senden

17

08.01.2016, 10:40

Zum Beispiel?

Ich bin mir übrigens fast sicher, dass er den Unterschied zwischen Aqua und NaCl kennt ;-)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bodo#3 (08.01.2016)

Maverick83

Moderator

  • »Maverick83« ist männlich

Beiträge: 5 346

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Analyst

Danksagungen: 985

  • Nachricht senden

18

08.01.2016, 11:09

"Cross Check"


Neudeutsch für "4-Augen-Prinzip" ;)

Abgesehen davon mal eine Frage: Werden bei euch solche, ähnlich aussehenden Ampullen im Ampullarium räumlich getrennt oder anderweitig gekennzeichnet?


Nein! Aber die Aufziehlösungen sind - wenn es nicht NaCl ist - mit Gummibändern an die Substanz "angehängt".

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Maverick83« (08.01.2016, 11:12)


securo

Ehren-Mitglied

  • »securo« ist männlich

Beiträge: 6 847

Qualifikation: Dipl. Rettungssanitäter/-in SRK/HF (Schweiz)

Wohnort: Schweiz

Beruf: Innen- und Aussendienst

Danksagungen: 1296

  • Nachricht senden

19

08.01.2016, 11:09

Nacl hat diverse Inkompatibilitäten - bitte die Fachinfos der Hersteller beachten.


Die Fachinfos haben kaum etwas mit Inkompatibilitäten zu tun, sondern mit welchem Verdünnungsmittel die Zulassung beantragt worden ist.
Feed the prairie dogs, play with the rattlesnakes, let your kids ride the buffalos, drive fast and pass on curves.
We thank you for your support.
Motto von Badlands Ambulance

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bodo#3 (08.01.2016)

M.Schwarzenberger

unregistriert

20

08.01.2016, 12:50

Ich bitte Euch, den Ursprungspost abzuändern. Der geschädigte Patient kam lediglich aus dem Landkreis Dachau. Der Vorfall hat sich allerdings nicht im Kreis Dachau ereignet. Das liest sich auch im Artikel anders. Nicht, dass da falsche Schlüsse gezogen werden.