Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen! Rettungsfachpersonal.de ist das informative und aktuelle Forum für Fachpersonal im Rettungsdienst | Das Original!. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • Facebook aktivieren

Daniel Grein

Administrator

  • »Daniel Grein« ist männlich
  • »Daniel Grein« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 089

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Rettungsassistent

Danksagungen: 1485

  • Nachricht senden

1

03.02.2014, 21:20

Schweiz: Privatem Rettungsdienst droht aufgrund von Personalmangel das Aus

Dem privaten Rettungsdienst Intermedic AG droht aufgrund eines Mangels an qualifziertem Personal die Zulassung für den Rettungsdienst im Kanton Aargau zu verlieren: http://www.aargauerzeitung.ch/aargau/kan…ieren-127617996

Zitat

Das Problem: Die Standards sehen für Ambulanzbesatzungen diplomierte Rettungssanitäter vor, und die sind Mangelware. Beim Rettungssanitäter handelt es sich um eine dreijährige Ausbildung auf Stufe Höhere Fachschule.

Die Ausbildung zum Rettungsassistenten, wie sie die in den Kanton Zürich expandierende Intermedic zum Beispiel auf dem deutschen Internet-Stellenportal gigajob.com sucht, ist in der Schweiz nicht als gleichwertig anerkannt.


Ist ein solches Szenario in nicht allzu ferner Zukunft auch in Deutschland denkbar - was meint ihr?


Knüpfe dich nicht an Geringes, es zieht dich ab und hinab, fügt dir Geringeres zu.

Johannes D.

Ehren-Mitglied

  • »Johannes D.« ist männlich

Beiträge: 3 268

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Schleswig-Holstein

Beruf: Cand. med. / RFP / Dozent

Danksagungen: 1577

  • Nachricht senden

2

03.02.2014, 21:39

:shok: Das fände ich persönlich mehr als nur schade. Ich pflege gute Erinnerungen an diesen Rettungsdienst.
Land zwischen den Meeren,
vor dem sich sogar die Bäume verneigen,
du bist der wahre Grund,
warum Kompassnadeln nach Norden zeigen!

DaniRA

VIP-Mitglied

  • »DaniRA« ist männlich

Beiträge: 1 558

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Sachsen

Danksagungen: 209

  • Nachricht senden

3

03.02.2014, 22:47

Hi!
Das muss ja schon ne ganze Weile her sein Johannes....also in letzter Zeit gabs da nix positives zu dem Privaten. Und das spricht sich halt rum, auch bis nach Deutschland.Und wer sich durch schlechte Arbeitsbedingungen sein personal vergrault-bekommt denn eben Probleme.
Unabhängig von der allgemeinen Mangelware an RS in der Schweiz..
Grüsse

PS.: Ich könnte mir vorstellen das in Deutschland wieder bis zum letzten Drücker mit WB und Qualifizierung gewartet wird-und dann ist das Personalproblem da.
Wenn man tot ist, ist das für einen selbst nicht schlimm, weil man ja tot ist. Schlimm ist es aber für die anderen...
Genau so ist es übrigens wenn man doof ist...

Johannes D.

Ehren-Mitglied

  • »Johannes D.« ist männlich

Beiträge: 3 268

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Schleswig-Holstein

Beruf: Cand. med. / RFP / Dozent

Danksagungen: 1577

  • Nachricht senden

4

03.02.2014, 23:15

Nun, ein paar Jahre sind ins Land gegangen seither, das kann ich nicht bestreiten. Ich müsste mich aber wundern, wenn es wirklich so schlimm geworden wäre.
Land zwischen den Meeren,
vor dem sich sogar die Bäume verneigen,
du bist der wahre Grund,
warum Kompassnadeln nach Norden zeigen!

SaHa

Gold-Mitglied

  • »SaHa« ist männlich

Beiträge: 537

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Other

Beruf: Ambulance Behandler

Danksagungen: 214

  • Nachricht senden

5

03.02.2014, 23:42

wer sich durch schlechte Arbeitsbedingungen sein personal vergrault-bekommt denn eben Probleme.


wie sehen denn diese schlechten Arbeitsbedingungen aus? Kannst du da näheres zu sagen?

Das fände ich persönlich mehr als nur schade. Ich pflege gute Erinnerungen an diesen Rettungsdienst.


Kannst auch du uns an diesen Erinnerungen teilhaben lassen?

Danke im voraus

krumel

VIP-Mitglied

  • »krumel« ist männlich

Beiträge: 1 211

Qualifikation: EMT / Paramedic (USA/GB/Other)

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Anwendungsspezialist

Danksagungen: 352

  • Nachricht senden

6

04.02.2014, 18:44

Um es Mal so zu sagen: Wenn man die Mitarbeiter nicht nachts um 3 aufstehen lassen würde weil zwischen Parkmarkierung und Reifen noch ein Stutz passt....
Hätte man vielleicht auch mehr Personal.

@Johannes: Du warst aber auch so ziemlich der einzige (mit Ausnahme vielleicht vom Poppi) der mit ihm im Guten verblieben ist...
Selbst die Laura ist woanders.

eightball

Silber-Mitglied

  • »eightball« ist männlich

Beiträge: 312

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

7

04.02.2014, 19:05

Nun ja, es lässt doch ein Trend beobachten.
Ein Großteil derer mit denen ich damals die RA Schulbank gedrückt habe, sind raus aus der Sache. Ich kannte noch unzählige ZIVIS die dann im RD/QKT hängen geblieben sind. Der Zugang von jungen Leuten ist heute ein anderer bzw. gar keiner.

Nachwuchs kommt zwar, aber gerade wo es bald die Notfallsanitäter geben wird, bin ich mir sicher, dass viele RAs da keinen Bock auf die Weiterbildung haben. Kann ich auch nachvollziehen so wäre das dann für viele die dritte oder sogar vierte Ausbildung die sie absolvieren.
112 - Wir machen Hausbesuche
Arbeitsschutz - Schützt nicht vor Arbeit

DaniRA

VIP-Mitglied

  • »DaniRA« ist männlich

Beiträge: 1 558

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Sachsen

Danksagungen: 209

  • Nachricht senden

8

04.02.2014, 19:32

Hi!
der Pikett-Anteil (unbezahlte Bereitschaftszeiten) ist in der Firma sehr sehr hoch. Und das macht eben auf Dauer keiner mit, der woanders unterkommen kann. Und das zu einen Gehalt, wo es in der Schweiz schon eng wird zum leben. Und als RS hat man momentan eine "unendliche" Auswahl an Arbeitsplätzen.
Grüsse
Wenn man tot ist, ist das für einen selbst nicht schlimm, weil man ja tot ist. Schlimm ist es aber für die anderen...
Genau so ist es übrigens wenn man doof ist...

krumel

VIP-Mitglied

  • »krumel« ist männlich

Beiträge: 1 211

Qualifikation: EMT / Paramedic (USA/GB/Other)

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Anwendungsspezialist

Danksagungen: 352

  • Nachricht senden

9

04.02.2014, 21:25

Ich denke es hat wie gesagt zwei Ursachen: Neue Leute kommen nicht da sie mittlerweile um den Ruf des Chefs wissen und weil sie das relativ geringe Gehalt in Verbindung mit den bereits im Vertrag langen Pikett-Zeiten abstößt (in Verbindung mit den geforderten Ausrückzeiten heißt das übrigens das du de facto in einer bestimmte Wohnanlage ziehen musst).
Die Leute die es trotzdem wagen werden von so Geschichten wie der oben genannten& und der Tatsache das sie noch weitaus mehr als im Vertrag arbeiten (Sanitätsdienste im Sommer, Fernverlegungen, usw.) schnell wieder vertrieben.
Ich habe ehrlich gesagt nur einen einzigen "Nicht-Chef" bei der Intermedic erlebt der wirklich glücklich da war...

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

DaniRA (04.02.2014)

Johannes D.

Ehren-Mitglied

  • »Johannes D.« ist männlich

Beiträge: 3 268

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Schleswig-Holstein

Beruf: Cand. med. / RFP / Dozent

Danksagungen: 1577

  • Nachricht senden

10

04.02.2014, 23:20

@SaHa: Was möchtest du denn wissen? Es war ein freundlicher, kleiner Rettungsdienst mit fachlich guten und aufgeschlossenen Mitarbeitern. Die Ausrüstung war erstklassig bis herausragend und ich zumindest für mich kann behaupten, dass ich die Entlohnung akzeptabel fand. Ich war allerdings nur in meinen Semesterferien dort. Generell erinnere ich mich nach der ganzen Zeit nicht mehr detailiert daran, wie die betriebliche Verschwiegenheitspflicht formuliert war und möchte daher nicht ins Detail gehen. Aber ich kann ruhigen Gewissens sagen, dass ich dort sehr gerne gearbeitet habe und durchaus dort wieder arbeiten würde, wenn ich nicht inzwischen so weit weg wäre. Allerdings kann ich selbstverständlich nichts dazu sagen, was dort seither passiert ist. Ich fand die Schweiz generell schon ein sehr attraktives Land für den deutschen Rettungsdienstler. Ob es andernorts natürlich noch besser ist, ist schwer zu sagen.

Aber ich möchte jetzt hier auch keine Werbung für einen Ex-Arbeitgeber machen. Belassen wir es dabei, wenn ich es persönlich sehr schade fände, wenn dieser Rettungsdienst untergeht, weil ich positive Erinnerungen habe. Anscheinend haben andere hier das ja anders erlebt. Wobei es mich bei krumel schon sehr wundert, immerhin hast du mich selbst dorthin angeworben. Ist es im entlegenden Ausland soviel besser, dass das alte Europa so düster erscheint?
Land zwischen den Meeren,
vor dem sich sogar die Bäume verneigen,
du bist der wahre Grund,
warum Kompassnadeln nach Norden zeigen!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SaHa (06.02.2014)

Weltreisender

Ehren-Mitglied

  • »Weltreisender« ist männlich

Beiträge: 2 466

Qualifikation: Rettungsassistent
EMT / Paramedic (USA/GB/Other)
Sonstige (notfall-)medizinische Ausbildung

Wohnort: Other

Beruf: Flightparamedic

Danksagungen: 231

  • Nachricht senden

11

05.02.2014, 05:24

..... Ist es im entlegenden Ausland soviel besser, dass das alte Europa so düster erscheint?


Ja, ueberwiegend ist das restl.Ausland besser als die Lage in der BRD,....kommt halt drauf an, ob es einem gelingt auch sonst in dem Land in dem man arbeitet Fuss zu fassen und sich wohl fuehlt.
Kann ich nur so aus meiner Erfahrung an 6 weiteren Laendern in denen ich bei verschiedenen Rettungsdiensten gearbeitet habe bestaetigen.
Aussnahme bei mir war bekannter Weise Saudi-Arabien. Aber welch eine Ueberraschung fuer einen westlichen Auslaender in Saudi....


Zum Thema:
klar ist auch ein schlechter schweizer Verdienst wie eben bei der genannten Firma ein sehr guter Verdienst fuer einen deutschen Rettungsdienstler.
Im Vergleich zu meinen eigenen schweizer Efahrungen woanders kann ich nur die Beschreibungen von Kruemel und DaniRA ueber eben genannte Firma bestaetigen.
Wundern tut mich diese Meldung daher nicht.
und ja, ich halte ein sntsprechendes Szenario in der BRD auch fuer moeglich sobald die ehrenamtlichen/fsj etc Kraefte in der BRD nicht mehr vorhanden sind durch den laengeres bestehen des NFS und auch fuer Nebenamtlich zwecks des Lohnlevels der Job nicht mehr attrativ ist und wenn sich nicht drastisch dann in der BRD mit dem Lohn und Arbeitsniveau in der deutschen RD-branche etwas tut.
Allerdings ist bis dahin noch etwas Zeit-hoffentlich wird das Ruder noch herum gerissen...was ich allerdings selbst nicht glaube.

Gruese aus Papua Neuguinea
...mit Legenden ist das so eine Sache...
...manche sind wahr... 8)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Weltreisender« (05.02.2014, 05:34)


krumel

VIP-Mitglied

  • »krumel« ist männlich

Beiträge: 1 211

Qualifikation: EMT / Paramedic (USA/GB/Other)

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Anwendungsspezialist

Danksagungen: 352

  • Nachricht senden

12

05.02.2014, 21:56

Wobei es mich bei krumel schon sehr wundert, immerhin hast du mich selbst dorthin angeworben. Ist es im entlegenden Ausland soviel besser, dass das alte Europa so düster erscheint?

Ich bin aus gesundheitlichen Gründen generell nicht mehr im RD aktiv, dass nur anbei.

Ohne das jetzt hier zu sehr ausbreiten zu wollen (wobei ich ja nie was unterschrieben habe:D :D )
Du weißt auch, dass ich damals schon gesagt habe "bis hier hin und nicht weiter" und daraus meine persönlichen Konsequenzen daraus gezogen habe. Sei mir auch nicht böse, aber mein Stand ist, dass du genau einen Schweizer RD von innen gesehen hast. Das dabei der Vergleich zur -grade zur stellenweise rabenschwarzen- deutschen Rettungswelt( Stellenweise! nicht überall!) natürlich positiv ausfällt ist verständlich. Bereits im kantonsweiten Vergleich schaut das ganze ganz anders aus, von schweizweit gar nicht zu reden. Ich war ja später auch eine Zeit lang im gleichen Kanton tätig und kann dir sagen: Von den Leuten mit denen wir noch Schichten gefahren sind ist keiner mehr da, es ist wohl vieles was damals schon "krass" war noch schlimmer geworden.
Selbst der angesprochene "einzige der da gerne ist" ist mittlerweile bei der Konkurrenz in Wohlen.
Wenn du willst über den Verbleib des Rests gerne eine PM.

Damit man mich nicht falsch versteht:
Mit Sicherheit ist die Ausrüstung der Intermedic um Längen besser als das was viele deutsche RDs durch die Gegend fahren (again:viele! nicht alle!), ebenso die Bezahlung. Aber es ist immer eine Frage des Vergleichs: Andere eidgenössische Rettungsdienst haben eben einen ähnlichen Ausrüstungs-Stand(Hast du mal die aktuellen Autos des Limmi gesehen?), du arbeitest aber weniger und kriegst mehr und musst dich nicht dem Terror aussetzen den dort manche erlebt haben. Aktuell ist die Stellensituation in der Schweiz (IVR-Pflicht sei dank) so gut, dass du es dir mit vorhandenem Dipl.RS und Berufserfahrung mehr oder minder aussuchen kannst. Dann gehst du eben nicht dorthin wo keiner der wichtigen Faktoren stimmt (und die Intermedic hat nunmal ihren Ruf weg, vermtl. sogar einen weit schlimmeren als sie ihn verdient) sondern dorthin wo es dir am besten gefällt.

Und zum generellen "ist es anderswo besser?": Nicht unbedingt...Vieles was den deutschen RettAss aufregt gibt es in der Tat in anderen Ländern nicht. Aber dafür eben anderes was einen dafür genauso aufregen kann, in Australien habe ich z.B. viele Kollegen ganz neidisch auf unsere großen Autos und v.a. die elektrischen Tragetische schauen sehen... (Der einzige Punkt der überall wo ich war auf Verwunderung stieß ist die beschissene deutsche Bezahlung...)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

M1k3 (06.02.2014)

Daniel Grein

Administrator

  • »Daniel Grein« ist männlich
  • »Daniel Grein« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 089

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Rettungsassistent

Danksagungen: 1485

  • Nachricht senden

13

03.04.2014, 12:33

Zertifizierung gefährdet

Der Bericht des Interverband für Rettungswesen (IVR) für die Qualitätsrichtlinien des Rettungsdienstes Intermedic wird voraussichtlich negativ ausfallen. Damit steht die weitere Zulassung für den Rettungsdienst, der für 15 Gemeinden zuständig ist, vor dem Aus: http://www.aargauerzeitung.ch/aargau/kan…s-aus-127845447


Knüpfe dich nicht an Geringes, es zieht dich ab und hinab, fügt dir Geringeres zu.

Amantadin

Bronze-Mitglied

Beiträge: 112

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

14

12.04.2014, 19:36


Und als RS hat man momentan eine "unendliche" Auswahl an Arbeitsplätzen.


Wo sind denn diese "unendlichen" Stellen? Wenn ich in den schweizer Jobbörsen schaue, werden mir nur um die 10 Stellen schweizweit angezeigt. Oder inserieren die schweizer Rettungsdienste einfach nicht so viel online? Kann das sein?

15

12.04.2014, 19:37

Du musst in den deutschen Jobbörsen schauen... ;-)

securo

Ehren-Mitglied

  • »securo« ist männlich

Beiträge: 6 660

Qualifikation: Dipl. Rettungssanitäter/-in SRK/HF (Schweiz)

Wohnort: Schweiz

Beruf: im Innendienst

Danksagungen: 1158

  • Nachricht senden

16

12.04.2014, 19:40

LOL !
Feed the prairie dogs, play with the rattlesnakes, let your kids ride the buffalos, drive fast and pass on curves.
We thank you for your support.
Motto von Badlands Ambulance

Matthias Wenzel

VIP-Mitglied

  • »Matthias Wenzel« ist männlich

Beiträge: 1 813

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Schweiz

Beruf: Experte Notfallpflege NDS HF in WB

Danksagungen: 46

  • Nachricht senden

17

12.04.2014, 20:04

Direkt bei den Rettungsdiensten anrufen, auf deren Homepages schauen und ggf. Insider fragen. Annoncieren von stellen ist nicht preiswert und daher schaut man mal direkt. Z.B Basel, Zürich Suchen fast immer
"Ich führe ein sehr erfolgreiches, kleines Familienunternehmen"

Ich habe einen ganz einfachen Geschmack - ich bin stets mit dem Besten zufrieden.
Oscar Wilde, irischer Schriftsteller, 1854 - 1900

Ich prüfe jedes Angebot. Es könnte das Angebot meines Lebens sein.
Henry Ford 1863 - 1947

securo

Ehren-Mitglied

  • »securo« ist männlich

Beiträge: 6 660

Qualifikation: Dipl. Rettungssanitäter/-in SRK/HF (Schweiz)

Wohnort: Schweiz

Beruf: im Innendienst

Danksagungen: 1158

  • Nachricht senden

18

12.04.2014, 20:27

Wo sind denn diese "unendlichen" Stellen? Wenn ich in den schweizer Jobbörsen schaue, werden mir nur um die 10 Stellen schweizweit angezeigt.


Luzerner Spitäler (4x), Rettung Oberengadin, Inselspital Bern, Schutz & Rettung Zürich (3x), Rettung Basel-Stadt (2x), Rettungsdienst Sarganserland, Intermedic Berikon, Kantonsspital Liestal, Rettungsdienst Spital Muri (2x), Rettung Schiers (2x), Alpine Air Ambulance, REGA Graubünden, Sanität Oberwallis, Ambulanz Monthey, Rettungsdienst Spital Morges, STAR-Ambulances Epalinges, SAG Genf, USR Lausanne, Interverband Rettungswesen Bern, Groupe sanitaire Lausanne, ASF Vaulruz, Leitstelle Kanton Jura, Spitäler Kanton Jura, Spital Martigny, Feuerwehr Genf.

Alles in öffentlichen Jobbörsen, dauerte nur 5 Minuten. Ohne Tessin.
Feed the prairie dogs, play with the rattlesnakes, let your kids ride the buffalos, drive fast and pass on curves.
We thank you for your support.
Motto von Badlands Ambulance

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »securo« (12.04.2014, 20:39) aus folgendem Grund: ergänzt.


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Weltreisender (12.04.2014)

Amantadin

Bronze-Mitglied

Beiträge: 112

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

19

12.04.2014, 20:46

Direkt bei den Rettungsdiensten anrufen, auf deren Homepages schauen und ggf. Insider fragen. Annoncieren von stellen ist nicht preiswert und daher schaut man mal direkt. Z.B Basel, Zürich Suchen fast immer


Gut zu wissen :good2:

Wo sind denn diese "unendlichen" Stellen? Wenn ich in den schweizer Jobbörsen schaue, werden mir nur um die 10 Stellen schweizweit angezeigt.


Luzerner Spitäler (4x), Rettung Oberengadin, Inselspital Bern, Schutz & Rettung Zürich (3x), Rettung Basel-Stadt (2x), Rettungsdienst Sarganserland, Intermedic Berikon, Kantonsspital Liestal, Rettungsdienst Spital Muri (2x), Rettung Schiers (2x), Alpine Air Ambulance, REGA Graubünden, Sanität Oberwallis, Ambulanz Monthey, Rettungsdienst Spital Morges, STAR-Ambulances Epalinges, SAG Genf, USR Lausanne, Interverband Rettungswesen Bern, Groupe sanitaire Lausanne, ASF Vaulruz, Leitstelle Kanton Jura, Spitäler Kanton Jura, Spital Martigny, Feuerwehr Genf.

Alles in öffentlichen Jobbörsen, dauerte nur 5 Minuten. Ohne Tessin.


Hab ich doch gesagt "um die 10" :pfeif: :blush:

securo

Ehren-Mitglied

  • »securo« ist männlich

Beiträge: 6 660

Qualifikation: Dipl. Rettungssanitäter/-in SRK/HF (Schweiz)

Wohnort: Schweiz

Beruf: im Innendienst

Danksagungen: 1158

  • Nachricht senden

20

12.04.2014, 20:54

Hab ich doch gesagt "um die 10" :pfeif: :blush:


... genau wie meine 5 Minuten ...
Feed the prairie dogs, play with the rattlesnakes, let your kids ride the buffalos, drive fast and pass on curves.
We thank you for your support.
Motto von Badlands Ambulance