Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen! Rettungsfachpersonal.de ist das informative und aktuelle Forum für Fachpersonal im Rettungsdienst | Das Original!. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • Facebook aktivieren

Harris NRÜ

Ehren-Mitglied

  • »Harris NRÜ« ist männlich
  • »Harris NRÜ« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 469

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)
Gesundheits- und Krankenpfleger/-in

Wohnort: Niedersachsen

Beruf: Sorgentelefon, Bürgerversteher, Pflasterkleber und Student

Danksagungen: 1980

  • Nachricht senden

1

28.07.2013, 14:07

Rettungseinsatz - Kind alleine im heißen Auto!

Am Donnerstagabend des 25.07.2013 kam es gegen 18:00 Uhr auf einem Parkplatz eines Supermarktes in Barsinghausen (Region Hannover) zu einem Rettungseinsatz der Feuerwehr und des Rettungsdienstes. Mehrere Bürger beobachteten ein Kind, dass bei hochsommerlichen bzw. heißen Temperaturen um die 30 Grad alleine in einem geparkten PKW zurück gelassen wurde. Es folgte ein Rettungseinsatz der Feuerwehr und des Rettungsdienstes. Gerade als die Feuerwehr eine Tür des PKW gewaltsam öffnen wollte, kehrte die Mutter zum PKW zurück. Diese zeigte offenbar wenig Verständnis für die Aufregung. Die Polizei prüft ein Strafverfahren gegen die Mutter.

Quellen:

Calenberger Zeitung vom 26.07.2013

Calenberger Online News (CON) Calenberger Online News (CON)

Harris NRÜ

Ehren-Mitglied

  • »Harris NRÜ« ist männlich
  • »Harris NRÜ« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 469

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)
Gesundheits- und Krankenpfleger/-in

Wohnort: Niedersachsen

Beruf: Sorgentelefon, Bürgerversteher, Pflasterkleber und Student

Danksagungen: 1980

  • Nachricht senden

2

28.07.2013, 14:17

Leider passiert mir ein solcher Einsatz nicht zum ersten Mal. Ich war als diensthabender Disponent am Einsatz beteiligt, leider fehlen einige für uns interessante Details in den Presseberichten, aber ich bitte um Verständnis das ich diese hier nicht nennen kann. In diesem Zusammenhang, wie es der Zufall so will, habe ich die Tage folgendes Video gesehen. Ganz interessant...




Gruß

M1k3

Ehren-Mitglied

Beiträge: 6 418

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Bremen

Beruf: Luftrettung

Danksagungen: 1770

  • Nachricht senden

3

28.07.2013, 19:46

Wozu Feuerwehr?

Wenn es eilt, öffne ich ein Fenster, ganz selbstständig.

Oder war das eine Frage des rausholens, aber nicht ungebdingt sofort?
Under pressure, you don't rise to the occasion. You sink to your level of training.

Harris NRÜ

Ehren-Mitglied

  • »Harris NRÜ« ist männlich
  • »Harris NRÜ« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 469

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)
Gesundheits- und Krankenpfleger/-in

Wohnort: Niedersachsen

Beruf: Sorgentelefon, Bürgerversteher, Pflasterkleber und Student

Danksagungen: 1980

  • Nachricht senden

4

28.07.2013, 19:54

Wozu Feuerwehr?

Wenn es eilt, öffne ich ein Fenster, ganz selbstständig.

Oder war das eine Frage des rausholens, aber nicht ungebdingt sofort?


Der normale Durchschnittsbürger wird sich i.d.R. nicht trauen gewaltsam gegen fremdes Eigentum vorzugehen, auch wenn Gefahr im Verzuge ist. Für den Rettungsdienst wird hier eine technische Hilfeleistungskomponente zur Verfügung gestellt, gerade auch weil der Feuerwehr mehr und andere technische Hilfsmittel zur Verfügung stehen, um einen PKW auch mit weniger Schaden zu öffnen. Das Brecheisen, Force-Rettungsgerät, o.ä., wie es oft auch auf einem RTW zu finden ist, wird hier wohl nicht so sehr geeignet sein.

Gruß

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

condorp4 (28.07.2013)

M1k3

Ehren-Mitglied

Beiträge: 6 418

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Bremen

Beruf: Luftrettung

Danksagungen: 1770

  • Nachricht senden

5

28.07.2013, 20:01

Ich meinte als RTW. :)

In meiner Gegend bin ich idR deutlich vor der Feuerwehr eingetroffen. Wenn nun die Lage es notwendig macht das Auto zu öffnen, dann mach ich das, auch ohne Feuerwehr. Genauso wie mit der Türöffnung (soweit das geht).

So meinte ich das. Wenn eine BF zeitgleich alarmiert wird, und so schnell eintrifft, um so besser!
Under pressure, you don't rise to the occasion. You sink to your level of training.

Harris NRÜ

Ehren-Mitglied

  • »Harris NRÜ« ist männlich
  • »Harris NRÜ« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 469

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)
Gesundheits- und Krankenpfleger/-in

Wohnort: Niedersachsen

Beruf: Sorgentelefon, Bürgerversteher, Pflasterkleber und Student

Danksagungen: 1980

  • Nachricht senden

6

28.07.2013, 20:40

Ich meinte als RTW. :)

In meiner Gegend bin ich idR deutlich vor der Feuerwehr eingetroffen. Wenn nun die Lage es notwendig macht das Auto zu öffnen, dann mach ich das, auch ohne Feuerwehr. Genauso wie mit der Türöffnung (soweit das geht).

So meinte ich das. Wenn eine BF zeitgleich alarmiert wird, und so schnell eintrifft, um so besser!
Ok, hier bin ich bei Dir. Wenn eine gegenwärtige oder abstrakte Gefahr vorliegt so ist auch von einer RTW-Besatzung zu erwarten, dass diese im Rahmen ihrer Mittel und unter Beachtung der Gefahrenmatrix sowie unter Abwägung der Güter Maßnahmen zur Gefahrenabwehr einsetzt. In dem genannten Fall war die freiwillige Feuerwehr jedoch vor dem RTW und auch vor dem NEF an der Einsatzstelle. Die am Einsatz beteiligte Feuerwehr hat auch eine First-Responder-Gruppe.

Gruß

Karsten

VIP-Mitglied

  • »Karsten« ist männlich

Beiträge: 982

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Beruf: Notfallsanitäter, Praxisanleiter , Leiter Breitenausbildung

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

7

28.07.2013, 20:48

Als Privatperson könnte ich mir gut vorstellen, einen Pflasterstein zur Hilfe zu nehmen, sollten die Eltern nicht binnen kürzester Zeit vor Ort sein, vorausgesetzt, der Zustand des Kindes scheint dies zu rechtfertigen (eher großzügige Auslegung).

8

28.07.2013, 20:55

Woher nimmst Du den?

fakl

Ehren-Mitglied

Beiträge: 3 130

Qualifikation: Rettungssanitäter
Arzt
Notarzt

Wohnort: Bayern

Danksagungen: 1538

  • Nachricht senden

9

28.07.2013, 21:19

Woher nimmst Du den?

private Notfallausrüstung ;-)
"Die Phantasie tröstet die Menschen über das hinweg, was sie nicht sein können, und der Humor über das, was sie tatsächlich sind." Albert Camus

10

28.07.2013, 21:19

:-D

raphael-wiesbaden

Ehren-Mitglied

  • »raphael-wiesbaden« ist männlich

Beiträge: 4 926

Qualifikation: Rettungsassistent
Gesundheits- und Krankenpfleger/-in

Wohnort: Hessen

Beruf: RA, Krankenpfleger, Arbeitsmedizinischer Assistent, freiberuflicher Dozent + Supervisor, Renter

Danksagungen: 635

  • Nachricht senden

11

28.07.2013, 21:35

Woher nimmst Du den?

private Notfallausrüstung ;-)


Viel zu beschwerlich und bei einer Polizeikontrolle bspw. vor einer Demonstration seehhrr erklärungebedürftig.
Der in jedem Fzg. verlastete Wagenheber erreicht das gleiche Ergebnis.
raphael-wiesbaden

Artikel 1
(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

Selig sind die geistig Armen - nur: kann der Himmel die ganzen Seligen auch wirklich aufnehmen ?

Taubenzüchter

Ehren-Mitglied

  • »Taubenzüchter« ist männlich

Beiträge: 1 956

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: NFS

Danksagungen: 379

  • Nachricht senden

12

28.07.2013, 21:36

Bekommt man den dann ersetzt, wenn er im Wagen liegen bleibt und von der Mutter nicht herausgerückt wird??? :ironie:

Jörg Holzmann

Ehren-Mitglied

  • »Jörg Holzmann« ist männlich

Beiträge: 12 322

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Rettungsdienst-Lobbyist

Danksagungen: 5590

  • Nachricht senden

13

28.07.2013, 21:40

Jetzt haben wir alle mal gelacht, jetzt isses auch wieder gut, oder?
J.

Nils

Ehren-Mitglied

  • »Nils« ist männlich

Beiträge: 7 675

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Schleswig-Holstein

Beruf: Bildungsarchitekt

Danksagungen: 1562

  • Nachricht senden

14

28.07.2013, 22:14

Taubenzüchter: simpelstes Zivilrecht

Schmunzel

Moderator

  • »Schmunzel« ist männlich

Beiträge: 3 392

Qualifikation: Rettungssanitäter

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Beruf: Troubleshooter

Danksagungen: 1301

  • Nachricht senden

15

28.07.2013, 22:38

Wenn eine gegenwärtige oder abstrakte Gefahr vorliegt so ist auch von einer RTW-Besatzung zu erwarten, dass diese im Rahmen ihrer Mittel und unter Beachtung der Gefahrenmatrix sowie unter Abwägung der Güter Maßnahmen zur Gefahrenabwehr einsetzt.


Bei einer abstrakten Gefahr sicher nicht, also aufpassen...

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Nils (28.07.2013)

Harris NRÜ

Ehren-Mitglied

  • »Harris NRÜ« ist männlich
  • »Harris NRÜ« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 469

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)
Gesundheits- und Krankenpfleger/-in

Wohnort: Niedersachsen

Beruf: Sorgentelefon, Bürgerversteher, Pflasterkleber und Student

Danksagungen: 1980

  • Nachricht senden

16

28.07.2013, 22:59

Wenn eine gegenwärtige oder abstrakte Gefahr vorliegt so ist auch von einer RTW-Besatzung zu erwarten, dass diese im Rahmen ihrer Mittel und unter Beachtung der Gefahrenmatrix sowie unter Abwägung der Güter Maßnahmen zur Gefahrenabwehr einsetzt.


Bei einer abstrakten Gefahr sicher nicht, also aufpassen...


Die beiden Gefahrenarten waren absichtlich so genannt und jetzt nicht zwingend auf den oben genannten Einsatz bezogen. Die "es-könnte-was-passieren-Gefahren"-Einsätze gibt es auch so regelmäßig, da wären z.B. die "notfallmäßigen" Türöffnungen für die Mutter, die Wäsche machen wollte und die Wohnungstür zugeschlagen ist, jedoch in der Wohnung das Essen auf dem Herd steht und ein Kleinkind in der Wohnung ist. Hier wird die Feuerwehr aufgrund einer abstrakten Gefahr tätig, da hier etwas passieren könnte, was aber noch nicht eingetreten ist (Essen brennt an = Feuer, Kleinkind bekommt Panik, usw.). Wenn beides nicht vorliegen würde (Essen a.d. Herd und Kleinkind in WHG), dann würde sie an einen Schlüsseldienst verwiesen werden. Ich wollte beide Gefahrenarten aufzählen, da wir ja nun nicht immer nur bei einer gegenwärtigen Gefahr tätig werden. Man muss halt nur die Mittel bzw. Verhältnismäßigkeit und Rechtmäßigkeit abwägen um einer Gefahr entgegen zu treten. Das beginnt ja schon bei unserem normalen RD-Geschäft (geht noch Apfelsaft oder muss ich schon Glukose i.v.?). Daher auch [...]dass diese im Rahmen ihrer Mittel und unter Beachtung der Gefahrenmatrix sowie unter Abwägung der Güter Maßnahmen zur Gefahrenabwehr einsetzt[...]!

Gruß

Schmunzel

Moderator

  • »Schmunzel« ist männlich

Beiträge: 3 392

Qualifikation: Rettungssanitäter

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Beruf: Troubleshooter

Danksagungen: 1301

  • Nachricht senden

17

29.07.2013, 06:59

Sorry, das stimmt nicht, und man muss ein bisschen drauf rumreiten, weil sich sonst jemand, der "abstrakte Gefahr" googelt, etwas falsches zusammenreimen könnte. In Deinem Beispiel liegt eine gegenwärtige Gefahr vor.

Schau mal zum Beispiel hier: http://www.juraforum.de/lexikon/gefahr-konkrete

GuyFawkes

Ehren-Mitglied

  • »GuyFawkes« ist männlich

Beiträge: 5 352

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Schleswig-Holstein

Beruf: Chief

Danksagungen: 3547

  • Nachricht senden

18

29.07.2013, 07:13

Ich würde sagen Schmunzel's Link sollte ich mal an einige Ausbilder an einer Landesfeuerwehrschule schicken. ;-)
Dort scheint es auch Unklarheit über diese Begrifflichkeiten zu geben....
The reason I talk to myself is because I’m the only one whose answers I accept. George Carlin

Schmunzel

Moderator

  • »Schmunzel« ist männlich

Beiträge: 3 392

Qualifikation: Rettungssanitäter

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Beruf: Troubleshooter

Danksagungen: 1301

  • Nachricht senden

Harris NRÜ

Ehren-Mitglied

  • »Harris NRÜ« ist männlich
  • »Harris NRÜ« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 469

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)
Gesundheits- und Krankenpfleger/-in

Wohnort: Niedersachsen

Beruf: Sorgentelefon, Bürgerversteher, Pflasterkleber und Student

Danksagungen: 1980

  • Nachricht senden

20

29.07.2013, 10:35

Ok, ich will da nicht so dickköpfig sein und lasse mich gern aufklären wenn ich hier falsch liege. Aber ein wenig verwirrt bin ich jetzt schon, denn wie der Kollege vor mir schon sagte, so habe ich das auch bei meiner Führungsausbildung auf der Landesfeuerwehrschule gelernt!

Mobiler Gruß aus einem der vielen Staus heute morgen...

Harris