Sie sind nicht angemeldet.

  • Facebook aktivieren

Maverick83

Moderator

  • »Maverick83« ist männlich

Beiträge: 5 460

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Analyst

Danksagungen: 1038

  • Nachricht senden

81

11.12.2018, 10:59

PS: Es gibt auch im Bereich der Tarifbeschäftigung gar nicht so selten Verträge, die eine Lohnfortzahlung über sechs Wochen hinaus vorsehen. Es gibt ja nicht überall das gesetzliche Minimum.
Zum Beispiel in den AVR-Caritas.


Flächendeckend in ganz Deutschland?

Ja, wobei sie ganz gut verstehen es ggf. zu umgehen.

Ja, wobei sie ganz gut verstehen es ggf. zu umgehen.

was eigentlich nicht sein dürfte. Als ich noch im AVR war, hat die Bischofskonferenz, mit Blick auf die Verbände in den neuen Bundesländern, mit der Aberkennung der Bezeichnung "Katholisch" und damit quasi dem Rauswurf aus der Caritasfamilie gedroht, wenn der AVR als Vertragswerk nicht eingehalten wird. Evtl. einfach mal den Ortsordinarius anschreiben.


Auch unser User Grillmeister T hat schon mal darauf hingewiesen, dass es keine Umgehung des AVR mehr bei den Maltesern gibt.

krumel

Ehren-Mitglied

  • »krumel« ist männlich

Beiträge: 1 519

Qualifikation: EMT / Paramedic (USA/GB/Other)

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Anwendungsspezialist

Danksagungen: 573

  • Nachricht senden

82

11.12.2018, 12:02

Es ging mir nicht um die AVR sondern die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall. Da werden mitunter wilde Konstrukte gefahren.

(Trotzdem ist die AVR sonst echt nicht ganz schlecht)

Ausserhalb des Rettungsdienstes umgeht man aber die Mehrkosten gerne mit den Einstufungen. Ein Abteilungsleiter wird da gerne Mal als Hilfskraft der GF eingestuft.