Sie sind nicht angemeldet.

  • Facebook aktivieren

Dorsk

Ehren-Mitglied

  • »Dorsk« ist männlich
  • »Dorsk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 828

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Beruf: Notfallsanitäter

Danksagungen: 741

  • Nachricht senden

1

12.02.2016, 22:10

WAZ: "Internet-Kriminalität: Krankenhaus muss wegen Cyberattacken OP-Termine verschieben"


Dorsk

Ehren-Mitglied

  • »Dorsk« ist männlich
  • »Dorsk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 828

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Beruf: Notfallsanitäter

Danksagungen: 741

  • Nachricht senden

FlorianNRW

Bronze-Mitglied

  • »FlorianNRW« ist männlich

Beiträge: 264

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Beruf: Rettungsassistent ACLS+ITLS Provider

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

3

13.02.2016, 16:27

LKA ist auch involviert

[URL]LKA-NRW: Warnung vor Angriff auf IT-Infrastruktur von Institutionen und Unternehmen - Diese ots-Meldung wurde Ihnen empfohlen.
http://www.presseportal.de/pm/58451/3250686[/URL]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »FlorianNRW« (13.02.2016, 16:30)


Harris NRÜ

Ehren-Mitglied

  • »Harris NRÜ« ist männlich

Beiträge: 5 384

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)
Gesundheits- und Krankenpfleger/-in

Wohnort: Niedersachsen

Beruf: Sorgentelefon, Bürgerversteher, Pflasterkleber und Student

Danksagungen: 1920

  • Nachricht senden

4

13.02.2016, 17:23

Das hätte mich auch gewundert, wenn keine hohe Behörde zur Strafverfolgung ermitteln würde. Es handelt sich schließlich um eine Einrichtung der sogenannten kritischen Infrastruktur. Vielleicht wird man hier nun vorsichtiger was IT-Sicherheit betrifft?

Gruß

Phrasel

Bronze-Mitglied

  • »Phrasel« ist männlich

Beiträge: 70

Qualifikation: Rettungssanitäter in Ausbildung

Wohnort: Hessen

Danksagungen: 35

  • Nachricht senden

5

13.02.2016, 18:53

nach einem Hacker-Angriff? :rofl:

Da hat irgendjemand ne E-Mail geöffnet, die er nicht hätte öffnen sollen.
Solche "Schadsoftware" ist bekannt und nichts neues. Sie verschlüsselt bspw. alle Dateien auf dem System mit der Endung TXT, XLS, DOCX etc.
Das bedeutet, alle Word-Dateien, Excel-Dateien etc. sind unbrauchbar. Der Benutzer wird aufgefordert, Betrag X via Paysafecard zu zahlen.

Vor meiner Ausbildung zum Fachinformatiker (Anwendungsentwicklung) habe ich zwei Praktikas in der IT von zwei Krankenhäusern in Hessen gemacht. Das als IT zu bezeichnen ist im Grunde der Witz des Jahres. Da laufen ungelernte Kräfte rum, installieren mal da Office, mal hier irgendwelche Treiber und tauschen ab und zu mal ne Festplatte aus. Benutzungsbeschränkungen und Sicherheitsrichtlinien ausschließlich so primitiv, dass man diese auch hätte weglassen können. Da ist jedes Schulnetzwerk sicherer.

Eddy

Ehren-Mitglied

  • »Eddy« ist männlich

Beiträge: 1 631

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Techniker

Danksagungen: 497

  • Nachricht senden

6

14.02.2016, 09:09

Wenn ich mir anschaue, welche Probleme die IT meines industriellen Arbeitgeber die letzten Wochen mit diesen Mailanhängen hat, wundert mich das kein Stück. Unsere IT beschäftigt inzwischen über alle Bereiche hinweg mehr als 100 Mitarbeiter, betreibt zwei Rechenzentren und bekommt das Thema auch nicht in den Griff. Wir bekommen fast täglich Warnhinweise, dass wieder solche Mails im Umlauf sind und es mussten auch schon eine dreistellige Anzahl an Rechnern neu aufgesetzt werden.

Eddy

dens

Ehren-Mitglied

  • »dens« ist männlich

Beiträge: 1 844

Qualifikation: Rettungssanitäter

Wohnort: Bayern

Beruf: stud. ing.

Danksagungen: 429

  • Nachricht senden

7

14.02.2016, 12:31

Ich kenne aus eigener Erfahrung sehr strenge Policies diesbezüglich. Beispielsweise dürfen Anhänge von Emails, die nicht von bekannten Emails bzw internen Addressen kommen, nur nach expliziten Prüfung durch einen Admin geöffnet werden bzw sie werden bereits auf dem Server entfernt. Dieses Whitelisting geht manchen Mitarbeitern zwar auf die Nerven, ist aber sehr effektiv.

Chb

Bronze-Mitglied

  • »Chb« ist männlich

Beiträge: 146

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Rheinland-Pfalz

Danksagungen: 43

  • Nachricht senden

8

14.02.2016, 21:13

Da veröffentlicht sogar das BBk und BSI ganze Leitfäden drüber... Aber ganz ausschließen kann man es natürlich nicht.

Wenn ich mir jedoch zum Teil ansehe, dass in manchen Häusern Beatmungsgeräte netzwerkfähig (zwar intern, aber trotzdem Netzwerk) auf dem Standardpasswort laufen, wird mir schlecht... Das geht dann, finde ich, schon schwer in Richtung grobe Fahrlässigkeit.
Dumm ist der, der Dummes tut, sagt Mama immer.

Dorsk

Ehren-Mitglied

  • »Dorsk« ist männlich
  • »Dorsk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 828

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Beruf: Notfallsanitäter

Danksagungen: 741

  • Nachricht senden

9

07.03.2016, 12:53

zeit.de: "Ransomware: Wir haben Eure Daten!"

Zitat

Eine neue Form der Erpressung hat sich etabliert. Cyberkriminelle legen Computer lahm und verlangen Lösegeld. Was passiert, wenn es ein Krankenhaus trifft – eine Rekonstruktion.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Alimanderali (26.09.2018)

Alrik

Ehren-Mitglied

  • »Alrik« ist männlich

Beiträge: 2 218

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Hessen

Beruf: Ingenieur aaÜO/Technischer Dienst

Danksagungen: 570

  • Nachricht senden

Weltreisender

Ehren-Mitglied

  • »Weltreisender« ist männlich

Beiträge: 2 585

Qualifikation: Rettungsassistent
EMT / Paramedic (USA/GB/Other)
Sonstige (notfall-)medizinische Ausbildung

Wohnort: Other

Beruf: Flightparamedic

Danksagungen: 284

  • Nachricht senden

11

26.09.2018, 12:19

Welches Hacker/IT-Arschloch greift denn ein Krankenhaus an?!?! :fool2: :fool3:

Rechnet sich höhere Erfolgschancen bei der Lösegesldforderung aus?

Ich hab an sich keine hohe Meinung von IT-Abteilungen/Mitarbeiterndieser Abteilungen.
Subjektiv unterstützen sie immer weniger die tägliche Arbeit bzw machen sie nicht einfacher und nicht effizienter, sondern die tägliche Arbeit richtet sich immer mehr nach den implementierten IT-Programmen/Infrastruktur und wird dadurch immer mehr und dauert länger.
*frustriert*
Leben in ihrer eigenen IT-Welt ohne die Arbeit an der Front zu kennen/zu unterstützen.

Und ja-extrem pauschalisiert und subjektiv!
...mit Legenden ist das so eine Sache...
...manche sind wahr... 8)

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Weltreisender« (26.09.2018, 12:29)


securo

Ehren-Mitglied

  • »securo« ist männlich

Beiträge: 6 925

Qualifikation: Dipl. Rettungssanitäter/-in SRK/HF (Schweiz)

Wohnort: Schweiz

Danksagungen: 1348

  • Nachricht senden

12

26.09.2018, 13:07

Leben in ihrer eigenen IT-Welt ohne die Arbeit an der Front zu kennen/zu unterstützen.


Eunuchen! Sie glauben zu wissen, wie es geht.
Feed the prairie dogs, play with the rattlesnakes, let your kids ride the buffalos, drive fast and pass on curves.
We thank you for your support.
Motto von Badlands Ambulance

Weltreisender

Ehren-Mitglied

  • »Weltreisender« ist männlich

Beiträge: 2 585

Qualifikation: Rettungsassistent
EMT / Paramedic (USA/GB/Other)
Sonstige (notfall-)medizinische Ausbildung

Wohnort: Other

Beruf: Flightparamedic

Danksagungen: 284

  • Nachricht senden

13

26.09.2018, 13:33

Leben in ihrer eigenen IT-Welt ohne die Arbeit an der Front zu kennen/zu unterstützen.


Eunuchen! Sie glauben zu wissen, wie es geht.


https://images.google.de/imgres?imgurl=h…rce=sh%2Fx%2Fim
Genau so und nicht anders
...mit Legenden ist das so eine Sache...
...manche sind wahr... 8)

Alrik

Ehren-Mitglied

  • »Alrik« ist männlich

Beiträge: 2 218

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Hessen

Beruf: Ingenieur aaÜO/Technischer Dienst

Danksagungen: 570

  • Nachricht senden

14

26.09.2018, 14:42

In "meinem" Laden arbeiten ca. 44000 Figuren weltweit und ich muss sagen, dass unsere IT-Abteilung ganz hervorragende Arbeit leistet.

Cheffe

Mitglied

  • »Cheffe« ist männlich

Beiträge: 28

Qualifikation: Rettungssanitäter

Wohnort: Bremen

Danksagungen: 18

  • Nachricht senden

15

26.09.2018, 15:00

die tägliche Arbeit richtet sich immer mehr nach den implementierten IT-Programmen/Infrastruktur und wird dadurch immer mehr und dauert länger

Und bei den ITlern ist das nicht so? Welcher IT-Mitarbeiter freut sich denn, aufgrund der Sparvorgaben des Arbeitgebers schlechte oder zumindest unpassende Software einsetzen und pflegen zu muessen und sich dann noch mit unzufriedenen Kollegen "an der Basis" rumzuschlagen, weil diese (verstaendlicherweise) Schwierigkeiten haben, die Software zu bedienen?

Natuerlich haette jeder gern persoenlich gestrickte Individualsoftware genau fuer seinen Einsatzzweck und genau auf die Mitarbeiter abgestimmt. Alriks Laden scheint Weitblick zu haben und einiges an Geld zu investieren; das kann oder will natuerlich nicht jedes Unternehmen. Man bekommt, was man bezahlt. Im Uebrigen: gute, individuelle Software ist schwer zu kriegen - sei mal Chef einer Softwarefirma und versuch Leute zu finden, die gleichzeitig gut und guenstig sind... viel Spass!

Cheffe

Mitglied

  • »Cheffe« ist männlich

Beiträge: 28

Qualifikation: Rettungssanitäter

Wohnort: Bremen

Danksagungen: 18

  • Nachricht senden

16

26.09.2018, 15:02


Momentan seh ich allerdings dich als den "I have no idea how to do your job" in Bezug auf IT-Abteilungen. Bin mir nicht sicher, ob du das gemeint hast.

thh

Ehren-Mitglied

  • »thh« ist männlich

Beiträge: 1 904

Qualifikation: Rettungssanitäter

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Jurist

Danksagungen: 1672

  • Nachricht senden

17

27.09.2018, 11:34

Welches Hacker/IT-Arschloch greift denn ein Krankenhaus an?!?! :fool2: :fool3:


Bewusst in der Regel niemand. Das ist alles automatisiert.

Rechnet sich höhere Erfolgschancen bei der Lösegesldforderung aus?


Auch das erscheint gar nicht unwahrscheinlich.

Ich hab an sich keine hohe Meinung von IT-Abteilungen/Mitarbeiterndieser Abteilungen.
Subjektiv unterstützen sie immer weniger die tägliche Arbeit bzw machen sie nicht einfacher und nicht effizienter, sondern die tägliche Arbeit richtet sich immer mehr nach den implementierten IT-Programmen/Infrastruktur und wird dadurch immer mehr und dauert länger.


Es wäre ungewöhnlich, wenn IT-Abteilungen oder gar deren Mitarbeiter entscheiden würden, welche Programme verwendet werden. Üblicherweise kommen diese Vorgaben "von oben".

Leben in ihrer eigenen IT-Welt ohne die Arbeit an der Front zu kennen/zu unterstützen.


Kommt vor. Allerdings erscheint es mir mindestens ebenso verbreitet, dass "an der Front" breite Unkenntnis der IT-Welt besteht.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

GuyFawkes (27.09.2018)

Matthias Wenzel

Ehren-Mitglied

  • »Matthias Wenzel« ist männlich

Beiträge: 1 970

Qualifikation: Dipl. Rettungssanitäter/-in SRK/HF (Schweiz)

Wohnort: Schweiz

Beruf: dipl. RS SRK in der Notfallpflege

Danksagungen: 67

  • Nachricht senden

18

27.09.2018, 14:43

Ich habe einen ganz einfachen Geschmack - ich bin stets mit dem Besten zufrieden.
Oscar Wilde, irischer Schriftsteller, 1854 - 1900

Ich prüfe jedes Angebot. Es könnte das Angebot meines Lebens sein.
Henry Ford 1863 - 1947