Sie sind nicht angemeldet.

  • Facebook aktivieren

FreshyHH

Mitglied

  • »FreshyHH« ist männlich
  • »FreshyHH« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 73

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Hamburg

Danksagungen: 20

  • Nachricht senden

1

26.09.2016, 18:39

Hackerangriff auf Feuerwehr – Staatsanwaltschaft ermittelt

Hackerangriff auf Feuerwehr – Staatsanwaltschaft ermittelt

Link: Abendblatt

Zitat

Datenleck bei der Hamburger Feuerwehr: Hacker stellt 280.000 Einsatzmeldungen ins Netz, darunter sensible Daten der Betroffenen.
Interessant das sowas als Hacken bezeichnet wird.
Das dürfte ein erheblicher Aufwand werden, dieses zu Korregieren.

M.Schwarzenberger

unregistriert

2

26.09.2016, 18:58

Ach bitte, bezeichnet Abhörer doch bitte nicht als "Hacker". Solange es nach wie vor nur analoge Alarmierungen bzw. POCSAC nutzen, darf man sich nicht wundern. Es soll sogar noch Regionen geben, die analogen Datenfunk via 4 Meter nutzen.

Ich sage nur: Lange geschlafen bei der Technik - selber schuld.

Für alle, die das Abendblatt nicht online lesen können, hier noch der Link von Welt.de

Stiwie

Mitglied

  • »Stiwie« ist männlich

Beiträge: 13

Qualifikation: Rettungssanitäter

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Industriekaufmann

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

3

27.09.2016, 14:35

Ach bitte, bezeichnet Abhörer doch bitte nicht als "Hacker". Solange es nach wie vor nur analoge Alarmierungen bzw. POCSAC nutzen, darf man sich nicht wundern. Es soll sogar noch Regionen geben, die analogen Datenfunk via 4 Meter nutzen.

Ich sage nur: Lange geschlafen bei der Technik - selber schuld.

Für alle, die das Abendblatt nicht online lesen können, hier noch der Link von Welt.de
Ach du, als ich damals in meiner HiOrg angefangen hab, hieß es, dass nur noch zwei Jahre dauern würde, bis der Digitalfunk kommt. Das ist jetzt 10 Jahre her und in den nächsten fünf Jahren wird da nix gehen. Hier läuft alles unverschlüsselt ganz normal über 4m. Alarmierungen, Aufträge, selbst mündliche Patientenanmeldunge. Von "Hacken" würde ich in dem Fall jetzt auch nicht sprechen.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Blinky (27.09.2016)

max skinner

Gold-Mitglied

  • »max skinner« ist männlich

Beiträge: 568

Qualifikation: Notfallsanitäter/-in (Österreich)

Wohnort: Österreich

Beruf: Medizinstudent

Danksagungen: 190

  • Nachricht senden

4

27.09.2016, 14:46

Bei uns in Österreich ist gesetzlich geregelt, das Verschlüsselt werden MUSS. Hatte eigentlich im Hinterkopf, dass dies nur eine umgesetzte EU-Richtlinie ist.

So läuft das:

http://www.pagernetz.at/wb/pages/verschl…enantworten.php

Andrechen

Ehren-Mitglied

  • »Andrechen« ist männlich

Beiträge: 2 033

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Bayern

Beruf: Student

Danksagungen: 835

  • Nachricht senden

5

27.09.2016, 18:16

Ich bin ja jemand, der Hacken total spannend findet. Einfach aus dem Grund, dass es Menschen gibt, die irgendwie jedes System knacken können.
Allerdings verstehe ich so einen blöden Mist einfach nicht. Es gibt um Privatsphäre und ich sehe keinen Grund, solche Dinge zu veröffentlichen.

Harun

Ehren-Mitglied

Beiträge: 1 754

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Niedersachsen

Danksagungen: 399

  • Nachricht senden

6

27.09.2016, 18:34

Allerdings verstehe ich so einen blöden Mist einfach nicht. Es gibt um Privatsphäre und ich sehe keinen Grund, solche Dinge zu veröffentlichen.


War es Rostock, wo der Wachen PC über irgendein FMS Programm Datengesammelt und automatisch zur Presse gemailt hat?

Harris NRÜ

Ehren-Mitglied

  • »Harris NRÜ« ist männlich

Beiträge: 5 383

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)
Gesundheits- und Krankenpfleger/-in

Wohnort: Niedersachsen

Beruf: Sorgentelefon, Bürgerversteher, Pflasterkleber und Student

Danksagungen: 1919

  • Nachricht senden

7

27.09.2016, 18:38

Naja, bei Snowden (jetzt piept es bei der NSA) ging es mehr oder weniger auch darum. Um Privatsphäre! Er hat halt Programme aufgedeckt, die nicht nur böse Menschen, sondern auch befreudete Staaten, deren politischen Vertretungen und allgemein jeden einzelnen Bürger dieser Welt ins Visier genommen hat. Der Hacker im Hamburger Fall hat einfach auch nur aufgedeckt, dass der Staat bzw. eine Behörde davon nicht sensibel genug unsere Daten schützt. Das ist halt ein zweischneidiges Schwert (auch im Fall Snowden): Einerseits ist er ein Held, weil er Fehler und illegales aufdeckt, auf der anderen Seite ein Depp/Verbrecher, der andere damit in Gefahr bringen kann oder Daten zum Missbrauch aufdeckt.

Gruß

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Hanswurst (27.09.2016)

Harris NRÜ

Ehren-Mitglied

  • »Harris NRÜ« ist männlich

Beiträge: 5 383

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)
Gesundheits- und Krankenpfleger/-in

Wohnort: Niedersachsen

Beruf: Sorgentelefon, Bürgerversteher, Pflasterkleber und Student

Danksagungen: 1919

  • Nachricht senden

8

27.09.2016, 18:39

Allerdings verstehe ich so einen blöden Mist einfach nicht. Es gibt um Privatsphäre und ich sehe keinen Grund, solche Dinge zu veröffentlichen.


War es Rostock, wo der Wachen PC über irgendein FMS Programm Datengesammelt und automatisch zur Presse gemailt hat?
Ja, dass war Rostock. Die mit der langweilig-roten städtischen Treppe, die jetzt kaputt ist...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Harris NRÜ« (27.09.2016, 18:42)


Harris NRÜ

Ehren-Mitglied

  • »Harris NRÜ« ist männlich

Beiträge: 5 383

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)
Gesundheits- und Krankenpfleger/-in

Wohnort: Niedersachsen

Beruf: Sorgentelefon, Bürgerversteher, Pflasterkleber und Student

Danksagungen: 1919

  • Nachricht senden

9

27.09.2016, 18:42

Ich kann übrigens nur Zwiebeln gut hacken! Aber früher, bei LAN-Partys, wenn CS gespielt wurde (das böse Ballerspiel), dann hab ich auch schon mal einen Dings (Cheat oder so) eingesetzt (nach dem mir man das gezeigt hat).

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bodo#3 (28.09.2016)

thh

Ehren-Mitglied

  • »thh« ist männlich

Beiträge: 1 900

Qualifikation: Rettungssanitäter

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Jurist

Danksagungen: 1669

  • Nachricht senden

10

27.09.2016, 22:10

Naja, bei Snowden (jetzt piept es bei der NSA) ging es mehr oder weniger auch darum. Um Privatsphäre! Er hat halt Programme aufgedeckt, die nicht nur böse Menschen, sondern auch befreudete Staaten, deren politischen Vertretungen und allgemein jeden einzelnen Bürger dieser Welt ins Visier genommen hat.


Darüber kann man unterschiedlicher Auffassung sein, aber das Thema lassen wir vielleicht besser. Jedenfalls hier. Bevor ich nicht nur das schöne Rechtsboard, sondern auch noch die Presseschau demoliere. :biggrin_1:

Der Hacker im Hamburger Fall hat einfach auch nur aufgedeckt, dass der Staat bzw. eine Behörde davon nicht sensibel genug unsere Daten schützt.


Nein. In zweierlei Hinsicht nein.

Zum einen kann man darüber streiten, ob es am Schutz mangelte. Das Verbot des Abhörens der entsprechenden Frequenzen kann man durchaus als ausreichend betrachten, auch wenn der Datenschutzbeauftragte das anders sieht. Oder verschlüsselt jemand seine Telefongespräche, Telefaxe und die Briefpost? Wohl eher nicht.

Zum anderen ging es nun offenkundig nicht darum, "einfach nur" oder überhaupt etwas aufzudecken. Wäre das der Fall, wäre es nicht erforderlich gewesen, die Daten ins Netz zu stellen, jedenfalls nicht hunderttausende, und erst recht nicht durchsuchbar.

Das ist halt ein zweischneidiges Schwert (auch im Fall Snowden): Einerseits ist er ein Held, weil er Fehler und illegales aufdeckt, auf der anderen Seite ein Depp/Verbrecher, der andere damit in Gefahr bringen kann oder Daten zum Missbrauch aufdeckt.


In diesem Fall ist's einfach: der betreffende ist ein Straftäter, der zudem die Rechte der Betroffenen verletzt. Ein legitimer Zweck - anders als im Fall Snowden, wo man darüber durchaus streiten kann - ist dort nicht erkennbar.

-thh

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

GuyFawkes (28.09.2016)

Neoner

Bronze-Mitglied

  • »Neoner« ist männlich

Beiträge: 133

Qualifikation: Notfallsanitäter/-in in Ausbildung (Deutschland)

Wohnort: Hessen

Danksagungen: 48

  • Nachricht senden

11

28.09.2016, 14:18

Wäre das der Fall, wäre es nicht erforderlich gewesen, die Daten ins Netz zu stellen

Das ist es regelmäßig nicht. Es bietet sich aber als gute Möglichkeit an, Druck aufzubauen.

FreshyHH

Mitglied

  • »FreshyHH« ist männlich
  • »FreshyHH« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 73

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Hamburg

Danksagungen: 20

  • Nachricht senden

12

06.10.2016, 23:50

Die FW hat reagiert und die DME Alarmierungen geändert.

Es werden nur noch:

- Einsatzart
- Einsatzort
- Rettungsmittel

über die DME´s übermittelt.

ihm-al

Moderator

  • »ihm-al« ist männlich

Beiträge: 2 414

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Schleswig-Holstein

Beruf: Ing./RettAss

Danksagungen: 1933

  • Nachricht senden

13

07.10.2016, 09:47

Die FW hat reagiert und die DME Alarmierungen geändert.

Es werden nur noch:

- Einsatzart
- Einsatzort
- Rettungsmittel

über die DME´s übermittelt.

Danke für die Info. Aber das waren doch zu Zeiten der Alarmierung über 4m auch die Infos die man bekam. Inkl. des Namens natürlich. Aber das wird doch jetzt auch geschehen, oder wie weiß man wo man klingeln muss? Oder findet nach einer RTW-Alarmierung in Status 1 regelhaft fernmündliche Kommunikation über Digitalfunk statt um fehlende Infos zu kompensieren?
Alle sagten: "Das geht nicht!". Dann kam einer, der wusste das nicht und hat es einfach gemacht.

Gregor

Mitglied

  • »Gregor« ist männlich

Beiträge: 16

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Schleswig-Holstein

Beruf: Brandmeisteranwärter

Danksagungen: 10

  • Nachricht senden

14

07.10.2016, 14:25

An der Wache kommt eine Depesche mit allen Infos aus dem Drucker. Bei Alarm im Status 1 wird der Einsatz eh über Funk durchgegeben da die wenigstens Einsatzfahrzeuge DME haben. Und per SDS auf das MRT kommen die Infos auch noch.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ihm-al (10.10.2016)

Jörg Holzmann

Ehren-Mitglied

  • »Jörg Holzmann« ist männlich

Beiträge: 12 265

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Rettungsdienst-Lobbyist

Danksagungen: 5499

  • Nachricht senden

15

07.10.2016, 14:57

Und per SDS auf das MRT kommen die Infos auch noch.


Transversal oder sagittal?

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

dens (07.10.2016)

dens

Ehren-Mitglied

  • »dens« ist männlich

Beiträge: 1 841

Qualifikation: Rettungssanitäter

Wohnort: Bayern

Beruf: stud. ing.

Danksagungen: 429

  • Nachricht senden

16

07.10.2016, 15:12

Digital!

Dorsk

Ehren-Mitglied

  • »Dorsk« ist männlich

Beiträge: 6 824

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Beruf: Notfallsanitäter

Danksagungen: 734

  • Nachricht senden

17

07.10.2016, 16:09

Wenn man sich Gedanken um den Datenschutz machen würde wären aus meiner Sicht auch alle per GSM/3G/LTE angesteuerten Navigationsgeräte aus der automatisierten Alarmierung raus. Da werden nämlich neben Adresse oftmals auch weitere Infos über Verletzung, Erkrankung, Anrufer, eingesetzte Rettungsmittel etc. nicht BOS-konform übertragen.

FreshyHH

Mitglied

  • »FreshyHH« ist männlich
  • »FreshyHH« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 73

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Hamburg

Danksagungen: 20

  • Nachricht senden

18

07.10.2016, 22:26

Die FW hat reagiert und die DME Alarmierungen geändert.

Es werden nur noch:

- Einsatzart
- Einsatzort
- Rettungsmittel

über die DME´s übermittelt.

Danke für die Info. Aber das waren doch zu Zeiten der Alarmierung über 4m auch die Infos die man bekam. Inkl. des Namens natürlich. Aber das wird doch jetzt auch geschehen, oder wie weiß man wo man klingeln muss? Oder findet nach einer RTW-Alarmierung in Status 1 regelhaft fernmündliche Kommunikation über Digitalfunk statt um fehlende Infos zu kompensieren?

Die haben bei den DME´s, quasi den Rest einfach abgeschnitten.
Die vollständigen Meldung, wird dann nur noch via Fax, SDS auf MRT od. HRT, Navigationssystem oder Funk (Verbal) übermittelt.
Was in den Augen der Feuerwehr dann Sichere Übermittlungswege darstellt.

helpB1

Bronze-Mitglied

  • »helpB1« ist männlich

Beiträge: 125

Qualifikation: Sonstige (notfall-)medizinische Ausbildung

Wohnort: Schweiz

Beruf: Medizinstudent

Danksagungen: 53

  • Nachricht senden

19

30.08.2018, 16:15

Nun wurden auch in der Schweiz Alarmmeldungen auf einer Webseite veröffentlicht, welche unverschlüsselt auf die Pager gesendet wurden: https://www.beobachter.ch/burger-verwalt…ufdaten-im-netz

krumel

VIP-Mitglied

  • »krumel« ist männlich

Beiträge: 1 479

Qualifikation: EMT / Paramedic (USA/GB/Other)

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Anwendungsspezialist

Danksagungen: 534

  • Nachricht senden

20

30.08.2018, 17:43

... Meine arbeitet ja im Bereich IT-Security. Wenn ich vergleiche was für einen Aufwand selbst kleinere Unternehmen betreiben müssen in Sachen IT-Security und Datenschutz und welche Strafen dahinter stehen....
Und dann sehe wie BOS damit umgehen (Ganz beliebtes Highlight ist auch immer der laut gedrehte Funk in Dokus über BOS)...
Dann könnt ich sowas von kotzen.

Ist aber in der Klinik auch nicht besser... Stichwort Übergabe am Gang.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Matthias Wenzel (02.09.2018)