Sie sind nicht angemeldet.

  • Facebook aktivieren

krumel

VIP-Mitglied

  • »krumel« ist männlich

Beiträge: 1 482

Qualifikation: EMT / Paramedic (USA/GB/Other)

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Anwendungsspezialist

Danksagungen: 537

  • Nachricht senden

21

25.08.2018, 22:38

Der Begriff "lagern" ist übrigens nicht das "einmalig über x Grad" das man als Laie annimmt. Damit sind bestimmte Zeitabschnitte gemeint die es braucht damit das Medium die Temperatur annimmt. Das ist bei den Pharmakologen wohl in irgendeiner Norm festgelegt. Deswegen tut es die Logik mit dem "Höchst- und Niedrigstemperatur" messen auch nicht per se - es kann sein, dass das Thermometer zu schnell oder zu träge reagiert.

Schon erklären kann man es am folgenden Beispiel: Wenn du 10 grad kalte Ringerlösung für 30 Sekunden ins Wärmefach tust wird sie auch nicht 35 Grad warm sein - das aussen aufgeklebte Thermometer wird aber vermtl. 35 Grad anzeigen.
Das Thema is wie gesagt auch für Apotheken komplex. (Bei der Gelegenheit kann man dann gleich darüber reden ob/wie lange Ringer eigentlich ins Wärmefach dürfen)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Matthias Wenzel (26.08.2018)

DocJojo

Gold-Mitglied

  • »DocJojo« ist männlich

Beiträge: 552

Qualifikation: Notarzt

Wohnort: Rheinland-Pfalz

Beruf: Anästhesist

Danksagungen: 410

  • Nachricht senden

22

26.08.2018, 08:14

Meines Wissen dürfen Ri-Ac nicht über 30 Grad gelagert werden. Für Jono kenne ich keine Lagerungsbeschränkungen. Hast Du da mehr Infos?

Matthias Wenzel

Ehren-Mitglied

  • »Matthias Wenzel« ist männlich

Beiträge: 1 972

Qualifikation: Dipl. Rettungssanitäter/-in SRK/HF (Schweiz)

Wohnort: Schweiz

Beruf: dipl. RS SRK in der Notfallpflege

Danksagungen: 68

  • Nachricht senden

23

26.08.2018, 09:00

Es gibt von den Amis teilweise weiterführende Untersuchungen bei den Medis die über die packungsbeilage hinausgeht
Unsere spitalapotheke hatte mir das mal gezeigt
Da ging es z.b auch um Mischungen
Mich würde nicht wundern wenn das amerikanische Militär Daten hat aus irak und co
Ich habe einen ganz einfachen Geschmack - ich bin stets mit dem Besten zufrieden.
Oscar Wilde, irischer Schriftsteller, 1854 - 1900

Ich prüfe jedes Angebot. Es könnte das Angebot meines Lebens sein.
Henry Ford 1863 - 1947

jensfkb

Silber-Mitglied

  • »jensfkb« ist männlich

Beiträge: 325

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Hessen

Beruf: Notfallsanitäter, Schreibtischtäter

Danksagungen: 41

  • Nachricht senden

24

26.08.2018, 09:01

Hier gibt es ein offizielles Schreiben von Fresenius, Betrifft also Ringer, Jonosteril etc.:







Für Sterofundin gibt es etwas ähnliches, dies liegt mir aber gerade nicht vor.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »jensfkb« (26.08.2018, 11:40)


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

DocJojo (26.08.2018), Sargnagel (26.08.2018)

Burnfree

Silber-Mitglied

  • »Burnfree« ist männlich

Beiträge: 299

Qualifikation: Rettungsassistent
Sonstige (notfall-)medizinische Ausbildung

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Beruf: Unternehmensleitung, Geschäftsführer

Danksagungen: 64

  • Nachricht senden

25

26.08.2018, 11:25

Das Thema betrifft ja nicht nur Medikamente.
Selbst einige Desinfektionsmittel sind bei einer Temperaturerhöhung nicht mehr wirksam.
Pressewirksam die Medikamente entsorgen ist das eine....
www.1A-Medizintechnik.de
www.Burnfree.de

Wenn man ganz bewußt acht Stunden täglich arbeitet,

kann man es dazu bringen, Chef zu werden und vierzehn Stunden täglich zu
arbeiten. :hallo:

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

DocJojo (26.08.2018), Matthias Wenzel (26.08.2018)

Merlin

Bronze-Mitglied

  • »Merlin« ist männlich

Beiträge: 95

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Rheinland-Pfalz

Danksagungen: 39

  • Nachricht senden

26

26.08.2018, 11:43

Wir hatten das Problem auf meiner alten Außenwache. Dort musste ein Fahrzeug in einer Art "Carport" untergestellt werden. Das hatte den Nachteil, dass die Medikamente nach jeder Schicht (Das Auto wurde abends außer Dienst genommen), komplett aus dem Auto geräumt und in einem Büro untergestellt werden musste. Gerade im Winter war das unerlässlich, da ansonsten regelmäßig Medikamente unbrauchbar geworden wären.

Um Hitze wurde sich von Seiten der Wachleitung merkwürdigerweiße weniger Gedanken gemacht. Man ging davon aus, dass das Auto unter dem Carport ausreichend vor der Sonne geschützt sei, so dass die hohen Temperaturspitzen zumindest teilweise vermieden würden.

Respekt vor dieser Entscheidung, die zur Patientensicherheit beiträgt, aber sicherlich auch mit hohen Kosten verbunden gewesen sein wird.

Ich frage mich allerdings auch, ob nicht die Medizintechnik auch bei der täglichen Hitze Schaden nehmen könnte. EKG etc. sind schließlich letztendlich auch nur Elektrogeräte, und die mögen hohe Temperaturen auch nicht wirklich.
Retter auf dem Weg zur Erfahrung :rtw:

krumel

VIP-Mitglied

  • »krumel« ist männlich

Beiträge: 1 482

Qualifikation: EMT / Paramedic (USA/GB/Other)

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Anwendungsspezialist

Danksagungen: 537

  • Nachricht senden

27

26.08.2018, 13:55

@Jensfkb:
Und nun fragen wir uns alle wer denn alle Infusionslösungen beschriftet bevor er sie ins Wärmefach packt.

Harris NRÜ

Ehren-Mitglied

  • »Harris NRÜ« ist männlich

Beiträge: 5 401

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)
Gesundheits- und Krankenpfleger/-in

Wohnort: Niedersachsen

Beruf: Sorgentelefon, Bürgerversteher, Pflasterkleber und Student

Danksagungen: 1924

  • Nachricht senden

28

26.08.2018, 13:58

Wir tun das! Wir benutzen dazu sogar spezielle Stifte, da einige Eddings durch das Plastik in die Infusionslösung eindringen können. Wir dokumentieren seit Jahren auch die Temperaturen der Lagerkühlschränke im Lager (Durchschnitts- und Min/max-Temperaturen) sowie die aktuelle Temperatur des RTW/NEF-Kühlschranks.

Burnfree

Silber-Mitglied

  • »Burnfree« ist männlich

Beiträge: 299

Qualifikation: Rettungsassistent
Sonstige (notfall-)medizinische Ausbildung

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Beruf: Unternehmensleitung, Geschäftsführer

Danksagungen: 64

  • Nachricht senden

29

26.08.2018, 14:06

Zwar off Topic..... soviel zum Thema „Edding auf Infusionslösung „



vielen Dank für Ihre Anfrage.

Normalerweise ist davon auszugehen, dass bei der Beschriftung von Kunststoffbeuteln bzw. -flaschen keine Bestandteile der Tinte unserer Permanent Marker (z.B. des e-3000) durch die Kunststoffwand hindurchdiffundieren. Das Lösungsmittel der Tinte (Methoxypropanol) verdunstet relativ schnell und danach ist keine Reaktion mehr zu befürchten. Allerdings gibt es hierüber keine Studien bzw. Prüfungsergebnisse, da aufgrund der Vielzahl unterschiedlicher Oberflächen und Materialien keine allgemeingültige Aussage getroffen werden kann. Deshalb können wir hierfür auch keine Garantie übernehmen.

Für solche Fälle können wir Ihnen unseren edding 30 anbieten. Er enthält eine pigmentierte, permanente Tusche auf Wasserbasis und ist vom TÜV Rheinland in Kombination mit dem genannten Blutbeutel, dem Polyethylenbehälter Ecoflac plus (Gebindegröße 500 ml) exemplarisch dahingehend untersucht worden, ob die Tinte des Fasermalers ins Innere der Flasche dringt. Die mögliche Penetration der Tinte wurde anhand von zwei Komponenten Farbstoff und Lösemittel getestet. Die Untersuchungen ergaben, dass die Tinte des edding 30 Pigment Markers nicht in der wässrigen Phase innerhalb der Bestimmungsgrenzen und damit keine Durchdringung durch die Behälterwand nachgewiesen werden konnte. Der TÜV-Bericht hierüber liegt uns vor und kann Ihnen zugeschickt werden. Bitte teilen Sie uns hierfür Ihre Fax-Nr. mit, da der Bericht nicht als Datei vorliegt.

Für weitere Fragen stehen wir gern zur Verfügung.


Mit freundlichen Grüßen

Wolfgang Meier
Product Developmen
www.1A-Medizintechnik.de
www.Burnfree.de

Wenn man ganz bewußt acht Stunden täglich arbeitet,

kann man es dazu bringen, Chef zu werden und vierzehn Stunden täglich zu
arbeiten. :hallo:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Burnfree« (26.08.2018, 14:09)


Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Harris NRÜ (26.08.2018), Eddy (26.08.2018), Salli (26.08.2018), thh (27.08.2018)

Johannes D.

Ehren-Mitglied

  • »Johannes D.« ist männlich

Beiträge: 3 643

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Schleswig-Holstein

Beruf: Cand. med. / RFP / Dozent

Danksagungen: 1898

  • Nachricht senden

30

26.08.2018, 14:13

Ich weiß, dass das unsere Regulationswütigen nicht aufhalten wird, aber mal kurz im ernst gefragt, wie groß sind eure Wärmefächer? Wir haben da vier Infusionen drin und die überstehen sicher nicht eine Woche (eher 2-3 Tage) ohne, dass es einmal komplett leer war. Wir brauchen uns irgendwann über ausufernde Bürokratie auch nicht mehr wundern, wenn wir alles dafür tun, sie selbst zu schaffen.
Land zwischen den Meeren,
vor dem sich sogar die Bäume verneigen,
du bist der wahre Grund,
warum Kompassnadeln nach Norden zeigen!

jensfkb

Silber-Mitglied

  • »jensfkb« ist männlich

Beiträge: 325

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Hessen

Beruf: Notfallsanitäter, Schreibtischtäter

Danksagungen: 41

  • Nachricht senden

31

26.08.2018, 14:49

@Jensfkb:
Und nun fragen wir uns alle wer denn alle Infusionslösungen beschriftet bevor er sie ins Wärmefach packt.
Seit der Nummer bekommt jede Infusion einen kleinen Aufkleber mit dem Datum der Einlagerung im Wärmefach verpasst, sowie sie das Lager verlässt.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

krumel (26.08.2018), thh (27.08.2018)

Saphira

Bronze-Mitglied

  • »Saphira« ist weiblich

Beiträge: 142

Qualifikation: Rettungsassistentin

Wohnort: Bayern

Danksagungen: 47

  • Nachricht senden

32

27.08.2018, 09:23

Wir beschriften zwar nichts, aber wir haben im Wärmefach 2x Jono und 2x NaCl, es wird von oben weggenommen und das neue unten druntergelegt. Damit kann nichts ganz unten vergammeln und es ist innerhalb der Lagerzeit einfach weg.
Kritisch sehe ich das eher für die Fahrzeuge im Ehrenamt die für die Sandienste eingesetzt werden. Wie lange da die Infusionen schon drin liegen weiß ich nicht und will ich ehrlich gesagt auch lieber nicht wissen...

Sebastian Kraatz

Administrator

  • »Sebastian Kraatz« ist männlich

Beiträge: 2 896

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Schleswig-Holstein

Danksagungen: 2408

  • Nachricht senden

33

27.08.2018, 11:29

Unsere haben ja nicht mal mehr Kühlschranke.


Wie bitte? Unsere letzten Landesmodelle hatten die noch. Wurden die inzwischen rausgenommen?


Im Landes-RTW sind die natürlich noch drin, aber wenn man lieber billig kauft, dann fallen so unwichtige Sachen einfach mal weg. Dafür kassiert man dann Miete vom Kreis und... ach egal.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Johannes D. (28.08.2018)

Sposmoker

Bronze-Mitglied

  • »Sposmoker« ist männlich

Beiträge: 73

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Niedersachsen

Danksagungen: 32

  • Nachricht senden

34

28.08.2018, 08:15

@Jensfkb:
Und nun fragen wir uns alle wer denn alle Infusionslösungen beschriftet bevor er sie ins Wärmefach packt.
Seit der Nummer bekommt jede Infusion einen kleinen Aufkleber mit dem Datum der Einlagerung im Wärmefach verpasst, sowie sie das Lager verlässt.
Stempeln mit einem verstellbaren Datumsstempel ist auch eine schnelle Alternative.

krumel

VIP-Mitglied

  • »krumel« ist männlich

Beiträge: 1 482

Qualifikation: EMT / Paramedic (USA/GB/Other)

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Anwendungsspezialist

Danksagungen: 537

  • Nachricht senden

35

28.08.2018, 12:49

Hält das bei euch? Unsere Versuche waren eher
.. fliessend...

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Sposmoker (28.08.2018)

securo

Ehren-Mitglied

  • »securo« ist männlich

Beiträge: 6 927

Qualifikation: Dipl. Rettungssanitäter/-in SRK/HF (Schweiz)

Wohnort: Schweiz

Danksagungen: 1348

  • Nachricht senden

36

28.08.2018, 16:40

Feed the prairie dogs, play with the rattlesnakes, let your kids ride the buffalos, drive fast and pass on curves.
We thank you for your support.
Motto von Badlands Ambulance

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Blutverlust (29.08.2018)

Sposmoker

Bronze-Mitglied

  • »Sposmoker« ist männlich

Beiträge: 73

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Niedersachsen

Danksagungen: 32

  • Nachricht senden

37

28.08.2018, 21:33

Hält das bei euch? Unsere Versuche waren eher
.. fliessend...
Bisher keine Probleme; hängt wahrscheinlich von der verwendeten Tinte ab.