Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen! Rettungsfachpersonal.de ist das informative und aktuelle Forum für Fachpersonal im Rettungsdienst | Das Original!. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • Facebook aktivieren

Olaf

Mitglied

  • »Olaf« ist männlich

Beiträge: 70

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Niedersachsen

Beruf: Rettungsassistent

  • Nachricht senden

21

27.06.2005, 10:00

@ Medic5754

Da kann ich Dir nur beipflichten. Bei uns in der Region Hannover fahren JUH,ASB,DRK und ein privater Anbieter. Früher haben wir uns gegenseitig bekämpft und die Pat. geklaut. Mittlerweile klappt das zusammenarbeiten recht gut. Aber das ziehen an einem gemeinsammen Strang bei Ausschreibung oder gar gleiche Arbeitsbedingungen oder Bezahlung/Bewertung ist nicht vorhanden. Liegt aber auch an den Geschäftsführern. Die mögen sich auch nicht. Drunter leiden müssen wie immer die Mitarbeiter.


Gruss aus Neustadt

Olaf

Vossi

Ehren-Mitglied

  • »Vossi« ist männlich

Beiträge: 2 959

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Dozent an einer Rettungsassistentenschule

Danksagungen: 305

  • Nachricht senden

22

27.06.2005, 11:13

Zitat

Original von Olaf

Bei uns in der Region Hannover fahren JUH,ASB,DRK und ein privater Anbieter. Früher haben wir uns gegenseitig bekämpft und die Pat. geklaut. Mittlerweile klappt das zusammenarbeiten recht gut. Aber das ziehen an einem gemeinsammen Strang bei Ausschreibung oder gar gleiche Arbeitsbedingungen oder Bezahlung/Bewertung ist nicht vorhanden. Liegt aber auch an den Geschäftsführern. Die mögen sich auch nicht. Drunter leiden müssen wie immer die Mitarbeiter.


DAs Problem kennt jeder der die Erfahrung machen durfte in einem Breich zu fahren in dem es nicht nur einen Anbieter (in der Regel also das DRK) gibt.

Es ist im Allgemeinen doch so, dass die Probleme nicht auf der Strasse liegen (also beim fahrenden Personal) sondern mindestens eine Ebene darüber.
Das kann schon beim Betriebsrat anfangen.

Dass der GF vom Kreuz kein Interesse daran hat, dass seine Mitarbeiter sich mit den Johannitern verbünden und schon gar nicht auf Betriebsratsebene versteht sich schon aus der Kultur der HiOrgs!

Diese eingefahrenen Strukturen der Hilfsorganisationen sind es doch, die einem zum Spielball der Politik werden lassen.
Die wissen genau - und verlassen sich drauf- dass in den Köpfen derer die in diesen Vereinen an der Spitze stehen die "Rotkreuzbrille"* einfach blickdicht ist.

*"Rotkreuzbrille" ist explizit nicht abwertend oder gegen die Hilfsorganisation DRK gerichtet.
Hat sich hier einfach als Ausdruck für Vereinsmeierei eingebürgert, Könnte genausogut "Malteserkontaktlinse", "Johanniterkneifer" oder "Samaritermonokel" heissen...
Ich mag Sachen nicht, die nich funktionieren obwohl ich sie lang genug geschüttelt habe...
Neun von zehn Stimmen in meinen Kopf sagen ich bin nicht verrückt. Die andere summt die Melodie von Tetris...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Vossi« (27.06.2005, 11:14)


Snoopy

Ehren-Mitglied

  • »Snoopy« ist männlich

Beiträge: 3 791

Qualifikation: Rettungssanitäter

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

23

27.07.2018, 16:43

Scheint sich da was zu tun.

Angeblich ab 2019 bei der JUH 3 Stunden weniger Nachtzuschläge und daß Plus an Urlaub für Nachtschichter komplett weg.

750 Euro weniger Zuschläge.
5 tage weniger Urlaub.

Dafür 3 Prozent mehr Gehalt brutto.
Liebe Dein Leben, denn Du hast nur das eine.

Hauke

Ehren-Mitglied

  • »Hauke« ist männlich

Beiträge: 2 396

Qualifikation: Rettungssanitäter

Wohnort: Niedersachsen

Beruf: Fluglotse

Danksagungen: 1850

  • Nachricht senden

24

27.07.2018, 18:19

Die wissen, wie man dem hauptamtlichen Personalmangel begegnet! Hoch lebe das Ehrenamt! :ironie:
“When I was a boy and I would see scary things in the news, my mother would say to me, "Look for the helpers. You will always find people who are helping.”

• Fred Rogers

Matthias Wenzel

Ehren-Mitglied

  • »Matthias Wenzel« ist männlich

Beiträge: 1 990

Qualifikation: Dipl. Rettungssanitäter/-in SRK/HF (Schweiz)

Wohnort: Schweiz

Beruf: dipl. RS SRK in der Notfallpflege

Danksagungen: 71

  • Nachricht senden

25

28.07.2018, 11:08

Scheint sich da was zu tun.

Angeblich ab 2019 bei der JUH 3 Stunden weniger Nachtzuschläge und daß Plus an Urlaub für Nachtschichter komplett weg.

750 Euro weniger Zuschläge.
5 tage weniger Urlaub.

Dafür 3 Prozent mehr Gehalt brutto.



Das sind harte Einschnitte
Ich habe einen ganz einfachen Geschmack - ich bin stets mit dem Besten zufrieden.
Oscar Wilde, irischer Schriftsteller, 1854 - 1900

Ich prüfe jedes Angebot. Es könnte das Angebot meines Lebens sein.
Henry Ford 1863 - 1947

Harris NRÜ

Ehren-Mitglied

  • »Harris NRÜ« ist männlich

Beiträge: 5 463

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)
Gesundheits- und Krankenpfleger/-in

Wohnort: Niedersachsen

Beruf: Sorgentelefon, Bürgerversteher, Pflasterkleber und Student

Danksagungen: 1979

  • Nachricht senden

26

28.07.2018, 11:52

Lasst ihr eure Gewerkschaft damit davon kommen? Was sagen eurer Verhandlungsvertreter dazu?

TobHa31

Silber-Mitglied

  • »TobHa31« ist männlich

Beiträge: 384

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: gar nix

Danksagungen: 19

  • Nachricht senden

27

28.07.2018, 14:57

Scheint sich da was zu tun.

Angeblich ab 2019 bei der JUH 3 Stunden weniger Nachtzuschläge und daß Plus an Urlaub für Nachtschichter komplett weg.

750 Euro weniger Zuschläge.
5 tage weniger Urlaub.

Dafür 3 Prozent mehr Gehalt brutto.



Das sind harte Einschnitte



Alleine es mit 3% BRUTTO auszugleichen ......
Kurze 3-Satz - Rechnung ... ähm ... nein !

Edit: mir fällt da eher die Kinnlade runter, dass in Zeiten wo es mit Abwerbezahungen (muss man die eigentlich versteuern) von 1000€+ anfängt, sowas erbärmliches überhaupt ins Auge gefasst wird von einer Führung....
----------
Aktuelle "Patient bleibt zu Hause Quote": 67% :stop_1:

Dennis B.

Silber-Mitglied

  • »Dennis B.« ist männlich

Beiträge: 488

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Niedersachsen

Danksagungen: 70

  • Nachricht senden

28

28.07.2018, 15:13

Hast du einen AVR-DD-Vertrag, Snoopy? Die 750 Euro beziehen sich in diesem Beitrag vermutlich aufs Jahr?
Im AVR-J gibt es ja nur maximal 4 Urlaubstage für Nachtarbeit und die üblich geringen Nachtarbeitszuschläge.

Gibt es für die Veränderungen eine Quelle? Als JUH-Mitarbeiter klingt das schon "spannend".

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Dennis B.« (28.07.2018, 15:23)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Keksi (29.07.2018)

Snoopy

Ehren-Mitglied

  • »Snoopy« ist männlich

Beiträge: 3 791

Qualifikation: Rettungssanitäter

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

29

29.07.2018, 11:37

Hast du einen AVR-DD-Vertrag, Snoopy? Die 750 Euro beziehen sich in diesem Beitrag vermutlich aufs Jahr?
Im AVR-J gibt es ja nur maximal 4 Urlaubstage für Nachtarbeit und die üblich geringen Nachtarbeitszuschläge.

Gibt es für die Veränderungen eine Quelle? Als JUH-Mitarbeiter klingt das schon "spannend".



Korrekter Einwand

Mein Kommentar dazu war auch die Quellenfrage.
Habe es dann auch bekommen.

Denke mal es dürften mittlerweile alle JUH Mitarbeiter bekommen haben.
Liebe Dein Leben, denn Du hast nur das eine.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Keksi (29.07.2018)

Keksi

Gold-Mitglied

  • »Keksi« ist weiblich

Beiträge: 392

Qualifikation: Rettungsassistentin

Wohnort: Schleswig-Holstein

Danksagungen: 367

  • Nachricht senden

30

29.07.2018, 19:25

Also betrifft es nur Mitarbeiter mit alten Verträgen? Die bekommen dann eine Änderungskündigung oder wie darf ich mir das vorstellen? Ist das deutschlandweit oder nur euer Gebiet?
"Alle Menschen müssen sterben", meinte Boileau einst am Hofe Ludwigs XIV.
Als der Sonnenkönig ihn darauf scharf ansah, korrigierte sich
Boileau sofort: "Fast alle Menschen, Sire, fast alle!"

Dennis B.

Silber-Mitglied

  • »Dennis B.« ist männlich

Beiträge: 488

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Niedersachsen

Danksagungen: 70

  • Nachricht senden

31

30.07.2018, 13:02

Ich habe nun auch eine schriftliche Quelle der AKJ gefunden: https://www.johanniter.de/fileadmin/user…_26.07.2018.pdf

Kurz zusammengefasst:
- Lohnerhöhung jährlich um 3,5-3,1% bis 2021.
- Nachtarbeit ist die Zeit zwischen 23.00 Uhr und 6.00 Uhr
--- Unterscheidung in den Zulagen zwischen Nachtarbeit (25% Zulage) und Dauernachtarbeit (30%)
--- Bereitschaftsdienste in der Nacht werden neuerdings mit 10% extra vergütet
- die Zusatzurlaubstage für Nachtdienste fallen nicht weg, sondern werden anders berechnet (max. 4 Tage (ab dem 50. LJ 5 Tage))

Jörg Holzmann

Ehren-Mitglied

  • »Jörg Holzmann« ist männlich

Beiträge: 12 312

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Rettungsdienst-Lobbyist

Danksagungen: 5584

  • Nachricht senden

32

01.08.2018, 12:58


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Matthias Wenzel (01.08.2018)

Sebastian Kraatz

Administrator

  • »Sebastian Kraatz« ist männlich

Beiträge: 2 897

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Schleswig-Holstein

Danksagungen: 2409

  • Nachricht senden

33

01.08.2018, 14:02



Das ist ja genau das, was Snoopy schon schrieb... :blush:

Jörg Holzmann

Ehren-Mitglied

  • »Jörg Holzmann« ist männlich

Beiträge: 12 312

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Rettungsdienst-Lobbyist

Danksagungen: 5584

  • Nachricht senden

34

01.08.2018, 14:06



Das ist ja genau das, was Snoopy schon schrieb... :blush:


Ja, oder allenfalls das Gegenteil.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Sebastian Kraatz (01.08.2018), thh (01.08.2018), Matthias Wenzel (04.08.2018)

Manne

VIP-Mitglied

  • »Manne« ist männlich

Beiträge: 1 543

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Baden-Württemberg

Danksagungen: 134

  • Nachricht senden

35

13.08.2018, 23:30

Lasst ihr eure Gewerkschaft damit davon kommen? Was sagen eurer Verhandlungsvertreter dazu?

Beiden JUH und MHD gibt es keine Gewerkschaft sondern nur einseitige Arbeitgeber Vertragsrichtlinien (AVR). Zusätzlich ein beratendes Gremium... :sad:
"...Was Sie brauchen haben Sie und was Sie nicht haben brauchen Sie auch nicht.."

Falkenzucht

Bronze-Mitglied

Beiträge: 207

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Bayern

Danksagungen: 33

  • Nachricht senden

36

14.08.2018, 08:43


Beiden JUH und MHD gibt es keine Gewerkschaft sondern nur einseitige Arbeitgeber Vertragsrichtlinien (AVR). Zusätzlich ein beratendes Gremium... :sad:

Stimmt so, zumindest für die katholische Seite, nicht. Die AVR (das Vertragswerk), wird von der arbeitsrechtlichen Kommission mit 2/3 Mehrheit beschlossen. Diese ist paritätisch mit 50% Arbeitgeber- und 50% Arbeitnehmervertretern (von den MAVen gewählt) besetzt.
Diese Pattsituation hat dazu geführt, dass der TVöD bei der Caritas mit einer mehrjährigen Verspätung eingeführt wurde. Dafür mit einem vollen Bestandsschutz für die Altmitarbeiter (Familien- und Kinderzulagen).

bodo#3

Ehren-Mitglied

  • »bodo#3« ist männlich

Beiträge: 3 785

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)
Gesundheits- und Krankenpfleger/-in

Wohnort: Schleswig-Holstein

Beruf: Fachgesundheits- und Krankenpfleger für Intensivpflege und Anästhesie, Notfallsanitäter, TC HEMS

Danksagungen: 2237

  • Nachricht senden

37

14.08.2018, 11:06

Die Rechte der MAV sind aber bei weitem nicht so umfangreich wie die eines BR.
Des weiteren ist bei der Caritas nicht der TVöD eingeführt, die Mitarbeiter der Caritas werden gemäß AVR Caritas entlohnt. Die ist in vielen Bereichen einigermaßen Deckungsgleich mit dem TVöD, jedoch gibt es auch relevante Unterschiede.

AVR steht übrigens nicht für Arbeitgeber Vertragsrichtlinien, sondern Arbeitsvertragsrichtlinien oder ganz genau Richtlinien für Arbeitsverträge in den Einrichtungen des Deutschen Caritasverbandes/ die der Diakonie Deutschland angeschlossen sind.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »bodo#3« (14.08.2018, 11:09)


Falkenzucht

Bronze-Mitglied

Beiträge: 207

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Bayern

Danksagungen: 33

  • Nachricht senden

38

14.08.2018, 13:13

Zitat

Die Rechte der MAV sind aber bei weitem nicht so umfangreich wie die eines BR.
Des weiteren ist bei der Caritas nicht der TVöD eingeführt, die Mitarbeiter der Caritas werden gemäß AVR Caritas entlohnt. Die ist in vielen Bereichen einigermaßen Deckungsgleich mit dem TVöD, jedoch gibt es auch relevante Unterschiede.

AVR steht übrigens nicht für Arbeitgeber Vertragsrichtlinien, sondern Arbeitsvertragsrichtlinien oder ganz genau Richtlinien für Arbeitsverträge in den Einrichtungen des Deutschen Caritasverbandes/ die der Diakonie Deutschland angeschlossen sind.


War falsch ausgedrückt. Die Abschlüsse des TVöD werden im Regelfall übernommen. So auch die Entgeltgruppen. Hintergrund ist, dass sich weder die AG, noch die AN Fachleute für Tarifrecht leisten können. Dass die MAV nicht die selben Rechte hat, ist mir nur zu gut bekannt. Hat aber keinen Einfluss auf das Stimmrecht in der arbeitsrechtlichen Kommission.

Gesendet von meinem SM-J330F mit Tapatalk