Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen! Rettungsfachpersonal.de ist das informative und aktuelle Forum für Fachpersonal im Rettungsdienst | Das Original!. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • Facebook aktivieren

kobe222

Gold-Mitglied

  • »kobe222« ist männlich
  • »kobe222« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 473

Qualifikation: Rettungsassistent
Arzt
Notarzt
Sonstige (notfall-)medizinische Ausbildung

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Beruf: Arzt

Danksagungen: 224

  • Nachricht senden

1

22.05.2018, 21:51

Notarztdienst in Herne

Seit 2 Jahren übernimmt nur noch ein Haus die Notarztgestellung. Ein Wettbewerber wollte u.a. nicht akzeptieren, dass Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie mit der Zusatzbezeichnung Notfallmedizin am Notarztdienst teilnehmen.
Weiß jemand wieso? Und wenn ja, was für Vorkomnisse ausschlaggebend waren ?

Analyse_drücken

Gold-Mitglied

  • »Analyse_drücken« ist männlich

Beiträge: 658

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Danksagungen: 162

  • Nachricht senden

2

23.05.2018, 09:00

Wer ist mit "Wettbewerber" in dem Zshg. gemeint? Und war die Tatsache, dass man die Orthopäden nicht wollte, ihrer vermeintlich geringeren Eignung im Vergleich mit Anästhesisten geschuldet? Ansonsten kann ich mal nachhören. Ein Freund von mir ist da bei der BF.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kobe222 (23.05.2018)

kobe222

Gold-Mitglied

  • »kobe222« ist männlich
  • »kobe222« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 473

Qualifikation: Rettungsassistent
Arzt
Notarzt
Sonstige (notfall-)medizinische Ausbildung

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Beruf: Arzt

Danksagungen: 224

  • Nachricht senden

3

23.05.2018, 13:47

Das Thema war vorgestern in den wdr Nachrichten. Dort wurde im Zusammenhang über das Vergabeverfahren bzgl. des Notarztdienstes und einer aktuellen Gerichtsentscheidung berichtet.
Mit Wettbewerber ist einer der Krankenhausträger gemeint.
Die Stadt hatte offenbar das Vergabeverfahren so gestaltet, dass Großteile der o.g. Berufsgruppe (des einen Krankenhauses ?) vom NA-Dienst ausgenommen wurden. Hierfür wird die Stadt vermutlich Gründe gehabt haben. Nur fast eine ganze Berufsgruppe vom NA-Dienst auszuschließen, halte ich für schwerwiegend, und mich würden die Vorkomnisse interessieren, die zu so einer weitreichenden Entscheidung geführt haben.
Das Chirurgen an einzelnen Orten im NA-Dienst nicht den besten Ruf genießen mögen, ist traurig. Aber dieses Schicksalt trifft anderorts auf Internisten und Anästhesisten auch zu.
Einem anästhesiologisch besetzten Hubschrauber in der Nähe wird öfters z.B. pauschal Arroganz im Einsatz unterstellt und einem chirurgisch besetzten Hubschrauber öfters z.B. pauschal Inkompetenz.
Das mag beides vielleicht im Einzelfall mal zutreffend gewesen sein, rechtfertigt nach meinem Verständnis aber keine Pauschalurteile.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »kobe222« (23.05.2018, 15:56)


kobe222

Gold-Mitglied

  • »kobe222« ist männlich
  • »kobe222« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 473

Qualifikation: Rettungsassistent
Arzt
Notarzt
Sonstige (notfall-)medizinische Ausbildung

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Beruf: Arzt

Danksagungen: 224

  • Nachricht senden

raphael-wiesbaden

Ehren-Mitglied

  • »raphael-wiesbaden« ist männlich

Beiträge: 4 905

Qualifikation: Rettungsassistent
Gesundheits- und Krankenpfleger/-in

Wohnort: Hessen

Beruf: RA, Krankenpfleger, Arbeitsmedizinischer Assistent, freiberuflicher Dozent + Supervisor, Renter

Danksagungen: 612

  • Nachricht senden

5

23.05.2018, 16:52



Lweider sind nur die obersten Zeilen lesbar - es sei denn man schliesst ein Abo ab.
Könntest Du den kompletten Artikel hier einstellen?
raphael-wiesbaden

Artikel 1
(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

Selig sind die geistig Armen - nur: kann der Himmel die ganzen Seligen auch wirklich aufnehmen ?

fakl

Ehren-Mitglied

Beiträge: 3 121

Qualifikation: Rettungssanitäter
Arzt
Notarzt

Wohnort: Bayern

Danksagungen: 1530

  • Nachricht senden

6

23.05.2018, 17:47

Die Stadt hatte offenbar das Vergabeverfahren so gestaltet, dass Großteile der o.g. Berufsgruppe (des einen Krankenhauses ?) vom NA-Dienst ausgenommen wurden. Hierfür wird die Stadt vermutlich Gründe gehabt haben. Nur fast eine ganze Berufsgruppe vom NA-Dienst auszuschließen, halte ich für schwerwiegend, und mich würden die Vorkomnisse interessieren, die zu so einer weitreichenden Entscheidung geführt haben.


Hört sich ohne Kenntnis der genauen Umstände nach einen persönlichen Konflikt zwischen der Stadt (Bürgermeister oder hoher Verwaltungsbeamter) und Klinikträger (Verwaltungsmensch) und oder Ärzten an.

Ob das rechtlich so haltbar ist für einen einzelnen Notarztstandort Phantasiequalifikationen zu erschaffen, sei dahin gestellt.
:popcorn:
"Die Phantasie tröstet die Menschen über das hinweg, was sie nicht sein können, und der Humor über das, was sie tatsächlich sind." Albert Camus

Dennis B.

Silber-Mitglied

  • »Dennis B.« ist männlich

Beiträge: 487

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Niedersachsen

Danksagungen: 70

  • Nachricht senden

7

23.05.2018, 18:19

Könntest Du den kompletten Artikel hier einstellen?


Das dürfte in Anbetracht des Urheberrechts zum Problem werden. :pfeif:

kobe222

Gold-Mitglied

  • »kobe222« ist männlich
  • »kobe222« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 473

Qualifikation: Rettungsassistent
Arzt
Notarzt
Sonstige (notfall-)medizinische Ausbildung

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Beruf: Arzt

Danksagungen: 224

  • Nachricht senden

8

23.05.2018, 18:35

Ich zitiere: "... Die Herner St. Elisabeth-Gruppe fordert von der Stadt Herne 2,5 Millionen Euro Schadenersatz. Die aber will nicht zahlen. Die St. Elisabeth-Gruppe fordert von der Stadt Herne 2,5 Millionen Euro Schadenersatz. Hintergrund ist ein Streit um den Rettungsdienst in der Stadt. Zitat Ende.

Quelle: Funke-Medien-NRW-WAZ-online Ausgabe vom 19.05.2018

Wenn Artikel nicht ohne Abo oder Registrierung zugänglich sind, können die nicht einfach hierher kopiert werden. Daher musste ich das lange Zitat leider wieder kürzen, bevor wir dafür Ärger bekommen. Das war nett gemeint, keine Frage, geht aber leider nicht. (SK)

Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von »kobe222« (23.05.2018, 18:59)


Salli

Mitglied

  • »Salli« ist männlich

Beiträge: 8

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: ---

Danksagungen: 22

  • Nachricht senden

9

23.05.2018, 19:47

Zu den Gründen siehe OLG Düsseldorf, Urteil vom 07.02.2018, AZ VII-Verg 55/16
http://www.justiz.nrw.de/nrwe/olgs/duess…s_20180207.html

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Gubis (24.05.2018)

kobe222

Gold-Mitglied

  • »kobe222« ist männlich
  • »kobe222« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 473

Qualifikation: Rettungsassistent
Arzt
Notarzt
Sonstige (notfall-)medizinische Ausbildung

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Beruf: Arzt

Danksagungen: 224

  • Nachricht senden

10

23.05.2018, 23:36

Mich hätten vor allem die konkreten Einzelfälle interessiert, mit denen die Forderungen des Vergabeverfahrens begründet worden waren.

Gubis

Silber-Mitglied

  • »Gubis« ist männlich

Beiträge: 273

Qualifikation: Rettungsassistent
Sonstige (notfall-)medizinische Ausbildung

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Beruf: RA; RettAss nur nebenher

Danksagungen: 218

  • Nachricht senden

11

24.05.2018, 08:04

Zu den Gründen siehe OLG Düsseldorf, Urteil vom 07.02.2018, AZ VII-Verg 55/16
http://www.justiz.nrw.de/nrwe/olgs/duess…s_20180207.html



Zitat

"Die Antragsgegnerin hat mit der im Beschwerdeverfahren vorgelegten Dokumentation … Fälle von Behandlungsfehlern mit zum Teil tödlichen Folgen durch Orthopäden und Unfallchirurgen im ärztlichen Rettungsdienst in der Zeit von Dezember 2014 bis Januar 2017 namhaft gemacht."


Die Stadt macht also geltend, ihre orthopädisch-unfallchirurgischen Notärzte würden in nennenswerter Anzahl Patienten schaden und sogar töten. Das ist ja mal spannender Vortrag.
Gesendet mit einer elektronischen Rechenmaschine.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Matthias Wenzel (24.05.2018), thh (24.05.2018)

  • »Michael Neupert« ist männlich

Beiträge: 3 386

Qualifikation: Rettungssanitäter

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Beruf: Troubleshooter

Danksagungen: 1294

  • Nachricht senden

12

24.05.2018, 15:11

Na ja. Bei der Lage im Vergabeverfahren war das ja durchaus nachvollziehbar. Mich würde das als Träger auch stören, mich womöglich im Amtshaftungsverfahren für andere Leute verteidigen zu müssen - von daher kann ich die Überlegung schon nachvollziehen.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

dens (24.05.2018)

fakl

Ehren-Mitglied

Beiträge: 3 121

Qualifikation: Rettungssanitäter
Arzt
Notarzt

Wohnort: Bayern

Danksagungen: 1530

  • Nachricht senden

13

24.05.2018, 18:13

Die Stadt macht also geltend, ihre orthopädisch-unfallchirurgischen Notärzte würden in nennenswerter Anzahl Patienten schaden und sogar töten. Das ist ja mal spannender Vortrag.

Zumal diese Vorwürfe doch auch juristisch nachvollziebahr sein müssen, oder?
Üble Nachrede fällt mir da jetzt nur als Beispiel ein...
"Die Phantasie tröstet die Menschen über das hinweg, was sie nicht sein können, und der Humor über das, was sie tatsächlich sind." Albert Camus

thh

Ehren-Mitglied

  • »thh« ist männlich

Beiträge: 1 924

Qualifikation: Rettungssanitäter

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Jurist

Danksagungen: 1697

  • Nachricht senden

14

24.05.2018, 21:31

Die Stadt macht also geltend, ihre orthopädisch-unfallchirurgischen Notärzte würden in nennenswerter Anzahl Patienten schaden und sogar töten. Das ist ja mal spannender Vortrag.


Aber bei Orthopäden eigentlich nicht überraschend. *eg*