Sie sind nicht angemeldet.

  • Facebook aktivieren

Dorsk

Ehren-Mitglied

  • »Dorsk« ist männlich

Beiträge: 6 738

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Beruf: Notfallsanitäter

Danksagungen: 707

  • Nachricht senden

21

04.08.2017, 19:26


Spekulieren könnte man auch, warum ein RTH einen Patienten abholen muss, der selber einsteigt. :popcorn:


Luftrettung in den Bergen gibt gut Asche in Österreich, Martin 5 wurde von Heli-Austria auch erst gerade etabliert.

Gesendet von meinem SM-G920F mit Tapatalk

M1k3

Ehren-Mitglied

Beiträge: 6 261

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Bremen

Beruf: Luftrettung

Danksagungen: 1588

  • Nachricht senden

22

04.08.2017, 19:30


Spekulieren könnte man auch, warum ein RTH einen Patienten abholen muss, der selber einsteigt. :popcorn:


Luftrettung in den Bergen gibt gut Asche in Österreich, Martin 5 wurde von Heli-Austria auch erst gerade etabliert.

Gesendet von meinem SM-G920F mit Tapatalk


Anders als in Deutschland oder USA.... :blum1:
Under pressure, you don't rise to the occasion. You sink to your level of training.

Dorsk

Ehren-Mitglied

  • »Dorsk« ist männlich

Beiträge: 6 738

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Beruf: Notfallsanitäter

Danksagungen: 707

  • Nachricht senden

23

04.08.2017, 22:10

Da in Österreich nicht die Behandlung sondern nur der Transport abgerechnet werden kann wird jedes Wehwehchen vom Berg runtergeflogen.

Überschaubarer Aufwand (und damit finanziell interessant) wenn man einiges an NACA Score 1 bis 3 ins Tal runterfliegt.

Gesendet von meinem SM-G920F mit Tapatalk

Harris NRÜ

Ehren-Mitglied

  • »Harris NRÜ« ist männlich

Beiträge: 5 276

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)
Gesundheits- und Krankenpfleger/-in

Wohnort: Niedersachsen

Beruf: Sorgentelefon, Bürgerversteher, Pflasterkleber und Student

Danksagungen: 1845

  • Nachricht senden

24

04.08.2017, 22:14

Naja, dass ist bei uns aber leider auch so.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

M1k3 (04.08.2017), hpcpr (05.08.2017)

Weltreisender

Ehren-Mitglied

  • »Weltreisender« ist männlich
  • »Weltreisender« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 556

Qualifikation: Rettungsassistent
EMT / Paramedic (USA/GB/Other)
Sonstige (notfall-)medizinische Ausbildung

Wohnort: Other

Beruf: Flightparamedic

Danksagungen: 270

  • Nachricht senden

25

05.08.2017, 05:28


Spekulieren könnte man auch, warum ein RTH einen Patienten abholen muss, der selber einsteigt. :popcorn:


Luftrettung in den Bergen gibt gut Asche in Österreich, Martin 5 wurde von Heli-Austria auch erst gerade etabliert.

Gesendet von meinem SM-G920F mit Tapatalk


Nicht umsonst werden die HEMS in Österreich hinter vorgehaltener Hand "elevators" genannt.
Den ganzen Tag nur rauf und runter-insbesondere während der Wintersaison...


Ich wollte mich eigentlich nicht auf Spekulationen einlassen bis der Untersuchungsbericht rauskommt, aber ich kann zum MD 900 Familie aus eigener Erfahung sagen, dass die in etwas extremeren Klimabedingungen recht schnell an die Grenze kommt mit der Power.
Der ehenmalige HEMS-Provider der Saudi AirAmbulance "Action-Aviation" hatte es ja auch mit MD900/MD902 in der Hitze Saudi Arabiens versucht. Die Helis damals konnten dort bei der Hitze nicht mehr senkrecht landen/abheben, sondern brauchten einen Winkel An+Abflug.

Ich persönlich fände die MD Familie für die Bergrettunauch zu klein, wenn jetzt noch 1-2 Bergretter samt Equipment in dieser echt kleinen Kabine noch dazu Platz finden müssen.

Weiß jemand die Gründe warum die Firma Knauss ausgerechnet diesen Heli-Typ in einem solchen Einsatzgebiet einsetzt?

Grüße aus Dubai
...mit Legenden ist das so eine Sache...
...manche sind wahr... 8)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Weltreisender« (05.08.2017, 06:02)


Hauke

Ehren-Mitglied

  • »Hauke« ist männlich

Beiträge: 2 248

Qualifikation: Rettungssanitäter

Wohnort: Niedersachsen

Beruf: Fluglotse

Danksagungen: 1557

  • Nachricht senden

26

05.08.2017, 13:19

Kann mir jemand, unabhängig von dem Vorfall, genauer erklären, warum diese Helicopter mit fehlendem Heckrotor weniger für die Höhenrettung geeignet sind?
“When I was a boy and I would see scary things in the news, my mother would say to me, "Look for the helpers. You will always find people who are helping.”

• Fred Rogers

Dorsk

Ehren-Mitglied

  • »Dorsk« ist männlich

Beiträge: 6 738

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Beruf: Notfallsanitäter

Danksagungen: 707

  • Nachricht senden

27

06.08.2017, 17:05

Der Leistungsbedarf im Schwebeflug ist für ein NOTAR-System wohl generell höher als bei einem Heckrotor bzw. Fenestron.

M1k3

Ehren-Mitglied

Beiträge: 6 261

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Bremen

Beruf: Luftrettung

Danksagungen: 1588

  • Nachricht senden

28

04.12.2017, 08:17

Der Leistungsbedarf im Schwebeflug ist für ein NOTAR-System wohl generell höher als bei einem Heckrotor bzw. Fenestron.


Hast du dafür eine Quelle?
Fakt ist, beim Hovern benötigt der Pilot mehr Leistung auf den Pedalen, egal bei welchem Flugmuster (Ausnahmen wie Chinook u.Ä. mal ausgeblendet). Ob aber tatsächlich ein NOTAR mehr Leistung "zieht" als ein Fenestrom konnte ich nicht finden.



Ich muss bei einer Sache einlenken: ob wir einen brauchbaren Bericht bekommen, ist fraglich.

https://kurier.at/chronik/oesterreich/fl…ote/245.164.438
https://kurier.at/chronik/oesterreich/mi…lle/228.292.848

Aus dem ersten Link von Februar 2017:

Zitat

"Rechtsfreier Raum"
Die abgestürzten Polizei-Hubschrauber sind insofern brisant, weil nach einer Änderung des Unfalluntersuchungsgesetzes die Vorfälle nicht mehr öffentlich untersucht werden. "Seit der Novellierung 2012 passieren die Unfälle im rechtsfreien Raum. Man fragt sich, ob hier bewusst die wahren Gründe vertuscht werden sollten", kritisiert Neos-Abgeordneter Rainer Hable. Die Abstürze in Deutschlandsberg (2009) und über dem Achensee (2011) wurden so nachträglich von bereits laufenden Untersuchungen durch das Verkehrsministerium befreit.
Zahlreiche Experten hatten im Vorfeld der Gesetzesänderung gewarnt. Als "bedenklich" bezeichnete es Joachim Janezic vom Institut für Luftfahrtrecht: "Der vorliegende Gesetzesentwurf ist absolut untauglich." Die "Austrian Cockpit Association" schrieb damals: "Mit der geplanten Umsetzung verabschiedet sich Österreich von moderner Sicherheitskultur."
Under pressure, you don't rise to the occasion. You sink to your level of training.

Dorsk

Ehren-Mitglied

  • »Dorsk« ist männlich

Beiträge: 6 738

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Beruf: Notfallsanitäter

Danksagungen: 707

  • Nachricht senden

29

04.12.2017, 11:32

Hast du dafür eine Quelle?


Finde ich jetzt gerade auf die Schnelle nicht wieder.


Ich muss bei einer Sache einlenken: ob wir einen brauchbaren Bericht bekommen, ist fraglich.


Aus meiner Sicht erschreckend. Das sowas in der EU passiert ist ein Witz.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

M1k3 (04.12.2017)