Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen! Rettungsfachpersonal.de ist das informative und aktuelle Forum für Fachpersonal im Rettungsdienst | Das Original!. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • Facebook aktivieren

Elliot

Bronze-Mitglied

  • »Elliot« ist männlich

Beiträge: 120

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Hessen

Beruf: Medizinstudent

Danksagungen: 77

  • Nachricht senden

41

07.06.2017, 14:37

118 km/h innerorts? Ich bin mir nicht sicher ob es überhaupt Einsätze gibt, bei denen das zu rechtfertigen ist?

118 km/h als Durschnitts-, Aufhol- oder Spitzengeschwindigkeit ?


Innerorts sowohl als auch - zumindest nach meinem Dafürhalten. Stadtautobahnen und ähnliches mal außen vor.

Johannes D.

Ehren-Mitglied

  • »Johannes D.« ist männlich

Beiträge: 3 688

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Schleswig-Holstein

Beruf: Cand. med. / RFP / Dozent

Danksagungen: 1973

  • Nachricht senden

42

07.06.2017, 14:54

In Bereichen mit engen Fußgängerampeln und Personen, die auf die Fahrbahn laufen könnten, finde ich 120 km/h ebenfalls als deutlich zu hoch. Man möge bedenken, dass man beim SH Modell RTW von einem 5,5t Fahrzeug spricht, was ohnehin beim Tachostand 125 km/h abregelt. Das klingt für mich nach Vollgas und wenn es so schlimm wäre, hätten die Leute früher angerufen...
Land zwischen den Meeren,
vor dem sich sogar die Bäume verneigen,
du bist der wahre Grund,
warum Kompassnadeln nach Norden zeigen!

El Mosquito

VIP-Mitglied

  • »El Mosquito« ist männlich

Beiträge: 911

Qualifikation: Sonstige (notfall-)medizinische Ausbildung

Wohnort: Niedersachsen

Beruf: "Schreibtischtäter"

Danksagungen: 237

  • Nachricht senden

43

07.06.2017, 15:28

wenn es so schlimm wäre, hätten die Leute früher angerufen...
Na na na, die Originalfassung des Spruches funktioniert zwar wenn jemand an der Supermarktkasse drängelt. Aber son Notruf wird Gerüchten zufolge auch schon mal in Konsequenz eines nicht plannbaren Ereignisses abgesetzt. Oder weißt du mehr und die waren mit 118 Sachen aufm Weg zum eingewachsenen Zehennagel.

Der Fakt das der SH-RTW bei 125 km/h abriegelt, heißt erstmal nur das der Beschaffer nicht wollte, dass man damit über 125 km/h fährt. 118 schließt der Beschaffer damit nicht aus.

@Elliot
Ich wollte eigentlich nur darauf hinnaus, das punktuelle Spitzengeschwindigkeiten auch vorkommen.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Blutverlust (07.06.2017)

Alrik

Ehren-Mitglied

  • »Alrik« ist männlich

Beiträge: 2 270

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Hessen

Beruf: Ingenieur aaÜO/Technischer Dienst

Danksagungen: 585

  • Nachricht senden

44

08.06.2017, 10:21

AbREGELT!

Pauschalaussagen zu gefahrenen Geschwindigkeiten sind immer Käse. "Innerorts" kann auch eine zweispurige Straße sein, auf der schon regulär 70 gefahren werden darf.
Aber das steht sinngemäß ja weiter oben auch schon.

El Mosquito

VIP-Mitglied

  • »El Mosquito« ist männlich

Beiträge: 911

Qualifikation: Sonstige (notfall-)medizinische Ausbildung

Wohnort: Niedersachsen

Beruf: "Schreibtischtäter"

Danksagungen: 237

  • Nachricht senden

45

08.06.2017, 14:19

abriegelt

AbREGELT!

Sapperlot und Kruzifix nochmal. Ich gelobe Besserung.
Wo kann man die Einführung des Fugen-i beantragen ?

ahnungsloser

Bronze-Mitglied

  • »ahnungsloser« ist männlich

Beiträge: 265

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Baden-Württemberg

Danksagungen: 16

  • Nachricht senden

46

19.06.2017, 13:38

Der Artikel ist....na ja.
Im Arbeitszeugnis wird stehen "Sie bemühte sich stets"

Allerdings habe ich aus Eigennutz gehofft, der Artikel bringt belegbare Fakten, die zum Nachdenken anregen.
Aktuell bei uns eine Handvoll neuer Rettungsfachkräfte mit 18 jähriger Lebenserfahrung und Führerschein ab 17.

Wegen Personalmangel wurde auf eine ausführliche Fahrzeugeinweisung auf die verschiedenen Fahrzeugtypen dieses Jahr erstmals verzichtet.
Begründung der Leitungsebene:
- Haben gültigen Führerschein, können also fahren
- Zeitaufwand für Einweisung zu hoch
- Früher haben wir auch fahren beim fahren gelernt.
Letztes Argument schlägt natürlich alle anderen Argumente.

Die Fahrweise der besagten Personen ist entsprechend, mal zu schnell, mal zu unüberlegt, mal bleibt man einfach mit Dachmusik auf der freien Straße stehen usw.
Bis Dato ist noch nichts passiert. Aber wenn das hier mal scheppert, fällt mir nur das Wort Organisationsverschulden ein.
Mit freundlichen Grüßen
Ahnungsloser