Sie sind nicht angemeldet.

  • Facebook aktivieren

DocJojo

Gold-Mitglied

  • »DocJojo« ist männlich

Beiträge: 551

Qualifikation: Notarzt

Wohnort: Rheinland-Pfalz

Beruf: Anästhesist

Danksagungen: 410

  • Nachricht senden

21

27.02.2016, 19:46

BESPRECHUNG UND JURISTISCHE HINWEISE ZU DEM BESCHLUSS DES OVG LÜNEBURG VOM 17. FEBRUAR 2016 AKTENZEICHEN 8 ME 213/15
Von RA Steenberg von der Arge Rettungsdienstrecht:

http://www.med-recht.com/2016/02/27/wide…tungsassistent/


Danke- hier wurde der doch etwas komplizierte Zusammenhang gut zusammengefasst und ebenso kommentiert

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Elliot (27.02.2016)

olleHoop

Gold-Mitglied

Beiträge: 505

Qualifikation: Rettungssanitäter

Wohnort: Niedersachsen

Beruf: Medizinstudent

Danksagungen: 369

  • Nachricht senden

22

10.03.2016, 14:32

In Anbetracht des Falls: wird bei euch bei der Einstellung ein Führungszeugnis oder gar ein erweitertes Führungszeugnis gefordert?

M1k3

Ehren-Mitglied

Beiträge: 6 360

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Bremen

Beruf: Luftrettung

Danksagungen: 1698

  • Nachricht senden

23

10.03.2016, 14:52

Führungszeugnis ja.
Auch für das Erlangen des neuen Berufes war das nötig.


Sent from my iPhone
Under pressure, you don't rise to the occasion. You sink to your level of training.

DaniRA

Ehren-Mitglied

  • »DaniRA« ist männlich

Beiträge: 1 749

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Sachsen

Danksagungen: 258

  • Nachricht senden

24

10.03.2016, 19:50

Führungszeugnis ja.
Auch für das Erlangen des neuen Berufes war das nötig.

ebenfalls...
Wenn man tot ist, ist das für einen selbst nicht schlimm, weil man ja tot ist. Schlimm ist es aber für die anderen...
Genau so ist es übrigens wenn man doof ist...

Harris NRÜ

Ehren-Mitglied

  • »Harris NRÜ« ist männlich
  • »Harris NRÜ« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 383

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)
Gesundheits- und Krankenpfleger/-in

Wohnort: Niedersachsen

Beruf: Sorgentelefon, Bürgerversteher, Pflasterkleber und Student

Danksagungen: 1919

  • Nachricht senden

25

10.03.2016, 20:08

Ja!

1) Für die Berufsurkunden Krankenpfleger, Rettungsassistent und Notfallsaniäter musste ich jeweils ein behördliches Führungszeugnis beantragen. Für den Rettungssanitäter war dieses nicht notwendig, glaube ich.
2) Für Einstellungen im öffentlichen Dienst benötigte ich ebenfalls jeweils ein behördliches Führungszeugnis, bei privaten Arbeitgebern (HiOrg) ein privates Führungszeugnis.

P.S. Private Arbeitgeber (wie HiOrgs z.B.) können ohnehin nur ein privates (normales) Führungszeugnis einfordern. Ein behördliches Führungszeugnis darf nur durch Behörden eingefordert werden. Ein erweitertes Führungszeugnis darf durch Einrichtungen angefordert werden, wenn Kontakt mit Kindern und Jugendlichen besteht. Sollte somit auch auf den RD Anwendung finden. Wird das irgendwo schon gemacht?

Gruß

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Harris NRÜ« (10.03.2016, 20:14) aus folgendem Grund: Zusatz


dens

Ehren-Mitglied

  • »dens« ist männlich

Beiträge: 1 842

Qualifikation: Rettungssanitäter

Wohnort: Bayern

Beruf: stud. ing.

Danksagungen: 429

  • Nachricht senden

26

10.03.2016, 20:17

1) Für die Berufsurkunden Krankenpfleger, Rettungsassistent und Notfallsaniäter musste ich jeweils ein behördliches Führungszeugnis beantragen. Für den Rettungssanitäter war dieses nicht notwendig, glaube ich.[...]


In Bayern wird auch für RS ein Führungszeignis gefordert (siehe RettSanV Bayern).

Harris NRÜ

Ehren-Mitglied

  • »Harris NRÜ« ist männlich
  • »Harris NRÜ« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 383

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)
Gesundheits- und Krankenpfleger/-in

Wohnort: Niedersachsen

Beruf: Sorgentelefon, Bürgerversteher, Pflasterkleber und Student

Danksagungen: 1919

  • Nachricht senden

27

10.03.2016, 20:23

Das mag in Niedersachsen auch so gewesen sein. Ich kann mich bloß nicht mehr dran erinnern, weil das schon so lange her ist mit dem RettSan.

niwie

Bronze-Mitglied

  • »niwie« ist männlich

Beiträge: 71

Qualifikation: Rettungssanitäter
Notfallsanitäter/-in in Ausbildung (Deutschland)

Wohnort: Niedersachsen

Danksagungen: 32

  • Nachricht senden

28

10.03.2016, 21:27

Das mag in Niedersachsen auch so gewesen sein. Ich kann mich bloß nicht mehr dran erinnern, weil das schon so lange her ist mit dem RettSan.
In Niedersachsen ist für den RettSan auch ein Führungszeugnis nötig.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Harris NRÜ (10.03.2016)

Harris NRÜ

Ehren-Mitglied

  • »Harris NRÜ« ist männlich
  • »Harris NRÜ« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 383

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)
Gesundheits- und Krankenpfleger/-in

Wohnort: Niedersachsen

Beruf: Sorgentelefon, Bürgerversteher, Pflasterkleber und Student

Danksagungen: 1919

  • Nachricht senden

29

10.03.2016, 21:52

Na siehste, schau an. Vor lauter Behördengängen für Führungszeugnisse habe ich das wohl schon völlig verdrängt.

M1k3

Ehren-Mitglied

Beiträge: 6 360

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Bremen

Beruf: Luftrettung

Danksagungen: 1698

  • Nachricht senden

30

10.03.2016, 22:32

Meine Antwort gilt für Brandenburg und Berlin


Sent from my iPhone
Under pressure, you don't rise to the occasion. You sink to your level of training.

Dennis B.

Silber-Mitglied

  • »Dennis B.« ist männlich

Beiträge: 483

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Niedersachsen

Danksagungen: 70

  • Nachricht senden

31

11.03.2016, 20:05

Ein erweitertes Führungszeugnis darf durch Einrichtungen angefordert werden, wenn Kontakt mit Kindern und Jugendlichen besteht. Sollte somit auch auf den RD Anwendung finden. Wird das irgendwo schon gemacht?


Bei uns gab es vor zwei oder drei Jahren mal eine kurze Welle der Anforderung von erweiterten Führungszeugnissen, eben aus diesem Grund. Rund zwei, drei Monate später kam heraus, dass diese Aktion niemals abgesegnet wurde und alle erw. Führungszeugnisse mussten auf Verlangen wieder zurückgegeben werden. (Wie man wahrscheinlich herauslesen kann, habe ich selbst nur noch sehr vage Erinnerungen daran, kann daher auch nicht näher drauf eingehen)
Seitdem habe ich davon nie wieder was gehört.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Harris NRÜ (11.03.2016)