Sie sind nicht angemeldet.

  • Facebook aktivieren

Eddy

Ehren-Mitglied

  • »Eddy« ist männlich

Beiträge: 1 635

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Techniker

Danksagungen: 498

  • Nachricht senden

81

23.06.2015, 20:56

Aber das ist ja der Sinn der Sache, dass man dran denkt und versucht es zu vermeiden. Dafür macht man ja FMAE.

M1k3

Ehren-Mitglied

Beiträge: 6 382

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Bremen

Beruf: Luftrettung

Danksagungen: 1731

  • Nachricht senden

82

23.06.2015, 20:58

https://de.wikipedia.org/wiki/FMEA

EDIT: Ich musste es auch googlen....
Under pressure, you don't rise to the occasion. You sink to your level of training.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »M1k3« (23.06.2015, 21:07)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bulliteam (26.06.2015)

83

23.06.2015, 20:58

Was ist FMAE?

84

23.06.2015, 20:59

Erledigt. Danke, M1k3!

Eddy

Ehren-Mitglied

  • »Eddy« ist männlich

Beiträge: 1 635

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Techniker

Danksagungen: 498

  • Nachricht senden

85

24.06.2015, 12:21

Was ist FMAE?


Das ist übrigens ein FunkMeldeAlarmEmpfänger :-P (War bei mir im zweiten Post ja auch falsch)

FMEA hat M1k3 ja gepostet, ich würde es so umschreiben: Man macht sich im Vorfeld schon Gedanken, zu welchen Fehlern es kommen kann und wie wahrscheinlich und gefährlich die sind. Dann versucht man schon in der Entwicklung/Planung das zu berücksichtigen, dass die Fehler möglichst nicht auftreten oder dass sie nicht so schlimme Folgen haben.


Eddy

ihm-al

Moderator

  • »ihm-al« ist männlich

Beiträge: 2 414

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Schleswig-Holstein

Beruf: Ing./RettAss

Danksagungen: 1933

  • Nachricht senden

86

24.06.2015, 12:39

Hier wird eine FMEA recht gut beschrieben.
Alle sagten: "Das geht nicht!". Dann kam einer, der wusste das nicht und hat es einfach gemacht.

Blinky

Ehren-Mitglied

  • »Blinky« ist männlich

Beiträge: 1 675

Qualifikation: Rettungsassistent
Sonstige (notfall-)medizinische Ausbildung

Wohnort: Hessen

Danksagungen: 360

  • Nachricht senden

87

24.06.2015, 12:45

Dazu müsste man aber im Vorfeld schon wissen welche Muster in den nächsten Jahrzehnten dort landen. So ein Heliport wird ja nicht nur für eine Legislaturperiode gebaut.

Wenn jemand über die Autobahn läuft, um einen Hundewelpen vom Mittelstreifen zu retten und dabei von einem LKW tot gefahren wird, würde ja auch niemand von einem Fehler a la CIRS, FMEA oder was auch immer sprechen. Sondern von der Dummheit des Welpenretters.

Zumal der Mitarbeiter im Verhalten mit Hubschraubern durchaus geschult und trainiert war. Anders sähe es aus, wenn hier Dritte Zugang gehabt hätten und dabei zu Schaden gekommen wären.
Ich sehe es wie Ani.

M1k3

Ehren-Mitglied

Beiträge: 6 382

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Bremen

Beruf: Luftrettung

Danksagungen: 1731

  • Nachricht senden

88

24.06.2015, 14:30

Wenn durch einfache bauliche Veränderungen keiner über die Autobahn gehen kann, oder muss, wäre dem Problem doch Abhilfe geschaffen?


Sent from my iPhone
Under pressure, you don't rise to the occasion. You sink to your level of training.

der_Tobi

Gold-Mitglied

  • »der_Tobi« ist männlich

Beiträge: 569

Qualifikation: Rettungshelfer

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Beruf: Dompteur

Danksagungen: 130

  • Nachricht senden

89

24.06.2015, 14:36

Ani unterstellt, dass der Mitarbeiter in Suizidabsicht in den Rotor gelaufen ist. Wenn das so war, was angesichts der besonderen Einweisung des Mitarbeiters zumindest plausibel ist, hätte keine bauliche Änderung der Welt ihn daran gehindert. In Unkenntnis der genaueren Umstände werden wir dazu keine Antwort finden.

90

24.06.2015, 15:10

Ani unterstellt, dass der Mitarbeiter in Suizidabsicht in den Rotor gelaufen ist.


Huch! 8-o

//stefan84

Ehren-Mitglied

  • »//stefan84« ist männlich

Beiträge: 2 505

Qualifikation: Rettungssanitäter
Gesundheits- und Krankenpfleger/-in

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Beruf: Medizinstudent; Anästhesiepfleger

Danksagungen: 293

  • Nachricht senden

91

24.06.2015, 15:47

das verblüffendste für mich war die tatsache, dass es zum unglück gekommen ist, als noch überhaupt kein patient mit im spiel war (also kein unmittelbar gegebener potenziel kritischer zeitfaktor aus medizinischen gründen).
der RTH ist grade erst gelandet, um einen patienten zur verlegung aufzunehmen. der tödlich verunglückte hatte lediglich die aufgabe, die (manchmal) orts-unkdundige besatzung durch das krankenhaus zu geleiten. ich will hier nix mutmaßen oder interpretieren, aber die ausgangskonstellation und das fatale ende sind schon sehr sehr "unglücklich"
"The end and aim of all medical practice is prevention; and, failing that, cure; and, failing that, amelioration." (J.W. Ballantyne, 1902)




92

24.06.2015, 15:56

Leider hat man auch nix mehr von dem Fall gehört. Aufgefundene Abschiedsbriefe etc....

der_Tobi

Gold-Mitglied

  • »der_Tobi« ist männlich

Beiträge: 569

Qualifikation: Rettungshelfer

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Beruf: Dompteur

Danksagungen: 130

  • Nachricht senden

93

24.06.2015, 20:44

Ani unterstellt, dass der Mitarbeiter in Suizidabsicht in den Rotor gelaufen ist.


Huch! 8-o

Ich dachte ich nenn' das Kind mal beim Namen, weil Dein Argument so munter ignoriert wurde. ;)

94

24.06.2015, 21:33

"Unterstellen" ist schon ein bißchen hart. Sagen wir, ich ziehe es als nicht unwahrscheinliche Ursache durchaus in Erwägung. :-)

freddy19863

Mitglied

  • »freddy19863« ist männlich

Beiträge: 52

Qualifikation: Rettungssanitäter
Rettungsassistent
Gesundheits- und Krankenpfleger/-in

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: ehem. KP Intensiv. Jetzt Feuerwehrbeamter

Danksagungen: 19

  • Nachricht senden

95

25.06.2015, 22:07

nein, es wurde kein Abschiedsbrief gefunden und es wird weiterhin von einem Unfall ausgegangen...

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

M1k3 (25.06.2015)

thh

Ehren-Mitglied

  • »thh« ist männlich

Beiträge: 1 923

Qualifikation: Rettungssanitäter

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Jurist

Danksagungen: 1694

  • Nachricht senden

96

27.06.2015, 22:54

Leider hat man auch nix mehr von dem Fall gehört. Aufgefundene Abschiedsbriefe etc....


Es gibt m.W. keine Anhaltspunkte für etwas anderes als einen Unfall.

henni277

Bronze-Mitglied

  • »henni277« ist männlich

Beiträge: 146

Qualifikation: Notarzt

Wohnort: Hessen

Danksagungen: 37

  • Nachricht senden

97

28.06.2015, 08:38

nein, es wurde kein Abschiedsbrief gefunden und es wird weiterhin von einem Unfall ausgegangen...


Sag mal, wo hast denn du dein Avatar-Bild her!??!?! ;-) *ggg*