Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen! Rettungsfachpersonal.de ist das informative und aktuelle Forum für Fachpersonal im Rettungsdienst | Das Original!. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • Facebook aktivieren

Rettungshund

VIP-Mitglied

  • »Rettungshund« ist männlich

Beiträge: 1 510

Qualifikation: Rettungsassistent
Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Notfallsanitäter

Danksagungen: 153

  • Nachricht senden

41

02.09.2014, 14:05

Ich les das auch so, dass das einfach Fakt ist, keine Kann-Regelung.


Aber eben auch ohne Regelung des Umfangs...

Monschi

Ehren-Mitglied

  • »Monschi« ist männlich

Beiträge: 2 750

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Beruf: Mädchen für alles

Danksagungen: 760

  • Nachricht senden

42

02.09.2014, 14:08

Das würde wohl im Ernstfall ein Gericht klären dürfen... ;)

Harris NRÜ

Ehren-Mitglied

  • »Harris NRÜ« ist männlich

Beiträge: 5 404

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)
Gesundheits- und Krankenpfleger/-in

Wohnort: Niedersachsen

Beruf: Sorgentelefon, Bürgerversteher, Pflasterkleber und Student

Danksagungen: 1930

  • Nachricht senden

43

02.09.2014, 14:14

Zitat

Es gibt sogar schon Gedankenkonstrukte hier eine Verbeamtung im medizinisch-technischen Dienst draus abzuleiten.
Sich hier einmal Gedanken zu machen finde ich auch sehr wichtig. Eine Verbeamtung muss es mMn aber nicht zwingend sein. Reichen würde ja, analog zum feuerwehr-technischen Angestellten im Einsatzdienst, halt der Status "Einsatzdienst" um mit 62 in Rente gehen zu können. Mir geht halt nicht in den Kopp, dass angestellte RettAss auf'n Bock die ganze Nacht durch schüsseln und der Feuerwehrbeamte vielleicht einmal aufstehen muss um einen Melder zurückzustellen. Warum ist also Feuerwehr oder Polizei Einsatzdienst aber Notfallrettung nicht?

Kurz noch zum Thema "handwerkliche Ausbildung" zum mD. Bei uns ist es durchaus möglich auch mit bereits fertiger RettAss-Berufsausbildung in den mD zu starten. Auch Krankenpfleger/Kinderkrankenpfleger ohne RettAss waren schon dabei. Ein Handwerk ist nicht mehr zwingend erforderlich.

Gruß


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ihm-al (02.09.2014)

Alrik

Ehren-Mitglied

  • »Alrik« ist männlich

Beiträge: 2 222

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Hessen

Beruf: Ingenieur aaÜO/Technischer Dienst

Danksagungen: 571

  • Nachricht senden

44

02.09.2014, 14:41

Aber über den Umfang sagt das doch nichts aus, oder?
Nö. Vielleicht hilft da ein Blick in das Gesetz über den Rettungsdienst sowie die Notfallrettung und den Krankentransport durch Unternehmer (RettG) vom 24. November 1992 (GV.NW. S. 458) in der jeweils geltenden Fassung? :-P

GuyFawkes

Ehren-Mitglied

  • »GuyFawkes« ist männlich
  • »GuyFawkes« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 336

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Schleswig-Holstein

Beruf: Chief

Danksagungen: 3463

  • Nachricht senden

45

02.09.2014, 14:42

Nö. Mir hilft der Blick nicht. :-D
The reason I talk to myself is because I’m the only one whose answers I accept. George Carlin

Alrik

Ehren-Mitglied

  • »Alrik« ist männlich

Beiträge: 2 222

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Hessen

Beruf: Ingenieur aaÜO/Technischer Dienst

Danksagungen: 571

  • Nachricht senden

46

02.09.2014, 14:45

Liegt's am Gesetz über den Rettungsdienst sowie die Notfallrettung und den Krankentransport durch Unternehmer (RettG) vom 24. November 1992 (GV.NW. S. 458) in der jeweils geltenden Fassung oder an Dir? :-D

Monschi

Ehren-Mitglied

  • »Monschi« ist männlich

Beiträge: 2 750

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Beruf: Mädchen für alles

Danksagungen: 760

  • Nachricht senden

47

02.09.2014, 15:40

...
Kurz noch zum Thema "handwerkliche Ausbildung" zum mD. Bei uns ist es durchaus möglich auch mit bereits fertiger RettAss-Berufsausbildung in den mD zu starten. Auch Krankenpfleger/Kinderkrankenpfleger ohne RettAss waren schon dabei. Ein Handwerk ist nicht mehr zwingend erforderlich.
...

Bekannt. Gab in der BF bei uns auch mal einen Krankenversicherungssachbearbeiter. Wieso auch nicht? Bezog mich hier eher auf den klassischen Weg.

Nils

Ehren-Mitglied

  • »Nils« ist männlich

Beiträge: 7 675

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Schleswig-Holstein

Beruf: Bildungsarchitekt

Danksagungen: 1562

  • Nachricht senden

48

02.09.2014, 16:08

Ich hab es wirklich und ehrlich versucht. Aber ich komme weder an eine Kommentierung noch an die Gesetzesmaterialien ran, da die Norm bei der Novellierung des FSHG 1997 bereits (fast) unverändert aus dem Vorgängergesetz aus 1975 übernommen wurde. So weit reicht die Suchfunktion der Landtagsdokumentation jedoch nicht zurück. Vielleicht hat Schmunzel ja Zugriff auf die PdK Nordrhein-Westfalen, dort scheinen zumindest Erläuterungen zum Gesetz abrufbar zu sein. Leider hat nichtmal Hagen die PdK mit im Abo von Beck-Online :-(

Harris NRÜ

Ehren-Mitglied

  • »Harris NRÜ« ist männlich

Beiträge: 5 404

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)
Gesundheits- und Krankenpfleger/-in

Wohnort: Niedersachsen

Beruf: Sorgentelefon, Bürgerversteher, Pflasterkleber und Student

Danksagungen: 1930

  • Nachricht senden

49

02.09.2014, 16:16

Gut, okay. Der klassische Weg wird zu mindestens nach und nach moderner...

Matthias Wenzel

Ehren-Mitglied

  • »Matthias Wenzel« ist männlich

Beiträge: 1 972

Qualifikation: Dipl. Rettungssanitäter/-in SRK/HF (Schweiz)

Wohnort: Schweiz

Beruf: dipl. RS SRK in der Notfallpflege

Danksagungen: 68

  • Nachricht senden

50

02.09.2014, 16:30

Handwerk ist nicht mehr vorgeschrieben für Laufbahn stufe 1 ehemals mD BF
Ich habe einen ganz einfachen Geschmack - ich bin stets mit dem Besten zufrieden.
Oscar Wilde, irischer Schriftsteller, 1854 - 1900

Ich prüfe jedes Angebot. Es könnte das Angebot meines Lebens sein.
Henry Ford 1863 - 1947

fori

Mitglied

Beiträge: 76

Qualifikation: Rettungsassistentin

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

51

02.09.2014, 22:16

Das steht noch nirgendwo geschrieben, nur die Verdi geht damit in den Verhandlungen zur Entgeltordnung (geht im Oktober weiter). U.a. wird dort gefordert (bezogen auf die Ausbildung bzw. Tätigkeit):

- Leitstellendisponenten in einer Feuerwehr ODER Rettungsleitstelle = TVöD EG 8
- Leitstellendisponenten in einer Feuerwehr UND Rettungsleitstelle = TVöD EG 9b
- Schichtführer Leitstelle = TVöD EG 11
- Rettungssanitäter/innen = TVöD EG 5
- Rettungsassistent/innen = TVöD EG 8
- Notfallsanitäter/innen = TVöD EG9a
- Notfallsanitäter als Praxisanleiter/innen = TVöD EG 10

Ich finde eine sehr vernünftige Forderung. Ich hoffe das Verdi das so durchsetzen kann, denn das würde sicher mal wieder für ein wenig Vertrauen in die Gewerkschaft aufbauen. Denn genau das hat zumindestens in meiner Berufsgruppe ggü. der Verdi in den letzten Jahren sehr gelitten.


Meinetwegen kann man das als Verhandlungsbasis noch nachvollziehen, denn alles andere ist vollkommen absurd.
Bei der Berufsfeuerwehr ist im mD A9z mWn das Maximum des Möglichen. Hierfür hat ein Brandmeister drei Ausbildungen durch gemacht; Handwerk, B1 und RettAss. Bei meinem letzten Gespräch mit Komba-Mitgliedern, wo auch ein ehemaliger Wehrleiter einer BF und Betriebsräte. Ihren Erzählungen nach, und das deckt sich mit dem was ich auch so kenne, ist die Eingruppierung im mD nur deshalb so zu halten gewesen, da es sich bei dem B1 um eine Art Aufbaulehrgang und bei dem RettAss um einen Hilfsarbeiter handelt. Belastbare Quellen habe ich dafür jedoch nicht. Daher waren sich hier alleeinig, dass es eine Trennung von "weißem DIenst" und "blauem Dienst" unweigerlich geben wird. Es gibt sogar schon Gedankenkonstrukte hier eine Verbeamtung im medizinisch-technischen Dienst draus abzuleiten. Zukunftsmusik, aber durchaus nachvollziehbar wie ich finde, schon allein um die Gehaltsgruppen so belassen zu können.
Wer solche Forderungen wie oben erwähnt tatsächlich meint durchbringen zu können vergisst hierbei eklatant den BF-Sektor und die daraus resultierende Lohnsteigerung für diesen Berufszweig. Und die müssten dann alle in den gehobenen Dienst geschoben werden. Halte ich für nicht machbar. Daher: Wunschdenken und unseriös (oder anders: Typisch Ver.di ;-) ).
Dabei sollte man aber auch nicht außer acht lassen, wie sich dann weitere Relationen verschieben, irgendwann ists dann auch einfach für den Staat nicht mehr zahlbar.

Als Vergleich, ein angestellter Lehrer an Grund-, Haupt-, Realschule, Klasse 1-10 also, wird auch nur nach E11 bezahlt.
Hierfür muss man aber 3 Jahre Abi machen, 10 Semester studieren, 18 Monate Referendariat absolvieren = 9,5 Jahre Ausbildung.
Ein Notfallsanitäter startet mit 16 und ist nach 3 Jahren fertig. D.h. für 6,5 Jahre mehr Ausbildung gibts für Akademiker nach diesem Modell nur 2 Stunfen mehr, was schlichtweg ein Witz wäre!

Ein verbeamteter Lehrer an Grund-, Haupt-, Realschule, Klasse 1-10 also, wird nach A12 besoldet. Wenns irgendwann mal A11 für einfache Feuerwehrbeamte geben sollte, ohne akademische Ausbildung, dann hänge ich meinen Beruf an den Nagel :)

PS:
Eine Arbeitsbelastungsdiskussion möchte ich nicht anzetteln, Fakt ist aber, dass in Deutschland nach Ausbildungsstand bezahlt wird, gerade auch im öffentlichen Dienst.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »fori« (02.09.2014, 22:21)


GuyFawkes

Ehren-Mitglied

  • »GuyFawkes« ist männlich
  • »GuyFawkes« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 336

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Schleswig-Holstein

Beruf: Chief

Danksagungen: 3463

  • Nachricht senden

52

02.09.2014, 22:21

Wenn Berufe nur nach der nötigen Qualifikation bezahlt werden würden wäre das sehr bedenklich.
The reason I talk to myself is because I’m the only one whose answers I accept. George Carlin

fori

Mitglied

Beiträge: 76

Qualifikation: Rettungsassistentin

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

53

02.09.2014, 22:24

Wenn Berufe nur nach der nötigen Qualifikation bezahlt werden würden wäre das sehr bedenklich.

Wonach denn sonst? Ok, in der WIrtschaft und gut gehenden Industriezweigen sicherlich auch nach Gesichtspunkten dessen, was finanziell drin ist. Dies ist aber im öffentlichen Dienst anders.

GuyFawkes

Ehren-Mitglied

  • »GuyFawkes« ist männlich
  • »GuyFawkes« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 336

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Schleswig-Holstein

Beruf: Chief

Danksagungen: 3463

  • Nachricht senden

54

02.09.2014, 22:28

Eignung, Leistung und Befähigung.

Eignung - z. B. Beurteilungen, messbare Ziele (Fort-/Weiterbildungen)
Leistung - z. B. Gefährdung am Arbeitsplatz, Anforderungen
Befähigung - Eingangsqualifikation
The reason I talk to myself is because I’m the only one whose answers I accept. George Carlin

Monschi

Ehren-Mitglied

  • »Monschi« ist männlich

Beiträge: 2 750

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Beruf: Mädchen für alles

Danksagungen: 760

  • Nachricht senden

55

02.09.2014, 22:31

@fori:
Du hast einen Denkfehler. Ein Lehrer ist gehobener oder gar höherer Dienst. Daher auch seine Besoldung. Besagter Feuerwehrmann ist mittlerer Dienst. Daher wird er schon über A9 nicht raus kommen. Erklärt auch die drastische Gehaltssteigerung von A9 auf A10 bzw. A11.
DIe von Harris eingestellte Tabelle ist TVöD. Wieder eine andere Entlohnung und hat mit Feuerwehr und Verbeamtung nichts zu tun. ;)

GuyFawkes

Ehren-Mitglied

  • »GuyFawkes« ist männlich
  • »GuyFawkes« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 336

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Schleswig-Holstein

Beruf: Chief

Danksagungen: 3463

  • Nachricht senden

56

02.09.2014, 22:32

Nachtrag für fori:
Ist übrigens in der Industrie nicht anders.
Du kommst zwar mit tollem Abschluss vielleicht schneller rein, aber das du automatisch mehr bekommst als ein schlechter qualifizierter Kollege ist nicht gesagt.
The reason I talk to myself is because I’m the only one whose answers I accept. George Carlin

Jörg Holzmann

Ehren-Mitglied

  • »Jörg Holzmann« ist männlich

Beiträge: 12 271

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Rettungsdienst-Lobbyist

Danksagungen: 5507

  • Nachricht senden

57

02.09.2014, 22:48

Ein verbeamteter Lehrer an Grund-, Haupt-, Realschule, Klasse 1-10 also, wird nach A12 besoldet.


Ein Realschullehrer bekommt A13.

J.

Alrik

Ehren-Mitglied

  • »Alrik« ist männlich

Beiträge: 2 222

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Hessen

Beruf: Ingenieur aaÜO/Technischer Dienst

Danksagungen: 571

  • Nachricht senden

58

02.09.2014, 22:49

Lehrer sind doch Beamte des jeweiligen Bundeslandes. Macht das einen Unterschied?
Ich könnt fragen, aber sie schläft schon. :)

Jörg Holzmann

Ehren-Mitglied

  • »Jörg Holzmann« ist männlich

Beiträge: 12 271

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Rettungsdienst-Lobbyist

Danksagungen: 5507

  • Nachricht senden

59

02.09.2014, 22:51

Lehrer sind doch Beamte des jeweiligen Bundeslandes. Macht das einen Unterschied?
Ich könnt fragen, aber sie schläft schon. :)


In der Eingruppierung?
Kann schon sein. Manche Bundesländer (Berlin) verbeamten Lehrer überhaupt nicht mehr.

J.

red_cap

VIP-Mitglied

  • »red_cap« ist männlich

Beiträge: 1 341

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)
Arzt

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Danksagungen: 363

  • Nachricht senden

60

03.09.2014, 08:18

Dafür verbeamtet Brandenburg umso mehr, damit man Personal aus Berlin gewinnt.

Funktioniert auch ähnlich wie beim Beispiel mit der Feuerwehr von Harris NRÜ.