Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen! Rettungsfachpersonal.de ist das informative und aktuelle Forum für Fachpersonal im Rettungsdienst | Das Original!. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • Facebook aktivieren

Jörg Holzmann

Ehren-Mitglied

  • »Jörg Holzmann« ist männlich

Beiträge: 12 297

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Rettungsdienst-Lobbyist

Danksagungen: 5560

  • Nachricht senden

21

28.08.2015, 20:13

Für den Patienten auf jeden Fall besser als die Ketamin-Kiste bei M1k3. Und rechtlich macht doch eh im Rettungsdienst jeder das, was er möchte.


Was die Eignung des Medikamentes angeht, bezweifle ich das nicht.
Was die rechtliche Würdigung angeht, gibt es immer ein erstes Mal. Und ich finde die Strafandrohung im BtMG nicht so lustig, dass ich mich als Freiwilliger für dieses erste Mal zur Verfügung stellen würde.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bodo#3 (29.08.2015)

22

28.08.2015, 20:20

Kann ich verstehen. Allerdings gibt es dass ja bereits in Deutschland in einigen Bereichen schon länger. Bisher ohne Konsequenzen. Also offensichtlich scheint es da für manche eine wie auch geartete Sicherheit zu geben.

Blasco

Silber-Mitglied

  • »Blasco« ist männlich

Beiträge: 454

Qualifikation: Rettungsassistent
Rettungssanitäter/-in Niveau HF (Schweiz)

Wohnort: Schweiz

Danksagungen: 44

  • Nachricht senden

23

28.08.2015, 20:31

Ich finde das den richtigen Weg und ich denke mir auch das die RkiSH sich auch in der hinsicht rechtlich hat Beraten lassen um da auf der sicheren Seite zu sein. Vlt wird man ja auch darüber noch etwas erfahren.

Mal weg von der rechtlichen Frage warum eig immer Morphin ? Wieso nicht gleich mit Fentanyl arbeiten ? Ich finde wenn schon dann richtig gerade bei Traumatologischen Schmerzen VAS 7-10. Ob ich die Mitarbeiter jetzt für den Umgang mit Morphin oder Fentanyl Schule spielt in meinen Augen keine Rolle. Gibt ja zb die kleinen 0,1mg Ampullen.
Musst du Erbrechen oder auf´s Klo, wähle 19 und dreimal die Zwo !

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Blutverlust (29.08.2015)

24

28.08.2015, 20:46

Wieso nicht gleich mit Fentanyl arbeiten ?


Trotz aller Beliebtheit ist Fentanyl ein "Narkoseopiat" mit nicht unerheblichem Nebenwirkungspotential. Diese Nebenwirkungen müssen im Zweifelsfall sicher beherrscht werden. Rechtlich käme eventuell noch die Tatsache hinzu, dass es sich bei der intravenösen Anwendung zur Schmerztherapie offiziell um einen Off Label-Use handelt. Die Vorhaltung von 0,1 mg-Ampullen ändert an der Grundsätzlichkeit nichts. 1 ml bleiben 0,05 mg. Man sollte davon ausgehen, dass der Retter, der Fentanyl geben darf, auch in der Lage wäre, 2 ml aus einer 10 ml-Spritze zu applizieren.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bodo#3 (29.08.2015)

Hauke

Ehren-Mitglied

  • »Hauke« ist männlich

Beiträge: 2 377

Qualifikation: Rettungssanitäter

Wohnort: Niedersachsen

Beruf: Fluglotse

Danksagungen: 1834

  • Nachricht senden

25

28.08.2015, 20:55

Ich verspreche mir da auch nicht die riesen Entlastung für die NEFs. Es ist nur eine kleiner Teil, der dann wegfällt, aber es sind eben vermeidbare Einsätze. Der Patient hat Schmerzen, das NEF kommt, alle beteiligten müssen tatenlos warten (ist ja nicht immer ein Schwerstverletzer), dann kommt der Arzt, gibt was und fährt wieder. In der Zeit könnte man schon auf dem Weg ins KH sein.

Wie gesagt, ich will keine riesen Bandbreite an Medikamenten für RfP. Da halte ich es ähnlich wie Ani. Ich bin nur der Meinung, dass zumindest ein Analgetikum, dass dann auch entsprechend geschult wird, freigegeben werden sollte. Ich halte Mo für gut geeignet, Fentanyl durch die hohe Potenz eher nicht.
“When I was a boy and I would see scary things in the news, my mother would say to me, "Look for the helpers. You will always find people who are helping.”

• Fred Rogers

res cogitans

unregistriert

26

28.08.2015, 21:01

andererseits würden mehr patienten überhaut eine analgesie bekommen, da man bei manchen gerne eine hätte, aber doch kein NEF nachalarmiert, weil man mit dem patienten abspricht, dass es bis in die aufnehmende klinik ohne gehen wird.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Hanswurst (29.08.2015), Dienstwagen (16.07.2016)

Max

Gold-Mitglied

  • »Max« ist männlich

Beiträge: 599

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)
Rettungssanitäter/-in Niveau HF (Schweiz)

Wohnort: Schweiz

Danksagungen: 247

  • Nachricht senden

27

28.08.2015, 21:03

Ich frage mich echt wie das die Schweizer nur anstellen. Mit ihrem Fentanyl und dem ganzen anderen Teufelszeug..... Nach der Logik von so manchem hier müssten dort ja reihenweise die Patienten sterben. :rolleyes2:
Grüsse

M

"Denkt daran, hinauf zu den Sternen zu blicken, anstatt hinab auf eure Füße."
(Stephen Hawking 1942 - 2018)

Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Blasco (28.08.2015), Blutverlust (29.08.2015), mobitz (29.08.2015), Johannes D. (29.08.2015), Flexer (30.08.2015), Jan Waldorf (01.09.2015), Matthias Wenzel (08.09.2015), M1k3 (16.07.2016)

max skinner

Gold-Mitglied

  • »max skinner« ist männlich

Beiträge: 568

Qualifikation: Notfallsanitäter/-in (Österreich)

Wohnort: Österreich

Beruf: Medizinstudent

Danksagungen: 190

  • Nachricht senden

28

28.08.2015, 21:04

Ich bin für Fenta-Lollys. Die sind genau das richtige für Schenkelhalsfrakturen und Lagerungsschmerzen (und allem was man sonst noch Analgesie aber keinen NA angedeien lassen möchte).

Alles andere ist was für Notärzte. Dafür haben wir schließlich ein NA-System.

res cogitans

unregistriert

29

28.08.2015, 21:08

die grundsatzdiskussion, ob analgetika nur in die hände eines arztes gehören, haben wir ja bereits ausführlichst an anderer stelle diskutiert. ich bitte darum, diese diskussion hier nicht zu wiederholen. sie würde den rahmen und das thema sprengen.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Blutverlust (29.08.2015)

Jörg Holzmann

Ehren-Mitglied

  • »Jörg Holzmann« ist männlich

Beiträge: 12 297

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Rettungsdienst-Lobbyist

Danksagungen: 5560

  • Nachricht senden

30

28.08.2015, 21:35

Ich frage mich echt wie das die Schweizer nur anstellen. Mit ihrem Fentanyl und dem ganzen anderen Teufelszeug..... Nach der Logik von so manchem hier müssten dort ja reihenweise die Patienten sterben. :rolleyes2:


Ich habe übrigens nicht gesehen, dass "manche hier" in diese Richtung argumentiert hätten.

M1k3

Ehren-Mitglied

Beiträge: 6 382

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Bremen

Beruf: Luftrettung

Danksagungen: 1731

  • Nachricht senden

31

28.08.2015, 21:51

Zitat

Ich frage mich echt wie das die Schweizer nur anstellen. Mit ihrem Fentanyl und dem ganzen anderen Teufelszeug..... Nach der Logik von so manchem hier müssten dort ja reihenweise die Patienten sterben. :rolleyes2:


England ist bald ausgerottet. Australien auch.


Sent from my iPhone
Under pressure, you don't rise to the occasion. You sink to your level of training.

Monschi

Ehren-Mitglied

  • »Monschi« ist männlich

Beiträge: 2 763

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Beruf: Mädchen für alles

Danksagungen: 770

  • Nachricht senden

32

28.08.2015, 23:14

...Mal weg von der rechtlichen Frage warum eig immer Morphin ? Wieso nicht gleich mit Fentanyl arbeiten ?...

Vielleicht aus einem ganz praktischen Grund. Die RKiSH hat nur noch Morphin und Sufenta. Es gibt schlichtweg kein Fenta mehr... ;)

Andrechen

Ehren-Mitglied

  • »Andrechen« ist männlich

Beiträge: 2 056

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Bayern

Beruf: Student

Danksagungen: 841

  • Nachricht senden

33

28.08.2015, 23:15

Verbessert mich bitte aber ist in England und Australien die Ausbildung der Paramedics (Studium?) nicht deutlich intensiver als der RettAss in DE?


Ich bin zwar kein Jurist, aber als Arzt würde ich keine BTM Gabe über Telefon delegieren. Entweder, dass RFP ist so gut Ausgebildet, dass es die Handhabung (einschl KI usw) beherrscht oder ich lasse es.
Von der derzeitigen Gesetzgebung mal abgesehen (BtmG)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Andrechen« (28.08.2015, 23:19)


Tragenträger

Gold-Mitglied

  • »Tragenträger« ist männlich

Beiträge: 858

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Beruf: Überlebenskünstler

Danksagungen: 59

  • Nachricht senden

34

28.08.2015, 23:26

Welche Entgeltgruppe bekommt man eigentlich als RettAss oder NotSan bei der Rettungskommune im hohen Norden? :pfeif:

FlorianNRW

Bronze-Mitglied

  • »FlorianNRW« ist männlich

Beiträge: 264

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Beruf: Rettungsassistent ACLS+ITLS Provider

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

35

29.08.2015, 01:06

Tragenträger gerne mehr über dieses Thema per PN. Mit EG 5 als normaler RettAss ohne Zusatzfunktionen gehts wohl los.


Gesendet von iPad mit Tapatalk

DoktorW

Silber-Mitglied

  • »DoktorW« ist männlich

Beiträge: 425

Qualifikation: Rettungsassistent
Notarzt

Wohnort: Rheinland-Pfalz

Beruf: Anästhesist

Danksagungen: 31

  • Nachricht senden

36

29.08.2015, 08:50

Mit irgendwas muss man den Retter im hohen Norden ja nun locken, damit er nicht nach Dänemark abwandert :ironie:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Andrechen (29.08.2015)

M1k3

Ehren-Mitglied

Beiträge: 6 382

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Bremen

Beruf: Luftrettung

Danksagungen: 1731

  • Nachricht senden

37

29.08.2015, 09:23

Andrechen:

Für UK inzwischen ja (3 Jahre BSc). Früher war das aber noch nicht so, und Morphin haben die schon lange im Repertoire.



Sent from my iPhone
Under pressure, you don't rise to the occasion. You sink to your level of training.

Max

Gold-Mitglied

  • »Max« ist männlich

Beiträge: 599

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)
Rettungssanitäter/-in Niveau HF (Schweiz)

Wohnort: Schweiz

Danksagungen: 247

  • Nachricht senden

38

29.08.2015, 12:53

Ich habe übrigens nicht gesehen, dass "manche hier" in diese Richtung argumentiert hätten.
Ich zwischen den Zeilen schon...
Grüsse

M

"Denkt daran, hinauf zu den Sternen zu blicken, anstatt hinab auf eure Füße."
(Stephen Hawking 1942 - 2018)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Blutverlust (29.08.2015)

Taubenzüchter

Ehren-Mitglied

  • »Taubenzüchter« ist männlich

Beiträge: 1 948

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: NFS

Danksagungen: 379

  • Nachricht senden

39

29.08.2015, 15:22

Rechtlich ist es für uns als RFP einfach verboten. Ich kann im BTM Gesetz keine Freigabe für RFP finden. So einfach sehe ich das bis jetzt. Und bisher konnte mir keiner was handfestes liefern, dass mich vom Gegenteil überzeugt hat.
Aber bei RKiSH laufen ja jetzt dann ganz viele Versuchskarnickel herum, die zumindest eine Reaktion von wem auch immer hervorrufen müßten.

Johannes D.

Ehren-Mitglied

  • »Johannes D.« ist männlich

Beiträge: 3 667

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Schleswig-Holstein

Beruf: Cand. med. / RFP / Dozent

Danksagungen: 1959

  • Nachricht senden

40

29.08.2015, 15:26

Genau wie im Landkreis Cuxhaven, Marburg, und in noch einem anderen Kreis, dessen Name mir gerade entfallen ist.

Die RKiSH hat an dem Projekt über ein Jahr geschraubt, zumindest ist es solange bereits durchgesickert. Ich bin guter Hoffnung, dass sie es juristisch geprüft haben. Aber in dem Dokument sind doch Kontaktmöglichkeiten aufgeföhrt, wer ernste Bedenken hat, könnte diese doch nutzen?
Land zwischen den Meeren,
vor dem sich sogar die Bäume verneigen,
du bist der wahre Grund,
warum Kompassnadeln nach Norden zeigen!