Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen! Rettungsfachpersonal.de ist das informative und aktuelle Forum für Fachpersonal im Rettungsdienst | Das Original!. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • Facebook aktivieren

Maverick83

Moderator

  • »Maverick83« ist männlich

Beiträge: 5 443

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Analyst

Danksagungen: 1033

  • Nachricht senden

21

06.05.2013, 15:39

Gerade für BaWü muss man hoffen, dass der qualifizierte KT wieder in den RD (auch finanziell) integriert wird.

Ich hoffe das es eine strikte Trennung von KTP und Notfallrettung geben wird.

Sargnagel

Silber-Mitglied

  • »Sargnagel« ist männlich

Beiträge: 300

Qualifikation: Rettungshelfer
Gesundheits- und Krankenpfleger/-in

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Dies & jenes

Danksagungen: 126

  • Nachricht senden

22

06.05.2013, 16:16

In Baden Württemberg ist der Krankentransport schon komplett privatisiert! Der Rettungsdienst im Prinzip auch, da Leistungsträger und Leistungserbringer identisch sind. Nur per Gesetz wird die Unternehmensart und die Anzahl der zugelassenen Unternehmen beschränkt.

Notfallrettung wird auf die vier Non-Profit Unternehmen ASB, DRK, JUH und MHD sowie Bergwacht und DLRG beschränkt. In der Luftrettung kommt hier noch die DRF hinzu.

Das ist so nicht ganz richtig. Nach § 2 RDG Ba.-Wü. wird Notfallrettung von ASB, DRK (incl. Bergwacht Württemberg), JUH, MHD, DRF, Bergwacht Schwarzwald sowie bei Bedarf von weiteren Leistungsträgern betrieben. Die Unternehmensart, also e.V., GmbH..., ist hierbei nicht festgeschrieben.

Ich kenne sicherlich nicht alle Leistungsträger im baden-württembergischen RD, darf aber an die Feuerwehr Stuttgart (RD & Notarztdienst) sowie Promedic Karlsruhe erinnern und in Ulm fliegt der ADAC.
Em Herrgott sei schönschde Gab`isch ond bleibt dr`Schwob :secret:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Christoph Richter (07.05.2013)

Manne

VIP-Mitglied

  • »Manne« ist männlich

Beiträge: 1 543

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Baden-Württemberg

Danksagungen: 134

  • Nachricht senden

23

06.05.2013, 17:19

In Baden Württemberg ist der Krankentransport schon komplett privatisiert! Der Rettungsdienst im Prinzip auch, da Leistungsträger und Leistungserbringer identisch sind. Nur per Gesetz wird die Unternehmensart und die Anzahl der zugelassenen Unternehmen beschränkt.

Notfallrettung wird auf die vier Non-Profit Unternehmen ASB, DRK, JUH und MHD sowie Bergwacht und DLRG beschränkt. In der Luftrettung kommt hier noch die DRF hinzu.

Das ist so nicht ganz richtig. Nach § 2 RDG Ba.-Wü. wird Notfallrettung von ASB, DRK (incl. Bergwacht Württemberg), JUH, MHD, DRF, Bergwacht Schwarzwald sowie bei Bedarf von weiteren Leistungsträgern betrieben. Die Unternehmensart, also e.V., GmbH..., ist hierbei nicht festgeschrieben.

Ich kenne sicherlich nicht alle Leistungsträger im baden-württembergischen RD, darf aber an die Feuerwehr Stuttgart (RD & Notarztdienst) sowie Promedic Karlsruhe erinnern und in Ulm fliegt der ADAC.

Hast Du recht! Aber Feuerwehr Stuttgart und Promedic sind Bestandschutz Regelungen von vor 1998! Der ADAC hat meiner Meinung nach damals die Beauftragung erhalten weil es sonst zu einer Monopolstellung in der Luftrettung in Ba.Wü durch die DRF gekommen wäre, da der Katastrophenschutz aus der Luftrettung rausgefallen war (Villingen-Schwenningen). Der ADAC an sich ist ja auch ein e.V.! Die Luftrettung eine GmbH aber gemeinnützig! Alle anderen tätigen GmbH´s der big four ebenfalls. Was also nicht richtig ist, an dem was ich geschrieben habe, ist mir demnach unklar!

Reine Profit Unternehmen (also richtige GmbH´s, KG, AG, GbR, e.G. usw.) haben (mit der erwähnten Ausnahme) im Ländle momentan keine Chance. Gerade hab ich noch nachgelesen dass auch Promedic von einer Profit GmbH in eine gemeinnützige (non-Profit) GmbH im Jahr 2004 überführt wurde. Diese Firma ist aber wie du selber geschrieben hast nicht direkt als Leistungserbringer im Gesetzestext erwähnt.

Wen das ganze Procedere auf EU Ebene interessiert hier ein Link des deutschen Städte und Gemeindebundes vom März 2013. Da wird es sehr anschaulich dargestellt:

http://www.dstgb.de/dstgb/Schwerpunkte/E…A4rz%202013.pdf
"...Was Sie brauchen haben Sie und was Sie nicht haben brauchen Sie auch nicht.."

Sargnagel

Silber-Mitglied

  • »Sargnagel« ist männlich

Beiträge: 300

Qualifikation: Rettungshelfer
Gesundheits- und Krankenpfleger/-in

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Dies & jenes

Danksagungen: 126

  • Nachricht senden

24

06.05.2013, 23:55

Reine Profit Unternehmen (also richtige GmbH´s, KG, AG, GbR, e.G. usw.) haben (mit der erwähnten Ausnahme) im Ländle momentan keine Chance.

Eine gemeinnützige GmbH ist eine richtige GmbH und darf, entgegen der landläufigen Meinung, Gewinne erwirtschaften und diese unter bestimmten Voraussetzungen sogar an den/die Gesellschafter ausschütten (wenn dieser z.B. ein gemeinnütziger e.V. ist).

Das RDG schreibt die Rechtsform der Leistungserbringer jedenfalls nicht fest. Dementsprechend wäre eine [HiOrg] Rettungsdienst GmbH auch im baden-württembergischen Rettungsdienst ab dem Moment denkbar ab dem mit der Diestleistung RD (wesentliche) Gewinne zu erwirtschaften sind.
Em Herrgott sei schönschde Gab`isch ond bleibt dr`Schwob :secret:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Christoph Richter (07.05.2013)

condorp4

Moderator

  • »condorp4« ist männlich

Beiträge: 3 239

Qualifikation: Arzt
Notarzt

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Arzt

Danksagungen: 1109

  • Nachricht senden

25

07.05.2013, 07:01

@mannes:
Und wer fliegt in FN?

Auch in Ulm gibt es übrigens einen privaten KTP-Anbieter......
"We are the Pilgrims, master; we shall go
Always a little further: it may be
Beyond that last blue mountain barred with snow,
Across that angry or that glimmering sea,

White on a throne or guarded in a cave
There lives a prophet who can understand
Why men were born: but surely we are brave,
Who take the Golden Road to Samarkand."

James Elroy Flecker

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Christoph Richter (07.05.2013)

securo

Ehren-Mitglied

  • »securo« ist männlich

Beiträge: 6 967

Qualifikation: Dipl. Rettungssanitäter/-in SRK/HF (Schweiz)

Wohnort: Schweiz

Danksagungen: 1391

  • Nachricht senden

26

07.05.2013, 09:11

Auch in Ulm gibt es übrigens einen privaten KTP-Anbieter......


Davon gibt es mehrere in Ba-Wü. Unter den damaligen Bestandsschutz bei der Änderung des RDG fielen meines Wissens nur die ProMedic und die Franken-Ambulanz in Heilbronn.
Feed the prairie dogs, play with the rattlesnakes, let your kids ride the buffalos, drive fast and pass on curves.
We thank you for your support.
Motto von Badlands Ambulance

Cheffe

Mitglied

  • »Cheffe« ist männlich

Beiträge: 29

Qualifikation: Rettungssanitäter

Wohnort: Bremen

Danksagungen: 18

  • Nachricht senden

27

07.05.2013, 09:16

@mannes:
Und wer fliegt in FN?

Ich antworte mal ganz frech: Die DRF.

Auch in Ulm gibt es übrigens einen privaten KTP-Anbieter......

Tatsache; wobei KAP eigentlich in Wangen im Allgaeu ansaessig ist und dort neben diversen KTW auch einen RTW in der Regelrettung betreibt. Ob die noch in Ulm unterwegs sind, kann ich nicht sagen.

Manne

VIP-Mitglied

  • »Manne« ist männlich

Beiträge: 1 543

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Baden-Württemberg

Danksagungen: 134

  • Nachricht senden

28

07.05.2013, 10:54

Reine Profit Unternehmen (also richtige GmbH´s, KG, AG, GbR, e.G. usw.) haben (mit der erwähnten Ausnahme) im Ländle momentan keine Chance.

Eine gemeinnützige GmbH ist eine richtige GmbH und darf, entgegen der landläufigen Meinung, Gewinne erwirtschaften und diese unter bestimmten Voraussetzungen sogar an den/die Gesellschafter ausschütten (wenn dieser z.B. ein gemeinnütziger e.V. ist).

Das RDG schreibt die Rechtsform der Leistungserbringer jedenfalls nicht fest. Dementsprechend wäre eine [HiOrg] Rettungsdienst GmbH auch im baden-württembergischen Rettungsdienst ab dem Moment denkbar ab dem mit der Diestleistung RD (wesentliche) Gewinne zu erwirtschaften sind.
Wir meinen das Gleiche! :drinks:
"...Was Sie brauchen haben Sie und was Sie nicht haben brauchen Sie auch nicht.."

Sargnagel

Silber-Mitglied

  • »Sargnagel« ist männlich

Beiträge: 300

Qualifikation: Rettungshelfer
Gesundheits- und Krankenpfleger/-in

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Dies & jenes

Danksagungen: 126

  • Nachricht senden

29

07.05.2013, 14:43

Wir meinen das Gleiche! :drinks:

Sag das doch gleich :thumbup:
Em Herrgott sei schönschde Gab`isch ond bleibt dr`Schwob :secret:

Manne

VIP-Mitglied

  • »Manne« ist männlich

Beiträge: 1 543

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Baden-Württemberg

Danksagungen: 134

  • Nachricht senden

30

08.05.2013, 08:56

Ist hier eigentlich gerade ein Insider der, zumindest mal Ansatzweise berichten kann, wie es aktuell in seinem Konzessionsland mit der Vergabe/ Ausschreibung von neuen Rettungsdienstleistungen aussieht? Mit Ausnahme von Bayern da ist es ja so nirgends richtig Transparent.
"...Was Sie brauchen haben Sie und was Sie nicht haben brauchen Sie auch nicht.."