Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 65.

09.12.2015, 20:59

Forenbeitrag von: »sebbe1995«

LK Osnabrück: IVENA soll Rettungsdienst schneller machen

Okay, pragmatisch Auch wenn das Abtelefonieren mehrerer Krankenhäuser natürlich länger dauert als der Blick auf den Monitor mit den aktuellen Belegungen.

09.12.2015, 20:46

Forenbeitrag von: »sebbe1995«

LK Osnabrück: IVENA soll Rettungsdienst schneller machen

Wie läuft es bei euch, wenn ihr keinen Platz in absehbarer Zeit findet? Ich kenne es aus Mainz auch so, empfinde es aber als recht anstrengend. Bei uns gäbe es da wieder das Problem, dass die Notzuweisungen wohl nur die Leitstellen aussprechen dürfen. Bei euch auch? Oder wie löst ihr das?

09.12.2015, 19:23

Forenbeitrag von: »sebbe1995«

LK Osnabrück: IVENA soll Rettungsdienst schneller machen

Das Ganze funktioniert seit ca. 2 Jahren in Hessen, mittlerweile in fast allen Landkreisen. Die Anmeldung funktioniert zwar immer noch über einen Anruf bei der Leitstelle, aber durch die schon von uns gemachten Zahlen und die direkte Verfügbarkeitsabfrage geht das buchen des Krankenhauses sehr schnell. Und wenn sich Krankenhäuser nicht abmelden oder alle geeigneten Krankenhäuser in der Nähe auch abgemeldet sind: Pech gehabt, dann gibt es eben eine Notzuweisung. Anfang des Jahres hatten wir hier ...

29.10.2015, 17:16

Forenbeitrag von: »sebbe1995«

Unterlassene Hilfeleistung bei Hausnotruf

Zitat von »Manne« Du hast recht. Natürlich ist das in den meisten Fällen quatsch. Aber mein AG argumentiert damit dass die Feuerwehren auch zu jeder ausgelösten Brandmeldeanlage mit Signal und einem kompletten Löschzug anfährt. Wobei der Vergleich ja nun ganz schön hinkt, da die BMA-Auslösung ja eher mit einem aktiven Alarm ohne Kontakt zu vergleichen ist. Es liegt ja ein aktiver Grund für den Alarm vor, auch wenn er teils durch Defekte ausgelöst wird.

20.08.2015, 12:56

Forenbeitrag von: »sebbe1995«

[Region Hannover] Notfallsanitäter: Klinische Ausbildung sichergestellt

Was man bei uns von der RD-Schule hört: Die Krankenhäuser bekommen pro NFS-Schüler 8,50€ pro Stunde, um die Kosten für Praxisanleitung, Dienstkleidung etc zu decken. Somit hat man auch endlich eine Art Druckmittel, wenn die Ausbildung im Krankenhaus nicht nach den Vorgaben erfolgt. EDIT: Bei meinem RS-Praktikum musste die Wache auch rund 60 € für die Dienstkleidung an das Krankenhaus bezahlen...

01.05.2015, 16:00

Forenbeitrag von: »sebbe1995«

Geldern: Notarzt irrt durch falschen Stadtteil

Bei uns ein eher seltenes Problem, zumal bei den Disponenten stark auf die Ortskenntnis geachtet wird. Wenn ich es richtig in Erinnerung habe müssen auch alle bei uns im Kreis wohnen. Das reduziert das Problem von Disponentenseite doch deutlich. Bleibt noch der Anrufer oder die Kommunikation als Fehler... Ich stand einmal mit Signal in der Stadastraße (Industriegebiet), gemeint war die Stadener Straße 3 Orte weiter. Und irgendwie braucht hier jede dritte Gemeinde ein Ostheim...

14.01.2015, 20:14

Forenbeitrag von: »sebbe1995«

„Immer hochkonzentriert sein“ - Fahrerausbildung im Rettungsdienst

Offiziell schon, zumindest die 2-tägige AV21, das fordert unter anderem wohl die Versicherung so. Ob sie denn dann wirklich gemacht wird oder erst nach ein paar Jahren mal, ist natürlich sehr unterschiedlich. Aber eigentlich Grundvoraussetzung, dass ein Malteser Fahrzeug bewegt werden darf (also auch Hausnotruf etc.)

03.12.2014, 13:21

Forenbeitrag von: »sebbe1995«

3 Tote in Hamburg, vermutlich CO Vergiftung

Zitat von »dens« Spass beiseite; normalerweise liegt der Rucksack auf dem Boden, folglich am niedrigst möglichen Punkt (siehe Dichte CO > Dichte Luft). Ja aber wie kam er denn da hin? Zumeist wohl getragen auf dem Rücken eines Mitarbeiters. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich während der Behandlung die CO-Konzentration so sehr steigert ist wohl eher gering. Wir tragen auch die gelben CO-Warner am oberen Griff des PAX Wasserkuppe. Unsere Nachbarwache trägt sie grundsätzlich im Ausschnitt des Polos...

01.11.2014, 21:04

Forenbeitrag von: »sebbe1995«

Mannheim: Gutachten belegt Defizite bei der Notfallmedizin / Konsequenzen noch umstritten

Man denke nur an den Rettungsdienst Mittelhessen. Relativ einheitliche Fahrzeugbeschaffung mit leuchtender Beklebung. Die HiOrg-Embleme nur recht klein angebracht.

22.08.2014, 17:27

Forenbeitrag von: »sebbe1995«

Deutschland versagt beim Digitalfunk

Mit dem alten oder dem 2014er Update? Die Sprachqualität ist seit dem Update (kam bei uns vor 2 Monaten) enorm angestiegen, weil man nun nicht mehr versucht, die Sprachqualität auf allen Geräten sowohl bei Nutzung mit als auch bei Nutzung ohne Atemschutz, möglichst gut zu gestalten. Mittlerweile ist die Sprachqualität top, wir nutzen den Digitalfunk im Parallelbetrieb, je nach Kollegen läuft alles nur noch digital.

04.08.2014, 23:45

Forenbeitrag von: »sebbe1995«

Telemedizin in Müllheim soll Anzahl an Verlegungen deutlich verringern

Ich kenne es aus einer meinem Praktikums-Krankenhaus ebenso wie mobitz es beschreibt, lediglich der NIHSS wird 3 mal am Tag bestimmt Nach den 72 Stunden wird auf die Normalstation verlegt, allerdings teilen sich die beiden einen Flur, sodass die Trennung mehr ideeler Natur ist. Und ganz wichtig, aufgrund der Abrechnung: Der Monitor muss angeschlossen sein Das den Patienten vorzubeten war gefühlt meine Hauptaufgabe ... Jedoch kenn ich aus meinem Kreis auch das Konstrukt wie es oben beschrieben wi...

20.06.2014, 19:05

Forenbeitrag von: »sebbe1995«

Mitarbeiter im DRK Herzogtum Lauenburg versäumen gesetzliche Fortbildungsverpflichtung

Bei uns werden Fortbildungen in den Dienstplan eingetragen und vom Chef ausreichend geplant. Dieser führt auch den Stundennachweis. Die Fortbildungen sind kreisweit organisiert mit einem Fortbildungskalender, in dem alle Hilfsorganisationen ihre Fortbildungen, die sie anbieten, eintragen. Diese sind dann kostenlos und zu diversen Themen. Ein verpflichtender Teil ist die 16-stündige Kreisfortbildung mit EVM-Prüfung, an der jeder Mitarbeiter teilnehmen muss, um im Kreis verantwortlich auf dem Auto...

12.06.2014, 20:38

Forenbeitrag von: »sebbe1995«

DRK testet neue Rettungswagen

Deswegen haben die guten neuen Strobel extra eine Nacht-Schaltung, die das Blaulicht ruhiger blinken lässt Und im Ernst: Ich nutze sie nachts mittlerweile echt gern!

27.02.2014, 16:52

Forenbeitrag von: »sebbe1995«

Neue Rettungsdienst-App soll bei der Suche nach der geeigneten Zielklinik unterstützen

Ah okay, hatte es so verstanden, dass du es auch bei dem "Standard-Innere"-Patienten machst. Bei etwas komplexeren Bettensuchen ist das leider für uns nicht ganz so komfortabel, da wir im Kreis bis auf 2 Strokes und ein HKL nur "Standard-Betten" haben. Und dann immer bei anderen Leitstellen zu gucken ist mir zu anstrengend... Zumal leider unser Hauptabnehmer, MKK, noch kein IVENA hat

27.02.2014, 15:03

Forenbeitrag von: »sebbe1995«

Neue Rettungsdienst-App soll bei der Suche nach der geeigneten Zielklinik unterstützen

Aber nachgucken kann doch die Leitstelle auch (eher sogar schneller). Von daher rufen wir die Leitstelle an, geben den PZC durch und wir fragen nach, ob das von uns gewünschte Haus entsprechende Kapazitäten hat. Sollte das belegt sein, bietet uns die Leitstelle eine Alternative an. Genauso bei "exotischen" Sachen, kriegen wir dann ein Angebot der Leitstelle und entscheiden am Telefon. Ich persönlich finde die offen zugängliche Leitstellen-Ansicht bei IVENA auch praktisch, allerdings nicht für da...

25.02.2014, 15:41

Forenbeitrag von: »sebbe1995«

Thoraxkompressionsgeräte für alle NEF in Oberösterreich

Ja Mike, wir haben es langsam verstanden, brauchst es nicht 4 mal schreiben Aber ich stimme dir da voll zu, der Kopfhelfer braucht eigentlich nicht auf die 2 Minuten achten. Nur das Metronom vom Medumat Standard2 haben wir extra deaktiviert, das war uns doch deutlich zu anstrengend...

25.02.2014, 14:36

Forenbeitrag von: »sebbe1995«

Thoraxkompressionsgeräte für alle NEF in Oberösterreich

Bei uns übernimmt das "Zählen" der 2 Minuten der Drückende. Er zählt die Zyklen mit, damit kommt man ja auf rund 2 Minuten. Bei den letzten 10 mal Drücken wird laut gezählt, wobei die eins dann durch die Nummer des Zyklus ersetzt. Also z.B. 4 2 3 4 5 6 7 8 9 10 im vierten Zyklus. Sobald der LT liegt und durchgedrückt wird, schaut der Drückende auf den Monitor, zumal der C3 ja die Zeit seit dem letzten Schock und die Gesamteinsatzzeit anzeigt. Das benötigt nicht allzu viele geistige Kapazitäten b...

25.02.2014, 14:21

Forenbeitrag von: »sebbe1995«

Thoraxkompressionsgeräte für alle NEF in Oberösterreich

Es geht mir doch gar nicht um eine perfekte Interpretation. Es geht mir darum ein VF und eine pVT von allem anderem zu unterscheiden, das sollte wohl machbar sein. Und sollte es daran Zweifel geben, würde ja auch der SEMI-Modus keinen Schock abgeben. Btw: Gibt ein AED bzw. Semi-Modus bei einer VT den Schock frei? Denn der kann ja nicht erkennen ob ein Kreislauf dabei zustande kommt oder nicht.

25.02.2014, 13:51

Forenbeitrag von: »sebbe1995«

Thoraxkompressionsgeräte für alle NEF in Oberösterreich

Bei uns klare Aussage des ÄLRD: Es ist im konventionellen Modus zu defibrillieren. Dafür kommt auch in der jährlichen EVM-Prüfung genau das in Theorie und Praxis-Überprüfung dran. Und ich muss ganz ehrlich sagen: Wer als RA die schockwürdigen EKG-Bilder nicht erkennen kann hat die Berufsbezeichnung nicht verdient. Das sind nun wirklich recht banale Sachen, die (zumindest bei uns) auch jeder RS aus dem FF hin kriegt.