Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 531.

25.01.2017, 13:53

Forenbeitrag von: »Nachrichten«

UK: 10.000 Pfund Bonuszahlung für Paramedics

Unter anderem mit einer Bonuszahlung in Höhe von 10.000 britischen Pfund (etwa 11.700 Euro) lockt der NHS derzeit Paramedics, damit sie einen Arbeitsvertrag bei einem der Trusts unterschreiben. Insgesamt scheidet aktuell mehr Rettungsfachpersonal aus den Rettungsdiensten aus, als neues mangels Interesse eingestellt werden kann. Dies führt zu teils desolaten Zuständen hinsichtlich der rettungsdienstlichen Versorgung der Bevölkerung. Offenbar wissen die Rettungsdienste sich nun nicht mehr anders z...

20.01.2017, 16:34

Forenbeitrag von: »Nachrichten«

Erstmals deutscher "Swatter" zu Haftstrafe verurteilt

Das Oberlandesgericht Nürnberg verurteilte einen 24-Jährigen zu drei Jahren und fünf Monaten Haft - unter anderem für sogenanntes "Swatting". Swatter senden durch falsche Notrufe Internetnutzern, welche sich gerade in einem Livestream (im Regelfall während Online-Spielen) befinden, Einsatzkräfte ins Haus und verfolgen das Geschehen dann live über die Kamera der Opfer. Swatting ist insbesondere in den USA bekannt, wo ahnungslose Spieler von SWAT-Teams der Polizei während des Spielens vor laufende...

17.06.2016, 15:52

Forenbeitrag von: »Nachrichten«

Gesetzentwurf zur effektiven Bekämpfung von "Gaffern" wird in den Bundestag eingebracht

Der Bundesrat hat in seiner heutigen Sitzung beschlossen, den Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Strafgesetzbuches (StGB) - Effektive Bekämpfung von sogenannten "Gaffern" sowie Verbesserung des Schutzes des Persönlichkeitsrechts von Verstorbenen - in den deutschen Bundestag einzubringen.

31.05.2016, 18:03

Forenbeitrag von: »Nachrichten«

RKiSH: Schwerlast-Rettungswagen neu in Schleswig-Holstein

Zitat Rendsburg (ots) - Ab Anfang Juni 2016 wird die Rettungsdienstlandschaft in Schleswig-Holstein um zwei Spezialfahrzeuge verstärkt. An den Standorten Rendsburg und Lübeck wird jeweils ein Schwerlast-Rettungswagen (S-RTW) stationiert und zur Versorgung und zum Transport schwergewichtiger Patienten eingesetzt. Die Zahl der Übergewichtigen im Land steigt beständig und der Transport im normalen Rettungswagen wird damit zunehmend ein Problem. "Wir wollen unsere Patienten nicht nur medizinisch se...

13.04.2016, 11:50

Forenbeitrag von: »Nachrichten«

Hamburg: Verband der Ersatzkassen kritisiert "Wildwuchs" und fordert eine Notfallversorgung aus einem Guss

Angesichts der anstehenden Novellierung des Rettungsdienstgesetzes für Hamburg hat der Verband der Ersatzkassen (vdek) in Hamburg in seiner aktuellen Ausgabe des "ersatzkasse report." die Situation im Hamburger Rettungsdienst als "Wildwuchs" bezeichnet und ein umfangreiches Maßnahmenpaket gefordert. Neben der Feuerwehr mit ihrer Leitstelle disponieren auch Hilfsorganisationen wie der Arbeiter-Samariter-Bund und das Deutsche Rote Kreuz sowie der private Anbieter G.A.R.D. ihre Einsätze selbst - di...

13.04.2016, 11:31

Forenbeitrag von: »Nachrichten«

Antrag der CDU-Fraktion im Landtag von NRW zur Umsetzung der Notfallsanitäterausbildung

Die CDU-Fraktion im Landtag von Nordrhein-Westfalen hat unter dem Titel Notruf für den Notfallsanitäter: Die Landesregierung muss Mitarbeitenden im Rettungsdienst und in den Kommunen den Rücken stärken! einen Antrag für die nächste Landtagssitzung in der kommenden Woche eingereicht. Darin kritisiert sie die vorhandenen Probleme wie bspw. die zeitliche Verzögerung der Umsetzung des Notfallsanitätergesetzes sowie die Blockadehaltung der Krankenkassen bezüglich der Finanzierung der Ausbildung. Dies...

07.03.2016, 17:27

Forenbeitrag von: »Nachrichten«

Pressemitteilung der FDP/DVP-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg

Der Rettungsdienst ist in einem unhaltbaren Zustand, es wird auf Kosten der Gesundheit der Bürger gespart Einhaltung der Hilfsfristen im Notfall ist ungenügend In einer Pressemitteilung macht die FDP/DVP-Fraktion in Baden-Württemberg der grün-roten Landesregierung schwere Vorwürfe. Diese würde ihre Verantwortung für den Rettungsdienst nicht ernst nehmen und sich vor allem vor der Auseinandersetzung mit Krankenkassen scheuen. Dadurch würde sie sich mit schuldig machen. In der Beantwortung der par...

05.03.2016, 14:44

Forenbeitrag von: »Nachrichten«

BRK-Kreisverband Neustadt an der Aisch - Bad Windsheim: Ehrenamt und durch Kostenträger nicht finanzierte Mitarbeiter stützen Rettungsdienst

Der BRK-Kreisverband Neustadt an der Aisch - Bad Windsheim beschäftigt derzeit 62 hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon werden jedoch nur knapp 58 Personalstellen von den Sozialversicherungsträgern finanziert, die restlichen Personalkosten werden aus eigenen Mitteln des Kreisverbands aufgebracht. Rund 7 Prozent der Vorhaltezeiten im Rettungsdienst (8.378 Stunden) wurden 2015 durch ehrenamtliches Personal erbracht: http://www.nordbayern.de/region/neustadt…chert-1.5037092

05.03.2016, 00:45

Forenbeitrag von: »Nachrichten«

Baden-Württemberg kämpft mit zunehmendem Fachkräftemangel im Rettungsdienst

Wie aus der Antwort des Innenministeriums Baden-Württemberg auf eine Kleine Anfrage der Abgeordneten Dr. Hans-Ulrich Rülke und Dr. Ulrich Goll (FDP/DVP) hervorgeht wird es für die Rettungsdienste im Land zunehmend schwieriger, offene Stellen im Rettungsdienst mit qualifiziertem Personal (nach-) zu besetzen. Der DRK Landesverband Badisches Rotes Kreuz nennt als Gründe beispielhaft die demografische Entwicklung, tarifliche und arbeitszeitrechtliche Rahmenbedingungen sowie die Abwanderung in andere...

20.02.2016, 18:02

Forenbeitrag von: »Nachrichten«

Europaweite Ausschreibung des Notarztdienstes in Niederösterreich

Der Notarztdienst in Niederösterreich wird komplett neu organisiert, dazu erfolgt eine europaweite Ausschreibung der künftig acht Versorgungsregionen. Mit einer Beteiligung von ausländischen Anbietern rechnet man aufgrund der fehlenden Infrastruktur und den damit verbundenen Kosten nicht: http://kurier.at/chronik/niederoesterrei…tem/182.020.270

19.02.2016, 09:11

Forenbeitrag von: »Nachrichten«

Geänderte Krankentransport-Richtlinie gilt künftig auch für vertragszahnärztliche Versorgung

Auch Zahnärzte können in bestimmten Ausnahmefällen Krankenfahrten zur ambulanten Behandlung zulasten der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) verordnen. Dies hat der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) mit einem entsprechenden Beschluss am Donnerstag, den 18.02.2016, in Berlin klargestellt. Dabei ist allerdings zu berücksichtigen, dass Vertragszahnärzte Krankenbeförderungsleistungen nur im Zusammenhang mit vertragszahnärztlicher Behandlungsbedürftigkeit verordnen können. Weiterhin passt der G-BA...

18.02.2016, 16:19

Forenbeitrag von: »Nachrichten«

Bundesverkehrsministerium plant Konkretisierung der Rettungsgasse in der StVO

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) hat einen Entwurf für eine Änderung der Straßenverkehrsordnung (StVO) erarbeitet. Der Entwurf befindet sich in der Verbände- und Länderanhörung. Unter den geplanten Änderungen befindet sich auch eine Konkretisierung der Rettungsgasse: Zitat Seit Jahrzehnten ist in Deutschland unter anderem beim Stoppen des Verkehrs auf Autobahnen und Außerortsstraßen mit mindestens zwei Fahrstreifen für eine Richtung das Bilden der so genannten ...

16.02.2016, 16:15

Forenbeitrag von: »Nachrichten«

Sachsen: Innenminister in der Kritik - wer ist für die Rechtsaufsicht über den Rettungsdienst verantwortlich?

Die Grünen im Sächsischen Landtag sind verärgert: auf ihren Antrag "Notfallrettung in 12 Minuten? – Rechtswidrigen Zustand bei der Erhebung der gesetzlichen Hilfsfristen in Notfällen unverzüglich beenden" gab Innenminister Markus Ulbig eine in den Augen der Grünen-Fraktion unbefriedigende Antwort. Der Innenminister verwies auf die Zuständigkeit der Kommunen, welche als Rechtsaufsicht über den Rettungsdienst für die Einhaltung und Überwachung der Hilfsfristen verantwortlich seien. Eine Verantwort...

16.02.2016, 14:47

Forenbeitrag von: »Nachrichten«

Rettungswagenbesatzung in Flüchtlingsheim angegangen und RTW beschädigt

Die Besatzung eines Rettungswagen wurde in einem Asylbewerberheim im baden-württembergischen Obrigheim durch eine größere Gruppe Flüchtlinge angebrüllt und geschubst, ein Mann trat gegen den Kotflügel des Einsatfahrzeuges und beschädigte es dadurch. Der Rettungsdienst wurde in die Unterkunft gerufen, um einem erkrankten Mann zu helfen. Beim Eintreffen der RTW-Besatzung sei die Situation aus unerfindlichen Gründen bereits aufgeheizt gewesen. Mit Hilfe einer Dolmetscherin wollten die Rettungskräft...

28.01.2016, 10:56

Forenbeitrag von: »Nachrichten«

Halle: Offener Brief von Rettungsdienstmitarbeitern findet im Rathaus kein Gehör

Der Rettungsdienst für die Stadt Halle soll ausgeschrieben werden; eine Entscheidung darüber, wer den Rettungsdienst für die nächsten sechs Jahre durchführt, muss bis zum Herbst diesen Jahres getroffen werden. Bislang sind die Berufsfeuerwehr, das DRK, der ASB und das Privatunternehmen Ambulance Merseburg am Rettungsdienst der Stadt beteiligt. Ende des vergangenen Jahres haben sich nun Rettungsdienstmitarbeiter in einem offenen Brief an die Stadtverwaltung gewandt. Sie befürchten bei einem Wechs...

28.01.2016, 08:58

Forenbeitrag von: »Nachrichten«

Mitarbeiter verklagen BINZ Ambulance- und Umwelttechnik GmbH

Das Unternehmen BINZ Ambulance- und Umwelttechnik GmbH mit Sitz im thüringischen Ilmenau wird von Mitarbeitern vor dem Arbeitsgericht in Erfurt verklagt. Aktuell seien 24 Klagen vorbereitet, wie ein Sprecher der IG Metall mitteilte. Streitpunkt sind nicht ausgezahlte Löhne für Überstunden sowie Urlaubs- und Weihnachtsgeld. Eine außergerichtliche Einigung war zuvor erfolglos geblieben; die Geschäftsführung hatte Mitarbeitern, die ihren Lohn eingefordert hatten, mit der Kündigung gedroht. Quelle: ...

27.01.2016, 16:29

Forenbeitrag von: »Nachrichten«

Immer mehr Beschäftigte im Rettungsdienst

Das statistische Bundesamt hat heute seine Zahlen zu den Beschäftigten im Gesundheitswesen für das Jahr 2014 veröffentlicht. Demnach waren in den Rettungsdiensten im Jahr 2014 insgesamt 55.000 Personen beschäftigt. Nach wie vor überwiegen männliche Beschäftigte mit 39.000 zu 16.000 weiblichen Beschäftigten. Zum Vergleich: im Jahr 2000 gab es noch 43.000 Beschäftigte in den Rettungsdiensten, darunter 33.000 männliche und 10.000 weibliche Beschäftigte. Quelle und ausführliche Zahlen: https://www-g...

15.01.2016, 15:51

Forenbeitrag von: »Nachrichten«

Polizei warnt vor unberechtigter Medikamentenbeschaffung durch falsche Rettungsassistentin/Notärztin

Das Polizeipräsidium Offenburg warnt in einem Schreiben an die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände sowie an die Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker, welches Rettungsfachpersonal.de vorliegt, vor der unberechtigten Medikamentenbeschaffung durch eine 22-Jährige, welche sich wiederholt bundesweit bei Apotheken, Krankenhausapotheken und Ärzten als Rettungsassistentin, Notärztin oder Ehefrau eines Arztes ausgegeben und versucht hat, dort an die Medikamente Midazolam, Propofol und...

07.01.2016, 19:50

Forenbeitrag von: »Nachrichten«

Ampullen verwechselt: Patient mit Anaphylaxie erhielt versehentlich Succinylcholin

Einem 39-jährigen Patienten mit Anaphylaxie auf einen Wespenstich wurde [...] versehentlich Succinylcholin verabreicht. Nun erhielt der Mann Schmerzensgeld in Höhe von 5.000 Euro. Ein Mitarbeiter des Rettungsdienstes hatte versehentlich Prednisolon mit einer Ampulle Succinylcholin aufgezogen. Der Fehler wurde durch den anwesenden Notarzt schnell erkannt; der 39-Jährige musste einen Tag lang beatmet werden: http://www.sueddeutsche.de/muenchen/land…efahr-1.2808507