Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 558.

15.09.2017, 15:20

Forenbeitrag von: »thh«

85% Ausfallrate bei Notarzteinsatzmitteln in der Südpfalz

Zitat von »Sweetwater« Die verlinkte Seite kann ich nicht aufrufen, weil sie nicht mehr existiert :( Hier dito - wobei man den Beitrag in der Suche ("Germersheim Notarzt") noch findet, aber der Link von dort ebenfalls ins Leere führt.

07.09.2017, 23:09

Forenbeitrag von: »thh«

Menschenmenge behindert bei Reanimation

Zitat von »Harris NRÜ« Zitat von »thh« Aus genau der Tabelle, und zwar jeweils die Zeile "Taten insgesamt" (also vollendet und versucht) und "weibliche Opfer insgesamt". @thh: Magst Du mir diese Liste einmal zusenden, von der Du sprichst? PKS 2016, Tabelle 91

07.09.2017, 23:04

Forenbeitrag von: »thh«

Menschenmenge behindert bei Reanimation

Zitat von »Monkeyface« Zitat von »thh« Und, noch viel schlimmer: es ist durchaus fraglich, ob harte Sanktionen überhaupt geeignet sind, eine Verhaltensänderung zu bewirken. Die soziologische und kriminologische Forschung kann das jedenfalls nicht belegen; im Gegenteil, wenn man nach entsprechenden Untersuchungen geht, erscheint eher das Gegenteil naheliegend, d.h. dass insbesondere die Vollstreckung von Freiheitsstrafe kontraproduktiv ist. (Wobei mich die Studien nicht völlig überzeugen, man ka...

06.09.2017, 23:01

Forenbeitrag von: »thh«

Menschenmenge behindert bei Reanimation

Zitat von »henni« Ich will hier keinem was unterstellen oder so, aber ich kann Harris NRÜs Aufregung nachvollziehen. Wenn mein Kind in solch einer Situation gewesen wäre, wäre ich auch etwas ungehalten/unpräzise in solchen Diskussionen, die hier zwar schon fachlich gut, aber auch auf familiärem Niveau, das heißt mit nicht rein objektiver Anforderung, sondern auch persönlich geprägt sein soll. Ich kann die Aufregung auch durchaus nachvollziehen. Sie ist aber - und darauf hatte zuvor, mit anderen...

06.09.2017, 22:47

Forenbeitrag von: »thh«

Menschenmenge behindert bei Reanimation

Zitat von »Harris NRÜ« Zitat von »thh« Das ist in weitem Umfang auch so verwirklicht - Raub, bspw., ist ja deshalb mit hohen Strafen bedroht, weil zum Eigentumsdelikt noch die Gewalt oder Todesdrohung hinzutritt (die ebenfalls zu ganz erheblichen psychischen Traumatisierungen führen kann). Und auch bei Körperverletzungen und v.a. Sexualdelikten geht es ja in erster Linie um psychische Folgen, nicht um die physische Verletzung. Ich würde die physischen (körperlichen) Folgen nicht unter den Teppi...

06.09.2017, 19:50

Forenbeitrag von: »thh«

Menschenmenge behindert bei Reanimation

Zitat von »Harris NRÜ« Ich habe im vergangenen Semester eine Hausarbeit zum Thema sexuelle Gewalt und Folgen für Rettungsdienst, Notfallpflege und Geburtshilfe geschrieben und weiß daher, dass gerade bei sexuellen Gewalttaten die Rückfallquote sehr hoch ist [1,2]. Daher fragt man sich (oder das Volk), warum solche Menschen so früh (oder überhaupt) wieder auf die Gesellschaft los gelassen werden (Prävention)? Das Strafrecht sanktioniert die Begehung von Straftaten, und zwar nach dem Maß der Schu...

06.09.2017, 07:40

Forenbeitrag von: »thh«

Mit Technischen Rettungssanitätern gegen den Fachkräftemangel

Zitat von »Hauke« Ein RS, der neben seiner eigentlichen Tätigeit noch viele andere Positionen wahrnimmt und diese Ausfüllt, muss dabei Funktionszulagenbedingt gar nicht viel weniger verdienen als ein "reiner" NfS (ohne Zusatzfunktionen und entsprechender Zulage). Das sehe ich nicht so. Es gibt immer und überall ausbildungsbedingte Gehaltsunterschiede - wer (in seinem Tätigkeitsbereich!) einen Hochschulabschluss erworben hat, wird regelmäßig besser bezahlt als derjenige, der eine Ausbildung abge...

06.09.2017, 07:17

Forenbeitrag von: »thh«

Menschenmenge behindert bei Reanimation

Zitat von »dens« Um es mal etwas abstrakter auszudrücken: Es gibt Menschen bzw Gruppen bei denen der Strafzweck der Prävention bei den aktuell verhängten Strafmassen nicht wirkt, da sich diese einerseits strukturell (Überlastung des Justizsystems) und systematisch ("Gutmütigkeit" der Richter) meist nur am unter(st)en Ende des Möglichen (Einstellung der/s Verfahren/s bzw. sanfte Bestrafung) bewegt. Dazu ließe sich einiges sagen ("Prävention" ist nur einer der Strafzwecke; es ist durchaus grundsä...

06.09.2017, 07:17

Forenbeitrag von: »thh«

Menschenmenge behindert bei Reanimation

Zitat von »raphael-wiesbaden« Die Regel des festen Wohnsitzes stammt aus der Zeit, als der Bus vom Dorf in die Stadt max. 2 x tgl. fuhr und berufliche Mobilität lediglich bei Seeleuten und Schaffnern gefordert war. Soso. Zitat von »raphael-wiesbaden« Das im Jahr 2017 weiterhin als Grundlage für vorübergehende Festnahme zu nehmen ist mit einem modernen Staat nicht vereinbar und dient auch nicht der Rechtssicherheit. Große Worte - bei wenig Ahnung. Eine vorläufige Festnahme setzt voraus, dass die...

02.09.2017, 00:52

Forenbeitrag von: »thh«

Mit Technischen Rettungssanitätern gegen den Fachkräftemangel

Zitat von »Harris NRÜ« Genau das hat mich in dem Zusammenhang eben auch gewundert, wie ein RettSan Rettungswachenleiter oder sogar Rettungsdienstleiter werden kann. Warum nicht? Eine - besondere - rettungsdienstliche Qualifikation erscheint mir dafür nicht erforderlich zu sein.

01.09.2017, 13:49

Forenbeitrag von: »thh«

Rettungsdienstschule unter Verdacht.

Zitat Markus Wrase, der Geschäftsführer der Prometheus Akademie, steht schon länger unter Druck: Die Staatsanwaltschaft geht dem Vorwurf nach, er führe seinen Doktortitel unzulässig. Er soll nicht Arzt, sondern Rettungsassistent sein. Auch das streitet die Prometheus Akademie ab. Gnihihi. Aus der Stellungnahme (bei Facebook veröffentlicht) dazu: Zitat Herr Dr. Wrase hat sich nicht unerlaubterweise als Doktor ausgegeben. Er darf den Dr.-Titel in Deutschland führen. Richtig ist, dass Herr Wrase v...

19.08.2017, 11:14

Forenbeitrag von: »thh«

Retter müssen betrunkene 16-Jährige an der Spielburg bergen

Zitat von »condorp4« Zitat Die Bergwacht und die Feuerwehr mussten am Montagabend eine stark betrunkene 16-Jährige an der Göppinger Spielburg bergen. Glücklicherweise war es doch eine Rettung (und keine Bergung).

19.08.2017, 11:12

Forenbeitrag von: »thh«

Gemeinsames Schreiben AOK/DRK BaWü bezüglich Kompetenzen NotSan

Zitat von »Gubis« Zumindest das HPG will man gesetzgeberisch vermutlich nicht anfassen, da es schon sehr tief in der juristischen Restekiste liegt. Allerdings. Zitat von »Gubis« Es ginge allerdings auch eleganter, mit einem kurzen Zusatz im NotSanG. Für GuKP lautet etwa § 1 Abs. 1 Krankenpflegegesetz Zitat "Personen mit einer Erlaubnis nach Satz 1, die über eine Ausbildung nach § 4 Abs. 7 verfügen, sind im Rahmen der ihnen in dieser Ausbildung vermittelten erweiterten Kompetenzen zur Ausübung h...

10.08.2017, 17:01

Forenbeitrag von: »thh«

Hamm (NRW) Grüne Ratsfraktion möchte Diesel u. a. bei RD und FW abschaffen

Zitat von »Monkeyface« Ich finde es übrigens auch überhaupt nicht unsäglich, dass die Bevölkerung einer gefestigten Demokratie so langsam der Meinung ist, dass all die Mechanismen zurückgeschraubt werden können, die nach 1945 (sinnvollerweise!) eingebaut wurden, um eine Wahl des nächsten Adolfs durch die damalige Bevölkerung zu verhindern. Ja, ich finde auch, so stabile politische Verhältnisse wie heute, ohne erstarkende Parteien am politischen Rand und ohne Propaganda (heute: "Fake-News"), mit...

07.08.2017, 14:21

Forenbeitrag von: »thh«

Young mum suffering fatal reaction to painkillers was accused of 'faking it' by paramedics

Zitat von »M1k3« Zitat von »thh« Zitat von »M1k3« Inquest: Es wird eine Art Verfahren eröffnet, um die Todesursache, und mögliche Beteiligungen zu klären. Dabei werden rechtsmedizinische Befunde, Zeugenaussagen, und andere Beweismittel genutzt. Dabei geht es primär darum zu klären, ob eine Straftat begangen wurde. Es ist aber kein Strafverfahren. (Das würde dann ggf. Folgen). https://en.m.wikipedia.org/wiki/Inquest Wir kennen das in D dann als Todesermittlungsverfahren (oder auch Leichensache),...

04.08.2017, 19:42

Forenbeitrag von: »thh«

Young mum suffering fatal reaction to painkillers was accused of 'faking it' by paramedics

Zitat von »condorp4« http://www.manchestereveningnews.co.uk/n…action-13407847 Ein Kombipräparat mit Paracetamol ist bei einem Leberschaden nachvollziehbar eine schlechte Idee, ja - allerdings war der Leberschaden offenbar nicht bekannt?

04.08.2017, 19:40

Forenbeitrag von: »thh«

Young mum suffering fatal reaction to painkillers was accused of 'faking it' by paramedics

Zitat von »M1k3« Inquest: Es wird eine Art Verfahren eröffnet, um die Todesursache, und mögliche Beteiligungen zu klären. Dabei werden rechtsmedizinische Befunde, Zeugenaussagen, und andere Beweismittel genutzt. Dabei geht es primär darum zu klären, ob eine Straftat begangen wurde. Es ist aber kein Strafverfahren. (Das würde dann ggf. Folgen). https://en.m.wikipedia.org/wiki/Inquest Wir kennen das in D dann als Todesermittlungsverfahren (oder auch Leichensache), § 159 StPO.

27.07.2017, 23:39

Forenbeitrag von: »thh«

(Österreich) Wenig Freude mit dem neuen Notfall-System

Zitat von »hk-um« Wenn der NA sagt steck einmal die Infusion zusammen kommt nichts. Wenn ich daran denke, dass wir das 14-16jährigen SanH beigebracht haben - und zwar so, dass das bei etlichen dann auch im Einsatz zuverlässig funktioniert hat -, bin ich doch etwas erschüttert.

18.07.2017, 14:24

Forenbeitrag von: »thh«

Deutsches Ärzteblatt: "Kein politischer Mut"

Zitat von »_BC_« @Johannes D.: Es mag Regel und Sanktionen für Hausbesuche geben, doch wer überprüft diese? Auf Beschwerde die KV, nehme ich an. Zitat von »_BC_« Ich unterstütze im übrigen in keinem Fall des Anspruchsdenken der Patienten und bin auch der Meinung, dass diesem dringend im Sinn aller Einhalt geboten werden muss. Gebühren und oder gar Sanktionen werden hier nur wenig bringe, vor allem wenn der Patient weiter zum Notruf wählen animiert wird und oder Alternativen fehlen. Gebühren und...

18.07.2017, 13:38

Forenbeitrag von: »thh«

Deutsches Ärzteblatt: "Kein politischer Mut"

Zitat von »raphael-wiesbaden« Zuzahlungen -egal welche- als pädagogische Maßnahme bringen NICHTS - ausser Verwaltungsaufwand. Davon bin ich nicht überzeugt. Zitat von »raphael-wiesbaden« Die Zuzahlungen bei einem KH-Aufenthalt (10€ tgl./max. 14 tg. jährlich) führten bisher zu keiner Reduzierung von KH-Aufnahmen. Die Zuzahlungen beim niedergelassenen Arzt führten nur zum Ärger (bei Patienten und Praxispersonal) und wurde deswegen (und auch wg. des Drucks der Ärztelobby) wieder abgeschafft. Rein ...